Jugendlicher behauptet, er wäre von meinem Hund gebissen worden

Hallo!

Ich habe einen 4 Jahre alten Collie Rüden. Er ist rießig für seine Rasse (64 cm Schulterhöhe) und hat ein verspieltes und sehr liebes Gemüt. Er ist ruhig und ein richtiger Familienhund, wie man ihn sich vorstellt.
Da Collies bekanntlich gerne zwicken, mache ich seit der 9. Lebenswoche mit ihm jeden Tag aktives Antibeißtraining. Das hat solche Ausmaße, dass er sobald sich irgendwas vermeintlich menschliches seinem Maul nähert er alles fallen lässt.
Selbst wenn wir wirklich wild spielen und ich anstatt dem Stöckchen plötzlich meinen Finger in sein Gebiss stecke, sobald er merkt dass irgendwas zu nah an seiner Schnauze is was nicht dahin gehört, bricht er ab, macht zwei Schritte zurück und wartet.
Collies sind auch berühmt dafür, dass sie sich zu viel gefallen lassen, weshalb man sie nicht mit Kindern alleine lassen soll, weil sie sich von ihnen dann auch richtig weh tun lassen.

Er hat eine negative Eigenheit, die ich ihm nicht abgewöhnen konnte: das erste: er läuft Autos dem Gartenzaun entlang nach, wenn er alleine im Garten ist. Ansonsten ist er aber ein Engel. Ich weiß, bei einem Tier kann man nie sicher sein, dessen bin ich mir bewusst.
Nun, ich wohne in einer Siedlung mit vielen Ein- und Mehrfamilienhäuser. Mein Hund sitzt eigentlich die meiste Zeit im Garten und bellt Katzen an.

Wir haben sehr nette Nachbarn, nur am Ende der Straße wohnt eine Familie, die immer wieder Schwierigkeiten mit Nachbarn oder auch mit der Polizei und Jugendamt hat (wegen Drogenmissbrauch, die Tochter der Familie war eine gute Freundin meiner Schwester und musste ins Jugendheim).

Nun behauptet die Mutter aus dieser Familie, mein Hund hätte ihren Sohn gebissen.
Ich habe genau nachgefragt und sie verstricken sich immer wieder in komplett widersprüchliche Aussagen: Einmal war es am Ärmel, einmal war es die Hose, dann war es der Ellbogen. Einmal war es blutig mit Bissspuren, einmal war es eine richtige Wunde, einmal eine blutige Strieme und einmal ein Kratzer.

Wir sollen nur nicht ihren Sohn ansprechen, er ist traumatisiert.

Komisch auch an der Sache ist, meine Mutter wäre daneben gestanden, und hätte zugesehen, wie das passiert ist. Da gab es aber nur einen Fall und da hat sie gerade den Hund verladen als der Junge vorbeigegangen ist und mein Hund hat ihn dann angebellt. Aber von Beißen keine Rede.

Nun mache ich mir echt Gedanken... Ich bin mir nicht sicher, was denen alles einfällt... Wie kann ich mich und vor allem meinen Hund am besten schützen? So wie ich den einschätze, ist er in der Lage, und kratzt oder beißt sich selbst und sagt es war der Hund, nur um an Geld für Suchtmittel zu bekommen.

Sie haben es schon mit den verrücktesten Anzeigen in der ganzen Nachbarschaft versucht, wie zB fremder Schnee im Garten...
 
Erster Hund
Casha, OEB (4)
Zweiter Hund
Hermann, MiniPin (4)
Ich würde Beweise für den Angriff des Hundes sehen wollen:
kaputte Kleidung, Kratzspuren, Bisswunden.

Können sie das nicht vorweisen würde ich mit Anzeige wegen Nötigung drohen. Keine Ahnung, ob das unter ebensolche fällt, aber ich würd ein wenig zurück posen.
 
Erster Hund
Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Ali/AmStaff
Ich würde es auf eine Anzeige ankommen lassen, garnicht mehr mit den Leuten diskutieren.

Die müssen irgendwelche Beweise/Zeugen vorlegen, das es einen Beißvorfall gab. Und wenn Du eine amtliche Aufforderung bekommst, dann kannst Du Stellung zu den Vorwürfen nehmen, Gegenbeweise vorlegen.

Wenn die merken, Du machst Dir Gedanken, hast vllt.noch ein schlechtes Gewissen, rechtfertigst dich, sehen solche Leute das oft als Schwäche. Und es nimmt kein Ende.

Und den Hund nicht allein im Garten lassen. Vor allem nicht, wenn keiner zuhause ist.

