Joggen mit Hund

Hallo Freunde des Laufens, wir möchten uns in nächster Zeit wieder einen Hund anschaffen. Bis vor kurzem hatten wir einen Labrador-Aussi-mix, der ging in unseren besten Zeiten mit mir über 20km.

Vor ab: keine Sorge, davon bin ich grade weit entfernt 😉. Ein langsames heranführen und trainieren des ausgewachsenen Hundes an die Kilometer ist selbstverständlich, unter hohem Tempo laufe ich keine weite Strecke.

Unser nächster Hund soll deutlich kleiner sein, evtl. ein JRT-Mix, Pudel-Mix stand sich schon zur Debatte.

Jetzt die Frage, über welche Distanzen und in welchen (ruhigen) Laufzeiten nehmt ihr eure kleineren Vierbeiner mit?

Gruß Indianrunner(duck)
 
Erster Hund
Arek 7J.
Ich jogge nicht, aber ich fahre recht langsam Fahrrad (eher so Jogger-Tempo) mit meinem Hund.
Arek hat ca. 10kg gehört also zu den "kleineren".
Früher lief er deutlich lieber - heute eher nicht mehr so - aber im Schnitt läuft er zwischen 5-10 km am Rad. (nicht täglich)
Manchmal auch länger - dann morgens 20 hin und abends dann 20 wieder zurück (mittlerwiele sitzt er die Rückstrecke aber meist im Körbchen.

Vor 3 Jahren hatten wiur ne Radtour gemacht - an 3 Tagen ist er 70km gelaufen - war auch gut machbar.

Ich denke es kommt ganz auf die Lauffreude des Hundes und aufs Training an (und auch auf Körperbau natürlich) - aber für regelmäßig joggende, gesunde Hunde mit entsprechendem Körperbau sollten 10-20km Strecken eigentlich kein Thema sein (wenn sie eben nicht täglich sind - nicht zu warm ist auch klar).

Die frage wäre für mich, warum wollt ihr einen Mix?
 
Erster Hund
Casha, OEB (4)
Zweiter Hund
Hermann, MiniPin (4)
Ich empfehle da tatsächlich spontan einen Zwergpinscher.
Hermann ist nicht tot zu kriegen.

Gut, ich bin kein Läufer. Aber die Rasse eignet sich hervorragend als Reitbegleit- oder "Fahrrad"hund.
 
Danke für die ersten Antworten.

Pinscher hab ich prinzipiell auch im Auge, wobei eines meiner Kinder den Wunsch geäußert hat, dass der Hund schon etwas „wuschelig“ sein sollte.

Die Tendenz zu einem Mischling ergibt sich aus mehreren Faktoren, die unter dieser Überschrift fehl am Platz sind 😉, evtl. Diskutiere ich das mal unter „Rassenkunde“ 🤔
Neben dem Laufen ist Spaß im Wasser für unseren Hund „Pflicht“. Deshalb gerne auch einen genetischen Wasserfaktor!!!

Einen schönen Tag und hoffentlich noch ein paar Anregungen 🤠
 
Hallo,

wenn der Spaß am und im Wasser "Pflicht" ist, dann guck doch bei den ganzen Wasserhundrassen. Die meisten davon werden auch gerne moderate Strecke mit dir joggen und die Wasseraffinität ist dann rassebedingt auch schon angelegt.
Natürlich gibt es gegen Mischlinge zb aus dem Tierschutz nix einzuwenden, nur musst du dir dann halt den individuellen Hund angucken, denn man weis ja nie was im Mix dann durchschlägt. Mag sein das der Mix zb einen Anteil einer wasseraffinen Rasse hat, kann aber gut sein dass das halt nicht durchschlägt.
Wasserhunde wären zb
Perro de agua Espanol
Barbet ( Frankreich)
Irish Water Spaniel
Lagotto Romagnolo
Cao de agua Portugues
American Water Spaniel
uvm
Labradore haben auch eine große Wasseraffinität
Die meisten Cocker die ich kenne toben und schwimmen auch gerne am und im Wasser
Wenn ich das richtig sehe ( bis auf den Cocker und Labbis) kenne ich keinen Hund dieser Rassen persönlich, sind die alle von der Statur her auch nicht zu groß oder zu schwer um zu joggen. Evtl könnte es Probleme beim Labbi geben wenn ihr aus dem Labrador eine Labratonne macht.
Pudel waren, wenn ich mich nicht irre, vom Ursprung her auch Hunde für die Jagd auf Wasserwild. Also bestimmt auch mit Spaß am und im Wasser.
 
Erster Hund
Belgier (4)
Zweiter Hund
Belgier (2)
Dritter Hund
Belgier/Husky (1)
Wir haben Belgier und die laufen locker 25km (nach vorherigem rantasten) mit meinem Partner mit.
 
Erster Hund
DSH -Aussi Amber(13)
Zweiter Hund
XMechelaar Haylee6M
Meinen fast 14 Jährige läuft auch noch gut 12km gehend, 3-4km auch am Rad...
So pauschal kann man das nicht sagen.
Aber auch kleine Hunde können ordentlich Strecke laufen. Im Winter hatte ich Yorkies aus einem Vermehrerhaushalt, die sind auch 8km mit uns stromern gegangen. Joggen hätten sie wohl doof gefunden. Kannten es aber nicht mal normal Gassi zu gehen.
Andere Kleinhunde sind dafür sehr sportlich.

Willst du einen Hund der dich begleitet oder Richtung Canicross?
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
Ich denke wenn du bei den "Nicht-Qualzuchten" schaust und einen rundum gesunden Hund erwischt dürfte die Rasse wegen der Lauferei und der Strecke fast zweitrangig sein.

Der Papa von meinem Hund beispielweise ist ein Mix aus Appenzeller- und Schweizer Sennenhund und der lief mit 15 Jahren noch täglich 5km am Fahrrad.
Man muss sich nur das Anwendungsgebiet der einzelnen Hunde anschauen. Nicht sinnvoll sind ganz schwere Rassen wie beispielweise Rassen die für den Herdenschutz gezüchtet wurden. Ebenso Rassen die für den kurzen Sprint bei der Jagd gezüchtet sind (Windhunde beispielweise) bzw. diverse Begleithunderassen.
Was man noch schauen sollte wäre die Fellfrage gerade wenn der Sport ganzjährig betrieben werden soll. Einige Rassen (die ganzen nordischen beispielweise) haben im Sommer mehr Probleme, andere im Winter. Wobei die Winterproblematik mithilfe eines Mantels sicherlich leichter zu beheben ist.

Ansonsten hast du in diesem, sportlichen, Punkt quasi freie Wahl.

Bei den Wasserhunden wäre häufig wieder die Fellfrage wobei du ja den Pudel genannt hast. Das sind ebenfalls Wasserhunde die felltechnisch im Sommer sicherlich unempfindlicher sein dürften (Vermutung meinerseits kein Wissen 😉 ).

FCI-Gruppen würd ich sagen 1, 2, 3, 6, 7, 8 dürften dir so ziemlich offen stehen.

Was außer Laufen und Wasseraktivitäten ist sonst noch geplant? Den allerwenigsten Rassen reicht eine rein körperliche Auslastung. Insbesondere bei den Hüterassen kommt noch ein hoher Bedarf an geistiger Auslastung dazu.

Ich persönlich würde wohl mal bei den Laufhunden (Dalmatiner und Co.) oder bei den Terriern (die gibts ja in wirklich allen Größenordnungen) schauen (nicht das die nicht auch kopflastig ausgelastet werden wollen).
 
Guten Morgen, vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Irgendwie sind wir zufällig auf einen Kooikerhondje - Mix gestoßen und die Familie war begeistert ... (man sollte zu Welpen vielleicht doch immer erst ohne Kinder und nur mit der festen Absicht sich SICHER keinen auszusuchen und WIRKLICH nur zu kucken 😍, aber nun ja ...)

Grundsätzlich sollte er (sie) genetisch unseren Ansprüchen genügen, auch wenn ich es mir durchaus kleiner gewünscht hätte...🤔

Die kleine Maus darf in 14 Tagen einziehen 🥳und dann über Winter wachsen und in die Welpengruppe. An was wir dann außer laufen und schwimmen noch Spaß haben wird sich zeigen.
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben