1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Kleptomanischer Theo

Dieses Thema im Forum "Hundeverhalten & Erziehung" wurde erstellt von Kara, 12. Februar 2019 um 12:36 Uhr.

  1. Kara

    Kara Newbie

    Beiträge:
    35
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo ihr Lieben,

    wir haben uns lange nicht mehr gemeldet, dasliegt aber u. a daran, dass wir viel zu tun haben und gerade echt nicht sooo regelmäßig im Netz sind...

    Theo wird jetzt 10 Monate alt. Wir haben in vergangener Zeit die Hundetrainerin gewechselt, bald steht nochmal ein Wechsel an...

    Hundeschulen konnten wir bisher nur ein einziges Mal besuchen. Grund war die Entfernung und dass ich keinen Führerschein habe. Evtl. klappt es aber bei der Neuen mit den Öffentlichen. Die Trainer kamen bisher immer zu uns. Natürlich scheißeteuer, aber was will man machen?

    Ich muss sagen, ich bin mit Theo im Großen und Ganzen sooooo zufrieden. Er ist wirklich super geworden und lernwillig und so klug. Er lernt echt schnell.

    Problem ist aktuell noch, dass er leider immer noch in der Box bleiben muss, wen ich ihn mal für 3 Stunden alleine lasse. Wenn er nicht in der Box ist, zerstört er ALLES. In der Box schläft er prima durch. Ohne jaulen oder wimmern, nichts.

    Ansonsten hat er echt einen Klauzwang. Es ist soooo nervig und ich bin mit meinem Latein echt am Ende. Trainerin 1 meinte, Gegenstände einfach austauschen. Trainerin 2 meinte, mit scharfem, bösen Unterton rügen, Gegenstand wegnehmen und dann erstmal nicht weiter beachten.

    Es hilft nichts. Habs auch mal versucht einfach ohne Kommentar wegzunehmen. Aber auch das ist hilflos.

    Mittlerweile muss ich gestehen, dass mir zwei Mal die Hand ausgerutscht ist.. :oops: Und ich habe so ein schlechtes Gewissen deshalb, aber ja, ich muss sagen, ich bin da einfach extrem überfordert. Das 1 Mal war es, als ich mich nur einmal umgedreht habe und er einfach auf den Tisch ist und einen ganzen Kuchen gefressen hat! Ich habe ihm so eine auf den Hintern geschepert, dass sogar mir die Hand gebrannt hat und dann habe ich geheult vor schlechtem Gewissen.

    Gebracht hat es aber nichts, das heulen… wenige Nächte darauf werde ich wach (echt, mitten in der Nacht) und er hat einfach DIE GANZE Schublade ausgeräumt. ALLE Socken lagen verteilt im Zimmer und er lag an einem und kaute darauf rum. Auch da habe ich ihm eine geschmiert…. :(Seitdem habe ich es nnie wieder getan, muss mich aber echt jedes Mal neuerdings zurückhalten, weil ich kurz davor bin immer wieder zuzulangen, weil es mich sooo nervt und soo wütend macht. Und er lernt ja NICHTS daraus. Egal was ich versuche, nichts wirkt und ich bin echt soooo überfordert in dem Punkt mit ihm :(

    Bevor hier jetzt Aussagen kommen wie, er sei unausgelastet etc.: Nein, ist er nicht. Er hat wirklich einen sehr ausgewogenen Alltag, ist weder unter- noch überfordert (das haben mir schon mehrere Trainer*innen bestätigt – weil ICH selbst die Befürchtung hatte, dass er das ist). Aber er scheint ein total ausgelasteter und gelassener Border-Mix zu sein. Laut anderen wohl sogar einer der Ruhigsten, die sie kennen. (auch ein Grund, warum ich echt stolz auf den Kleinen bin, weil ich auch angst hatte, dass ich aus ihm wegen „zu viel“ ein kleines Hyper-Monster mache…., aber das war ja mitunter eins der Ersten Warnungen, die mir die 1. Trainerin gegeben hat, also dass Border nicht von Natur aus immer so „drüber“ sind, sondern dass die von den Menschen so erzogen werden, weil die sich einbilden, sie müssten 24/7 am Tag beschäftigt werden. Ich habe mich an diese Info gehalten und mein 10 monatiges Pubertier ist entspannter als der 11 Jährige Border meiner Freundin.

    Ich weiß also wirklich nicht, woher diese „Kleptomanie“ kommt. Und er tut es ja wirklich jeden Tag, mit allem was er in die „Finger“ bekommt… also ins Maul.

    Er weiß mittlerweile schon, dass er das nicht soll. Denn nachdem er zwei Mal eine übergebraten bekommen hat.. (er hat zwar nicht gejault oder gewinselt, es war ja jetzt auch kein Verprügeln, mir ist halt nur die Hand ausgerutscht)… also seitdem ist es so, dass wenn ich aufmerksam werde, dass er wieder geklaut hat und ich aufstehe, dann läuft er schon beschwichtigend in seine Box oder zur Tür (seine Schlafplätze)

    Und trotzdem tut er es.

    Habt ihr vielleicht eine Ahnung, wieso und was ich tun kann? Mittlerweile sind schon vier Gläser kaputt, weil ich aus Wut (statt ihn zu schlagen) dann schreiend in die Küche bin und Gläser auf den Boden geschmettert habe.
    Würde mich echt um HILFREICHE Antworten freuen (ich weiß, man kann hier wegen jedem kleinsten Wort zerfetzt werden, das jmd in den falschen Hals kriegt … aber daraus lernt man nichts, also bevor hier nur Fehler aufgezählt, aber dafür keine Lösungen mitgegeben werden, dann einfach stecken lassen, bitte... ich bin für Kritik echt offen, aber nicht, wenn dann keine Lösungsvorschläge gemacht werden.)

    LG
    Kara & Theo
     
  2. Bullerina

    Bullerina Stammuser

    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Niederbayern
    Erster Hund:
    Casha, OEB
    Warum verhinderst du nicht schlicht, dass er was klauen kann?
    Schubladen und Schränke werden mit Kindersicherungen "dicht" gemacht, Essen steht halt nicht mehr unbeaufsichtigt rum.
    Und wenn er doch an was kommt, dann ärgere Dich über Dich selber, weil Du nicht gut genug aufgepasst hast.

    Ich meine das ernst. Manchmal ist es, wie es ist, dann muss man es eben managen. Und ihr habt eine Verbesserung der Beziehung scheinbar dringend nötig, da würde ich versuchen, die "Ärgernisse" so gut wie möglich gar nicht erst entstehen lassen.
     
    Blake, Manfred007, Lesko und 8 anderen gefällt das.
  3. XEinhornX

    XEinhornX Stammuser

    Beiträge:
    666
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Luna/SpitzMix + (16)
    Zweiter Hund:
    Paco/Malinois + (13)
    Dritter Hund:
    Charlie / DS-RR (2)
    Ja, ja, die kleinen können einen schon nerven *lach

    was klaut der Süße denn so? Auch vom Tisch oder nur, was rumliegt (Socken, etc.).
    Also Schubladen könntest du mit Kindersicherungen versehen, bis sie uninteressant sind. Wenn er irgendwas vom Schrank/Tisch klaut, einfach 2 - 3 leere Getränkedosen aneinanderbinden und irgendwas absichtlich so plazieren, dass er es klaut. Natürlich die Dosen an das Objekt der Begierde binden. Wenn er nun klaut, fallen die Dosen scheppernd runter. Das tut nicht weh und bei meinen Hunde hat es bisher immer geholfen. Klar, er erschreckt sich sicher enorm, aber vielleicht schreckt in das von Tisch/Schrank ab.
    Dein Süßer ist ja noch fast ein Baby *ggg, die sind auch nicht so leicht zu erziehen.
    Ich halt es bei meinen Hunden, wie ich es bei meiner Katze früher gemacht hab. Alles was gesichert werden kann, wird gesichert. Lebensmittel stehen entweder in der Microwelle oder im Kühlschrank, etc. Irgendwann ist das schlimme Alter dann vorbei und alles wird (meistens) leichter.
    Und ein kaputter Socken ist ja nun kein Weltuntergang.
     
    Kara gefällt das.
  4. T S
    Kara

    Kara Newbie

    Beiträge:
    35
    Geschlecht:
    weiblich
    Naja, genau das versuche ich ja schon. Ich lasse kein Essen unbeaufsichtigt auf dem Tisch stehen. Das ist es ja gerade, weshalb ich SO sauer war, weil ich es einfach nur dreist fand. Ich stand direkt neben dem Essen, habe mich kurz umgedreht, keine Sekunde dass ich weggeschaut habe, stand er am Tisch und hat sich den Kuchen geschnappt. :confused:
     
  5. T S
    Kara

    Kara Newbie

    Beiträge:
    35
    Geschlecht:
    weiblich

    Das mit dem Erschrecken finde ich eine echt gute Idee, muss ich mal ausprobieren! Danke für den Tipp!

    Und jaa, ich merke bei ihm ja auch, dass er eigentlich eeeeecht schnell lernt und wenn er mal beim Spazierengehen oder so wieder anfängt in die Leine zu gehen usw, dann merke ich, dass ICH halt nicht mehr so gearbeitet habe, "weil es halt funktionier hat"... aber bei ihm ist es halt so toll, dass ich nicht bei 0 anfangen muss, sondern echt ein Schritt zurück und es klappt wieder. Er ist sooo ein guter Spiegel, und ich finde man lernt sich selbst ja auch soooo gut kennen durch die Hunde... aber es gibt solche Sachen wo ich halt immer frage: Wieso? Wieso klaut er, wenn er eigentlich nicht unter oder überfordert ist. Suche dann immer Fehler bei mir als Erstes und dann ständig Optionen: Um Aufmerksamkeit zu kriegen? Dass ihm nachts mal langweilig wird, dass kann ich schon verstehen... aber tagsüber das Geklaue, das verstehe ich weniger (wobei mir gerade auffällt, dass es tatsächlich immer eher zwischen der Abendruhe, Nachts und dann halt bis ich aufwache so ist.... :confused:

    Kann das sein, dass da irgendwas dran liegt? Er schläft ja nachts auch, aber WENN er wach wird, dann macht er nur Unfug... liegt es vlt wirklich an der Aufmerksamkeit? Weil ich da ja schlafe?

    Er ist ja auch so, wenn ich morgens meinen Wecker stelle (so um 8 Uhr das erste Mal), dann stehe ich ja nicht sofort auf. Ich bin so jemand, die den Wecker alle 10 Minuten läuten lässt. Und er liegt in seinem Bettchen und beobachtet mich, echt ruhig, aufmerksam...

    Sobald er merkt, jetzt werde ich wach, stehe auf, kommt er sofort schwanzwedelnd, überglücklich angerannt, als sei ich Stunden weggewesen.

    Kann das dann vielleicht wirklich damit zusammenhängen??
     
  6. Amica

    Amica Stammuser

    Beiträge:
    2.330
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Ronja, Kl.M. (+2016)
    Zweiter Hund:
    Lucy, Aussie (*2015)
    Dritter Hund:
    Rico, Kooiker(*2016)
    Du schreibst, Theo ist jetzt 10 Monate alt und sei pubertätsmäßig total easy. Ich dagegen denke: Das ist seine Pubertät.;)
    Meine Ronja hat in dem Alter auch alles Mögliche geklaut und zerbissen. Fressbares sowieso. Und zusätzlich alles, was sie für fressbar hielt, und das waren manchmal seltsame Dinge: Klebestifte zum Beispiel, oder die Gummi-Spieltiere meiner kleinen Schwester.o_O

    Weißt du, wie Theo aufgewachsen ist? Ronja war die mit Abstand Kleinste und Schwächste aus dem Wurf und schon bald nach ihrem Einzug bei uns wurde deutlich, dass sie offenbar darauf geprägt war, um jedes Krümelchen Fressbares zu kämpfen. Bei uns bekam sie dann ja immer genug, aber diese frühen Erfahrungen steckten bei ihr einfach drin.

    Wir haben das Problem, wie @Bullerina und @XEinhornX schon geschrieben haben, vor allem durch managen gelöst. Die ersten zwei, drei Jahre mussten wir ganz penibel immer alles wegräumen und wenn wir mal etwas vergaßen, wurden wir direkt dafür abgestraft.:rolleyes: Mit der Zeit, als Ronja richtig erwachsen und so ganz, ganz langsam ein klein wenig sicherer und entspannter wurde, legte sich auch die Klauerei.

    Eine zusätzliche Möglichkeit wäre, absichtlich etwas herumliegen zu lassen, was er nehmen darf, z. B. ein abgeschnittenes Bein einer alten Jeans, wo vielleicht noch Leckerlies drin versteckt sind, einen gefüllten Kong oder Ähnliches. Immer, wenn du ihn beim Klauen erwischst, zeigst du ihm die Alternative und lobst ihn, wenn er sich damit beschäftigt.

    Was ich sehr, sehr wichtig finde, ist, dass du lernst, dich im Fall der Fälle besser im Griff zu haben. Dass Theo jetzt aktiv beschwichtigt, wenn er etwas geklaut hat, ist nicht als Erfolg zu sehen, sondern eher als eine Belastung eurer Beziehung. Er hat gelernt, dass er in bestimmten Situationen Angst vor dir haben muss, und das ist alles andere als erstrebenswert - zumal es euer Problem nicht löst, wie du selbst schreibst. Versuche also, weniger sauer auf ihn zu sein, sondern die Verantwortung bei dir selbst zu sehen. Du bist dafür zuständig, dass er keine Gelegenheit für Fehlverhalten bekommt. Das ist jetzt überhaupt nicht böse gemeint, aber ich glaube, die Veränderung deiner Einstellung ist das Einzige, was euch letztlich weiterbringen wird.

    Liebe Grüße und viel Erfolg
    wünscht Amica
     
    Blake, foxymaus, Karojaro und 3 anderen gefällt das.
  7. FriedasHerrchen

    FriedasHerrchen Stammuser

    Beiträge:
    429
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Glauchau
    Erster Hund:
    Frieda, *22.7.2015
    Zweiter Hund:
    Charly, Kater(*2009)
    Dritter Hund:
    Lucy, Katze (*2016)
    Ich habe bei unsere kleinen Kleptomanin Lucy einfach Paketklebebänder verkehrtherum an den Stellen platziert, wo sie nicht hindurfte (Schränke, Tische, Regale). Katzen sind da leider hartnäckiger.
     
    marita gefällt das.
  8. XEinhornX

    XEinhornX Stammuser

    Beiträge:
    666
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Luna/SpitzMix + (16)
    Zweiter Hund:
    Paco/Malinois + (13)
    Dritter Hund:
    Charlie / DS-RR (2)
    Vergleich das mal mit einem Kleinkind..................was meinst du, was meine Kinder damals alles angestellt haben, wenn sie (manchmal) nachts wach wurden, oder wenn wir Erwachsenen am Wochenende mal länger im Bett geblieben sind. Dagegen ist ne ausgeräumte Sockenschublade, oder ein geklauter Kuchen nix ;)
     
    Lesko und Kara gefällt das.
  9. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    22.800
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    "Gelegenheit macht Diebe" und für Hunde in der Mehrhundehaltung bedeutet es wenn Fressen übrig gelassen wird, dass es freigegeben ist. Dass das bei uns Menschen nicht so ist muss dein Hund lernen. Nun weißt du, dass er klaut und darum musst du jetzt managen. Also nicht vom Essen auf dem Tisch wegdrehen wenn der Hund noch in der Nähe ist. Und konsequent und geduldig bleiben denn das Zusammenleben mit Hund(en) soll Spaß machen. Das tut es sicherlich nicht in jeder Situation und manchmal erfordert Hundeerziehung Geduld (und gute Nerven!) aber sich nur noch über seinen Hund ärgern bringt einen nicht weiter. Dein Hund macht aus seiner Sicht keinen Fehler.

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass er Aufmerksamkeit möchte denn auch bei negativer Aufmerksamkeit wird er beachtet. Unternimm vermehrt etwas mit ihm, das euch beiden Spaß macht damit du wieder Spaß am Zusammenleben mit Theo hast.
     
    Manfred007 und Kara gefällt das.
  10. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    7.286
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    Hunde sind eben Opportunisten ;) Meine Hunde würden auch Fressbares klauen wie die Raben, wenn sie die Gelegenheit dazu hätten. Hunde bewerten sowas nicht nach moralischen Gesichtspunkten.

    Ich würde auch davor sorgen dass du ihm keine Gelegenheiten mehr gibst. Und sei doch bitte etwas gelassener. Du hast einen jungen Hund, die machen eben auch mal Unfug.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com