(wenn der im Garten sitzt und nur Katzen anbellt, ist das eh nicht der richtige Aufenthaltsort für ihn)
 
Erster Hund
BalouDackelMix8.3.11
Zweiter Hund
Mogli, JRT,21.10.12
Dritter Hund
HermanPodiMix16.6.14
Ich würde auch Beweise dafür sehen wollen, dass das Kind gebissen wurde. Wenn ich von einem fremden Hund gebissen worden wäre würde ich Fotos von der Verletzung machen und Kontaktdaten von Zeugen sammeln um dann gegen den Hundehalter vorgehen zu können.

Wie kann ich mich und vor allem meinen Hund am besten schützen?
Indem dein Hund nicht mehr ohne Aufsicht ist, also nicht allein im Garten. Wenn er dort vorbeifahrende Autos jagt und Katzen anbellt dann ist er dort meiner Meinung nach auch nicht gut untergebracht denn er hat sich dort ja unerwünschtes Verhalten angewöhnt.

Es gibt so Menschen die einem das Leben schwer machen wollen. Am Besten ist wenn man diese möglichst wenig Angriffsfläche bietet. Und wenn immer jemand in der Nähe des Hundes ist kann er nicht beißen ohne dass ihr es mitbekommt und daher kann euch niemand einen vermeintlichen Beißvorfall "unterschieben".
 
Erster Hund
Thai Bangkaew
Zweiter Hund
Thai Bangkaew
Dritter Hund
Thai Bangkaew
Vierter Hund
Thai Bangkaew
Es ist immer wieder schön für mich zu Lesen, wie sich Deutsche gegenseitig das Leben schwer machen,als würde es nicht schon genug Sch... auf diesen Planeten geben das ist einfach nicht zu glauben.

Einmal ist es er Hund, die Katze, die Kinder die zu Laut sind, das Auto was vielleicht 30 cm zu nahe beim Nachbarn geparkt wird, der Rauch vom Grill stört den Nachbarn auch und die Musik nach 22 Uhr erst Recht.

Und das beste daran damit wird dann auch gleich zur Polizei gelatscht und Angezeigt und das aller Beste die nehmen diesen Mist auch noch an, was in meinen Augen ja noch Dämlicher ist, ob der Steuerzahler zum Schluss die Rechnung bezahlt das Interessiert keinen, Hauptsache man kann den Nachbarn Anzeigen.

Wie verkommen muss man da schon sein, wegen jeden Mist gleich zur Polizei zu Latschen das habe ich bisher noch nie Begriffen, weil ich meine Streitigkeiten bisher immer selber Regeln konnte und damit sind wir auch gleich beim eigentlichen Thema.

Das der Collies durchgeknallt ist, steht außer Frage, denn wäre Er das nicht, dann würde Er keinen Auto hinterher Jagen, bei fremd Katzen ist es was anderes, das macht fast jeder Hund, meine machen das z.B. nur wenn fremde Katzen auf unser Grundstück kommen unsere Eignen 2 Hauskater lassen Sie in Ruhe, es gibt aber da noch 2 Wilde die werden auch Gejagt das liegt aber daran weil die erst seit gut 1,5 Jahren bei uns sind, im Gegensatz zu den anderen, die schon fast 9 Jahre da sind und von einer unseren Hündinnen so gar großgezogen wurden, bin ich mit den Hunden unterwegs und wir sehen da Katzen, da sind die eben da, aber keiner meiner Hunde Interessiert sich für die und die Laufen alle ohne Halsband und Leine, 9 Stück an der Zahl.

Ob der Hund der TE. nun Gebisse hat, oder nicht, lasse ich mal außen vor denn keiner der Beteiligten hat es Tatsächlich gesehen und Behaupten kann ja jeder erst mal alles, was mich dabei aber doch etwas Irritiert, ist wieso soll die TE ihren Hund nicht mehr alleine in ihren Garten frei Laufen lassen, meiner ansiecht nach darf doch mein Hund auch in Deutschland, in meinen Grundstück frei Rumlaufen, so war es zumindest zu meiner Zeit in Deutschland, ja gut in 23 Jahren können sich Natürlich viele verrückte Gesetze, durch noch Verrücktere geändert haben, das weis ich nicht und von daher meine Frage.

Zusammen gefast, dieses Thema hier, ist wieder mal so Typisch Deutsch, es ist doch Sch...egal ob der Drogen nimmt oder nicht und ob die Familie des vielleicht Geschädigten, Geld hat oder nicht, das geht doch die TE Erstellerin gar nichts an und noch viel weniger geht es Sie was an, was diese Familie mit anderen Nachbarn hat, ihr Hund ist nun mal erst der Täter und das so lange bis das Gegenteil bewiesen ist und wer Geld haben will,der muss auch klar Nachweisen für was Er das will.

Mensch bin ich Froh das ich nicht mehr in Deutschland lebe und mir solche Nachbarschafts-kriege Erspart bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben