1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Leidiges Thema fremde Katzen auf dem eigenen Gartengrundstück

Dieses Thema im Forum "Hundehaltung" wurde erstellt von Zufallsprodukt, 16. März 2017.

  1. TinaH

    TinaH Stammuser

    Beiträge:
    6.115
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Neo/PdAE (2009)
    Zweiter Hund:
    Willow/PdAE (2011)
    Dritter Hund:
    Smilla/´PdAE (2015)
    Ich denke, ich würde aber tatsächlich genauso reagieren.
    Wenn man eine Freigänger Katze hat muss man immer damit rechnen, dass was passiert.
    Und ich würde nicht im Traum daran denken einen Hund samt Besitzer zu verurteilen wenn ich weiß, das da eh schon aufgepasst wird und der Garten durch einen Zaun gesichert ist.
    Ihr könnt euch ja nicht verschanzen wie in Fort Knox.
     
  2. RosAli

    RosAli Stammuser

    Beiträge:
    3.614
    Erster Hund:
    Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Ali/AmStaff
    Wäre auch meine Reaktion. Man weiß es, wenn man Katzen Freigang gewährt, dass die u.U. auch gefährlich leben.

    Unsre waren ja auch Freigänger auf dem Dorf. Wenn die in Grundstücke gehen wo ein Hund ist...Wenn ihnen was passiert wäre, hätte mir sehr leid getan. Aber ich hätte den Hundebesitzer nicht verurteilt.

    Was andres ist es, wenn jemand weiß, dass sein Hund auf Katzen geht und den frei und ohne Aufsicht durch den Ort streunern läßt. Da werd ich sauer.
     
    Mestchen, marita, Wautzi und 2 anderen gefällt das.
  3. T S
    Zufallsprodukt

    Zufallsprodukt Stammuser

    Beiträge:
    5.758
    Ort:
    Lohmar
    Erster Hund:
    Linda (verstorben)
    Zweiter Hund:
    Daisy / Amstaff / 17.4.2004
    Jipp - aber hier ist es wirklich so, dass wir immer vorher gucken, ob der Garten frei ist ... klar, Daisy liegt im Sommer gern draussen auf der Liege - aber außer dem Vorfall mit der schwarz-weißen Katze war den Sommer über kein Besuch mehr von den Mietzen da. Ich vermute, die sind wieder umgekehrt, als sie den Hund im Garten gesehen haben.
     
  4. Yacco

    Yacco Stammuser

    Beiträge:
    14.231
    Ort:
    Mülheim Ruhr
    Erster Hund:
    Asco 1.eigener
    Zweiter Hund:
    Carlo
    Dritter Hund:
    Yacco
    Doch das sind die hier
    Im allgemeinen!
    " Besser ein kurzes aber ein freies Leben"
    Heulen Rotz und Wasser wenn der Katze was passiert.
    Haben innerhalb kurzer Zeit eine neue Katze.
    Verstanden habe ich das nie, werde ich wohl auch nicht mehr.
    Diskutieren ist zwecklos.
    Du hörst dann nur den Universalspruch.
    Er kütt wie er kütt.

    Im allgemeinen, das sind überwiegend die Einheimischen.
    Trotzdem.würde ich vorsichtig sein, wenn da einer hört, der ist versichert, klingelt die Kasse im Kopfkino.
    Das finde ich besonders schlimm, sich daran zu bereichern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2017
  5. T S
    Zufallsprodukt

    Zufallsprodukt Stammuser

    Beiträge:
    5.758
    Ort:
    Lohmar
    Erster Hund:
    Linda (verstorben)
    Zweiter Hund:
    Daisy / Amstaff / 17.4.2004
    Naja, ich bin da nicht anders. Wir hatten ja auch Freigängerkatzen, eine davon ist direkt vor unserer Haustür überfahren worden. Das war schlimm, ja, aber das ist das Risiko. Ich war der Dame damals auch nicht bös, denn sie war nicht zu schnell und hat sich auch nach der Katze erkundigt.

