Husky-Collie-Mix, 3 Jahre alt in Vohenstrauß sucht neues Zuhause

tamaramader

Newbie
Erster Hund
Niwre, Golden Retriver
Zweiter Hund
Schnuffi, Husky-Colli-Mix
Hallo alle zusammen :)
Ich erzähle euch nun etwas zu Schnuffi:
Er ist ein Husky-Colli mix, 3 Jahre alt und am 5.12.2009 geboren. Er ist der verschmusteste Hund in seiner Größe, den ich kenne. Sein Fell ist leicht cremefarben, an den Pfoten und der Schnauze ist er braun gesprenkelt. Weiße Abzeichen an Kopf, Schwanz und Pfoten verschönern sein aussehen, seine braunen Schlappohren lassen ihn für seine 63 cm und 27 kg sehr niedlich wirken. Sein treuer Blick verführt zu viel Streicheleinheiten. Sein Schwanz ist typisch für einen Husky.
Er verträgt sich super mit Kindern und Katzen, beherrscht eine ganze Palette an Kommandos, springt gerne, geht auch ins Wasser. Bei richtiger Haltung ist er leinenführig.
Bevor wir zu der erwähnten Herrausforderung kommen, kurz etwas zu seiner Vorgeschichte:
Schnuffi kam im Alter von 4 Monaten in die Familie Mader nach Neustadt, mein Elternhaus. Dort gehörter er zuerst dem jüngsten Sohn mit damals 9 (!) jahren, welcher ihn jedoch nur als Spielkammeraden ansah. Von Anfang an also habe ich die wichtigen Dinge wie Pflege und Erziehung übernommen. Schnuffi lebte im Hinterhof unter unwürdigen Bedingungen auf 18m² zusammen mit zwei weiteren Hunden (und 4 Katzen), welche jedoch früher oder später beide den Weg wie viele andere Hunde vor ihnen ins Tierheim fanden. Mir wurde die Erziehung zu viel, ich kam meinen anderen Pflichten wie Schule bei weitem nicht mehr hinterher, Schnuffis erziehung litt darunter. Ich entschloss mich, den Hund weiterzugeben. Mein Vater war damit nicht einverstanden und so landete der Hund schließlich in den Händen meiner Mutter, welche sich jedoch nur höchstens eine Woche um sein Wohlergehen kümmerte. Am Ende übernahm ich ihn doch wieder. Jedoch waren mittlerweilen derbe Probleme aufgetaucht. Der Hund rannte davon, bellte, jaulte, hatte Angst vor fremden Menschen (vor allem Männern). Mit harter Arbeit gelang es uns, Stück für Stück die Probleme abzuarbeiten und Schnuffi machte riesen Vortschritte. Ich jedoch stand mehr und mehr unter Druck, neben ihm hatte ich noch Schule, musste täglich um 3 Pferde kümmern und der Stress zu Hause drohte mehr und mehr zu eskalieren. Auch musste ich zusehen, so oft wie möglich mit dem Hund zu arbeiten, sodass mein Vater keine Möglichkeit hatte, mit ihm spatzieren zu gehen und innerhalb von einer viertel Stunde monate lange Arbeit zu zerstören. Dann war es soweit, ich verließ das Elternhaus mit 14 Jahren, den Hund durfte ich nicht nur rein rechtlich nicht mitnehmen. Tag für Tag lebte Schnuffi nun vor sich hin in einem vollgemüllten, vollgekoteten Hinterhof. Auch der von mir alamierte Tierschutzverein sowie das Veterinäramt halfen nichts. 100%-ig blieb Schnuffi auch leider nicht vor Schlägen, Tritten und Leinenzerren bewahrt. Seit Dienstag habe ich es geschafft, meinen Vater zu überreden, mir den Hund zu geben.
Wenn man diese Geschichte hört, so hoffe ich, bringt man etwas Verständnis mit, wenn ich sage, dieser Hund hat panik vor Männern, ja allgemein Erwachsenen. Er bellt, sobald er einen sieht. Er bellt aus Angst. Er ist keinesfalls gefährlich oder aggressiv. Noch nie hat er seine Zähne als Waffe genutzt um sich zu schützen. Er denkt gar nicht daran, zu beißen. Hat er seine 5 Minuten hinter sich und den Menschen beschnuppert, seine Stimme gehört und hat dieser ihn auch gestreichelt, so wird er zum anhänglichen Kuscheltier.
Wie bereits erwähnt, lebte er sein ganzes Leben in einem Hinterhof, kam eventuell alle 2-3 Tage kurz vor die Tür, bekam alle paar Tage etwas zu Fressen. Deswegen kann ich Ihnen nicht auf die Frage antworten, ob der Hund stubenrein ist. Tagsüber ja. Er hat noch nie ins Haus gemacht.
Schnuffi ist gerne bei den Menschen, wird gerne gestreichelt und ist sehr schlau. Seine Schlauheit lässt ihn schnell neue Kommandos mit Freude erlernen, jedoch lässt er auch nichts aus, seinen Besitzer auf die Probe zu stellen und Lob einzuheimsen, obwohl er nichts getan hat.
Schon allein seiner Rasse nach empfehle ich einen großen Hof, wo er nach Herzenslust herrumrasen kann. Jedoch sollten Sie sich auch Zeit für ihn nehmen, intensiv mit ihm arbeiten und ihn auch geistig ausreichend fordern.
Nun ja, wie gesagt haben wir Schnuffi seit dem 21.5.13 bei uns in Vohenstrauß. Leider lässt er sich nicht dazu überreden, still im Gartenhäuschen zu bleiben, auch wenn es nur 10 Minuten sind. Wir haben neben ihm noch eine Katze und die traut sich nicht aus dem Haus um auf die Toilette zu gehen, da sie den Hund wittert. Wenn sie weiß, dass er frei herumläuft, verkriecht sie sich in das hinterste Zimmer.
Wie gesagt ist der Hund auch liebendgern bei seinen Menschen und es wäre daher prima, wenn er auch mit ins Haus dürfte. Denn genau das ist unser Problem. Er kann der Katze wegen nicht ins Haus, im Gartenhaus jault und bellt er, bevor er anfängt, wie wild an den Türen zu Kratzen und zu beißen. Aber er rührt sonst nichts an. Nur die Türen. Auch, wenn wir ihn Nachts einfach im Garten frei laufen lassen (er denkt gar nicht daran, über die Zäune zu springen, was für ihn jedoch ein Leichtes wäre), hinterlässt er an Balkon und Garagentür deutliche Kratzspuren. Wir haben sogar schon versucht, alles zu verbarrikadieren, jedoch war das für ihn nicht mehr als ein Spiel, alles auf die Seite zu räumen und weiterzumachen.
Das ist jedoch nichts auf Dauer. Dieser Hund ist keineswegs ein Anfängerhund, auch wenn er noch so brav im Umgang ist, so verschmust wie eine Katze. Auch, wenn er prima auf Kommandos hört, für jemanden, der nicht viel Erfahrung mit Hunden hat, ist Schnuffi nicht geeignet.
Schnuffi war bisher 2x beim Tierarzt. Beim ersten Mal war das wegen einer verletzen Pfote, nichts Schlimmes. Am Dienstag haben wir ihn Entwurmen, durchchecken, gegen Zecken impregnieren und uns etwas für sein leicht entzündetes Auge geben lassen. Am Mittwoch kommende Woche wird er geimpft. Kastriert ist er wie sich daraus schließen lässt nicht, was jedoch keine Probleme bereitet. /home/arm/Bilder/Vorher-Nachher Schnuffi.jpg /home/arm/Bilder/before-afterwards.jpg
Seid ihr interessiert? Kennt ihr jemanden, der sich eventuell interessieren könnte? Ich stehe gerne für weitere Infos zur Verfügung und hoffe, er findet ein gutes zu Hause... Wir können ihn leider nicht mehr allzu lange halten und ich will ihm ein weiteres Gefägnisleben ersprarren... Dankeschön! :) Lg, Tamara
 