    Bzgl. der Versicherung ist mir das sogar egal - deswegen bin ich ja versichert und meine Versicherung würde das auch anstandslos bezahlen. Lieber so als dass ich angezeigt werde.
     
    RosAli und Karojaro gefällt das.
  6. Karojaro

    Karojaro Stammuser

    Beiträge:
    2.414
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (10)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(3)
    Ich würde nicht mal auf die Idee kommen, für eine ums Leben gekommen Freigängerkatze irgendwelchen Schadensersatz zu verlangen. Kann passieren, wie und was auch immer. Wär aber gut, wenn ich wenigstens wüsste, dass sie nicht mehr wieder kommen kann, weil ihr was zugestoßen ist. Als Kind hab ich oft vergeblich auf die Rückkehr meiner jeweiligen Katze gewartet.
     
  7. Yacco

    Yacco Stammuser

    Beiträge:
    14.231
    Ort:
    Mülheim Ruhr
    Erster Hund:
    Asco 1.eigener
    Zweiter Hund:
    Carlo
    Dritter Hund:
    Yacco
    Hoffe du wirst nicht ' gesteinigt".
    Das kann sich ein HH schlechtlich vorstellen.
    Bei mir, Entenwackele sieh weg, sind es die Meerschweinchen und Hamster, denen ich nicht nachweine.
    ( Allerdings wie in dem vorliegenden Fall, wurde ich nicht vorgehen )
     
  8. Blumenfee2017

    Blumenfee2017 Stammuser

    Beiträge:
    2.055
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niederösterreich
    Erster Hund:
    Cira - Sib. Husky 2009
    Zweiter Hund:
    Cotya - Sib. Husky 2009
    Dritter Hund:
    Mia - KH Collie 2011
    Vierter Hund:
    Loomie - Pitbull 2013
    Wir hatten nur ganz zu Beginn als wir hier einzogen eine Katze, die immer wieder auf unser Grundstück kam. Die hielten auch einige Hetzjagden, bei denen sie sich gerade noch auf einen Baum, auf's Dach oder über den Zaun retten konnte nicht davon ab immer wieder zu kommen und einmal war sie dann zu langsam und hat das auch nicht überlebt. Aisha, meine damalige Pflegehündin hat sie letztendlich erwischt. Ich war nicht zuhause und Martin meinte nur, er war zwar schnell dort, aber als er sie aus Aishas Maul pflückte, war sie schon tot.

    Das tat mir sehr leid und noch unangenehmer fand ich, dass es uns nicht möglich war ihren Besitzer zu finden. Wahrscheinlich gehörte sie auf einen der Höfe hier. Wir haben sie letztendlich begraben.

    Seitdem habe ich keine Katze mehr bei uns im Hundebereich gesehen. Der Nachbarskater streicht ab und an bei meinen Kaninchen herum, aber da die alle groß genug sind, um sich zu wehren und er da auch schon so seine Erfahrungen machen durfte, mache ich mir da wenig Sorgen. Meerschweinchen wird es hier keine mehr geben, die hat er schon auf dem Gewissen. Wenn er es übertreibt, darf ihn Mia ab und an bis zur Grundstücksgrenze scheuchen, bei der weiß ich, dass sie auf Kommando zuverlässig stoppt und ihm selbst im Falle des Falles nichts tun würde.
     
  9. Crime

    Crime Stammuser

    Beiträge:
    16.678
    Erster Hund:
    Luke / BdP-Senne-Mix (8,5)
    Zweiter Hund:
    Jack/Schnauzer † 01.07.2015
    So einer hat mir bei Luke das an Katzen gewöhnen versaut. Luke wollte immer ganz nett zu Katzen hin. Genauso wie zu Hunden, Pferden, Kühen usw. einfach freundlich hallo sagen. Klar bei fremden Katzen durfte er das nicht aber zumindest hat er fürs lieb bleiben immer ne Belohnung bekommen. Naja dann kam er oder sie das dummes Vieh. :mad:
    Ich mag Katzen ja, kann selber nur nie welche halten wegen meiner Allergie sonst definitiv aber der....
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | Tierfreund.com