blackbetty2168

Stammuser
Erster Hund
Räuber / Mix (+07)
Zweiter Hund
Ronja / Mix (*07)
Hallo,

erstmal alles durchgelesen...was für eine Geschichte...! Die Vermittlung kannst Du aber nicht alleine und auf eigene Faust übernehmen. Deine Eltern müssen das tun.

Liebe Grüße

BETTY und Ronja
 
Zuletzt bearbeitet:

girocco

Stammuser
Erster Hund
Luke/Jagdhundmix (6)
Zweiter Hund
Momo/Collie-Schäfi-Dobi (7)
Betty hast du den ganzen Text gelesen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo,


nur das ich dich verstehe:

Du bist von Daheim ausgezogen und hast den Hund irgendwann übernommen, richtig?
Wo lebst du jetzt? Tante und Onkel? Oma und Opa? Pflegeeltern? Freunde?


Wer hilft dir bei der Vermittlung? Du scheinst ein reifes Mädchen zu sein (ließt sich so) trotzdem solltest du eine Vermittlung nicht selbst veranstalten.



Grüße, Bianca :)
 

jojoundsam

Stammuser
Erster Hund
Sam / Labrador (braun) (4)
Hättest du vllt. ein Paar Fotos von dem Hund? Meine Beste Freundin (sajomo, auch hier im Hundeforum) Such nämlich einen Hund...Sie hat einen Garten und wohnt in meiner Nachbarschaft, sie hat NOCH keinen Hund, wünscht sich aber einen. Wir haben die Möglichkeit, über die Felder Spazieren zu gehen, eine große Hundespielwiese, Viele freundliche Nachbarshunde und SAM! Vllt. schickst du Sajomo ja mal eine Private Nachricht, Danke!
 

Sajomo

Stammuser
Hallo,
Ja ich würde einen Hund suchen, allerdings ist das noch nicht so klar, ob das gehen würde, wegen meiner Familie!
Aber wäre Super wenn du mir mal ein paar Bilder schicken könntest!:zwinkern2:

LG Mona
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben