Hundebox in Wohnung

Sukisch

Stammuser
Ja. Und mein Hund liebt die Box über alles.
Gerade jetzt in der Umzugsphase war die Box im neuen Haus gleich wieder sein altes Zuhause.

Seine Kausachen frisst Barny nur in seiner Box.

Nie würde ich die Box weggeben.
 

RosAli

Stammuser
Erster Hund
Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Ali/AmStaff
Nein, ich habe keine Box in der Wohnung. Ich habe überhaupt keine Box. Auch nie gehabt.

Meine Hunde haben Körbe und besetzen mit Begeisterung die Couch. Dort entspannen sie hervorragend.
 

delchen

Stammuser
Erster Hund
Luna/ Aussiemix (14.07.06)
Zweiter Hund
Erna/Terroristin (15.08.13)
Dritter Hund
Gipsy 18.11.1995-10.5.2013
Vierter Hund
Polly/Pudel Tageshund
ich habe einen metallkäfig,der aber zusammen gebaut in der ecke steht.
erna sollte da rein damit sie nicht mehr randaliert.

ging nach hinten los.

ich überlege aber ihn die tage aufzustellen damit erna zum jahreswechsel evtl da rein geht - freiwillig.
 

Hope2016

Stammuser
Erster Hund
Hope/Chihuahua (30.06.2016)
Zweiter Hund
Suri/ Shih-tzu (24.09.2016)
Wir haben eine tragebox die wir für tierarzt besuche nutzen, die in der anfangszeit auch mal als schlafplatz genutzt wurde oder als ruheort. (Tür blieb aber immer offen) jetzt nutzt sie wenn nur noch ihre Tragetasche um sich mal zurück zuziehen wenn sie einen besonderen leckerbissen verspeisen will oder ich den staubsauger anstelle. Auch diese ist immer offen und ähnelt vermutlich von innen eher einer höhle. Aber im großen und ganzen liegt sie eigentlich eher auf dem Sofa oder dem Bett. Ein Körbchen hat sie auch nutzt sie aber eher selten und wenn dann mehr um irgendwas unter dem kissen darin zu vergraben. :happy2:
 

Stadtmensch

Stammuser
Hi,
Im Schlafzimmer steht eine Stoffbox, die wir eigentlich ausschließlich für die Reise in den Urlaub brauchen. Sie ist immer offen und Rika legt sich manchmal ganz gerne rein.
Aber es ist nicht ihr Lieblingsrückzugsort. Sie hat 5 Lieblingsplätze. Naja, der sechste ist der Durchgang vom Flur in die Küche. Hier liegt sie maximal im Weg. Seit sie hier eingezogen ist ist das der Lieblingsplatz zum Chillen.
Ohne die Urlaubsproblematik hätte sie die Stoffbox nicht und würde sie auch nicht vermissen. Höhlenartig ist für sie ein Platz unter einem Tisch.
Den Trend, Hundeboxen selbstverständlich in der Wohnung stehen zu haben, halte ich für tendenziell tierschutzrelevant.

LG,
Stadtmensch
 

Amica

Stammuser
Erster Hund
Ronja, Kl.M. (+2016)
Zweiter Hund
Lucy, Aussie (*2015)
Dritter Hund
Rico, Kooiker(*2016)
Den Trend, Hundeboxen selbstverständlich in der Wohnung stehen zu haben, halte ich für tendenziell tierschutzrelevant.
Das finde ich ein bisschen übertrieben. Wo ist das Problem, solange die Box offen ist? Wo ist der Unterschied, ob man dem Hund eine Höhle baut, indem man z.B. eine Decke über einen kleinen Tisch hängt, oder ob man eine Box in der Wohnung stehen hat?

Wir haben für Rico eine Nylon-Faltbox in der Wohnung stehen. Das ist sein Rückzugsort, wenn er seine Ruhe vor Lucy haben will (da er so viel kleiner ist als Lucy, ist die Box für Lucy zu eng). Aber auch, wenn z.B. fremde Leute da sind und ihm die Situation nicht geheuer ist, geht er von alleine in die Box und kann sich dort entspannen. Wir haben im Erdgeschoss auch noch zwei Hundebetten, die er auch gerne als Schlafplatz nutzt (auch gemeinsam mit Lucy). Aber wenn ihn z.B. etwas beunruhigt, fühlt er sich in der Box sicherer, das merkt man deutlich. Dadurch kann ich ihn, wenn er z.B. etwas gehört hat und kläfft, auch gut in die Box schicken und ihm damit zeigen "Ich kümmere mich drum, du kannst in deine sichere Höhle gehen." Einsperren tue ich ihn in der Box nicht, aber ich trainiere, dass er auf Kommando hineingeht und auch eine Weile drin bleibt (sodass ich z.B. Besuch reinlassen oder ein Paket annehmen kann, ohne dass er sich einmischt).
Sehr praktisch ist die Faltbox auch, wenn ich Rico mit zu Freunden nehme oder wir im Urlaub sind. Fremde Wohnungen verunsichern Rico oft ein bisschen, und auch dann geht er mit Vorliebe in seine Box. Wenn er dann darin noch einen leckeren Kauknochen bekommt, ist seine Welt in Ordnung. Die Box ist für ein Stück zuhause, das überallhin mitkommt.

Ich will nicht sagen, dass man eine Box haben muss, oder das jeder Hund eine Höhle bräuchte. Lucy mag z.B. keine Boxen, und Ronja war auch kein Fan davon. Dann eben nicht. Aber Rico liebt seine Box, und ich würde sie ihm nicht nehmen wollen.

Wenn man überlegt wie groß ein Zwinger sein muß dann kann man eine geschlossene Box als Tierquälerei bezeichnen.
Da gebe ich dir schon Recht, wobei ich auch finde, es kommt darauf an, wie oft und wie lange der Hund in der Box ist. Muss er nur für drei Minuten in die Box, während der Besitzer einen Besucher hereinlässt, oder für den ganzen Nachmittag, während der Besuch da ist? Das ist ja schon ein deutlicher Unterschied.
Ist ersteres der Fall, wäre das für mich weniger Tierquälerei, als wenn ein Hund permanent in einem genügend großen Zwinger gehalten wird....

Viele liebe Grüße,
Amica
 

Mustlovedogs

Stammuser
Hallo,

habt ihr eine Hundebox in der Wohnung, wo sich eurer Hund entspannen kann?
Natürlich nicht. Wozu auch? Meine Hunde entspannen auf ihren Plätzen (Hundedecken) unter dem Schreibtisch und neben der Couch. Wahlweise entspannen sie noch gerne auf irgendwelchen Vorlegern im Flur oder in der Küche. Könnte ja zufällig beim Kochen was runterfallen....

Hundeboxen sind für Menschen, die ihre Hunde nicht gehändelt bekommen und wegsperren wollen oder müssen. Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Ein gut erzogener Hund hat keinerlei Bedraf an einer Hundebox.

- - - Aktualisiert - - -

Das finde ich ein bisschen übertrieben. Wo ist das Problem, solange die Box offen ist? Wo ist der Unterschied, ob man dem Hund eine Höhle baut, indem man z.B. eine Decke über einen kleinen Tisch hängt, oder ob man eine Box in der Wohnung stehen hat?

Wir haben für Rico eine Nylon-Faltbox in der Wohnung stehen. Das ist sein Rückzugsort, wenn er seine Ruhe vor Lucy haben will (da er so viel kleiner ist als Lucy, ist die Box für Lucy zu eng). Aber auch, wenn z.B. fremde Leute da sind und ihm die Situation nicht geheuer ist, geht er von alleine in die Box und kann sich dort entspannen. Wir haben im Erdgeschoss auch noch zwei Hundebetten, die er auch gerne als Schlafplatz nutzt (auch gemeinsam mit Lucy). Aber wenn ihn z.B. etwas beunruhigt, fühlt er sich in der Box sicherer, das merkt man deutlich. Dadurch kann ich ihn, wenn er z.B. etwas gehört hat und kläfft, auch gut in die Box schicken und ihm damit zeigen "Ich kümmere mich drum, du kannst in deine sichere Höhle gehen." Einsperren tue ich ihn in der Box nicht, aber ich trainiere, dass er auf Kommando hineingeht und auch eine Weile drin bleibt (sodass ich z.B. Besuch reinlassen oder ein Paket annehmen kann, ohne dass er sich einmischt).
Sehr praktisch ist die Faltbox auch, wenn ich Rico mit zu Freunden nehme oder wir im Urlaub sind. Fremde Wohnungen verunsichern Rico oft ein bisschen, und auch dann geht er mit Vorliebe in seine Box. Wenn er dann darin noch einen leckeren Kauknochen bekommt, ist seine Welt in Ordnung. Die Box ist für ein Stück zuhause, das überallhin mitkommt.

Ich will nicht sagen, dass man eine Box haben muss, oder das jeder Hund eine Höhle bräuchte. Lucy mag z.B. keine Boxen, und Ronja war auch kein Fan davon. Dann eben nicht. Aber Rico liebt seine Box, und ich würde sie ihm nicht nehmen wollen.



Da gebe ich dir schon Recht, wobei ich auch finde, es kommt darauf an, wie oft und wie lange der Hund in der Box ist. Muss er nur für drei Minuten in die Box, während der Besitzer einen Besucher hereinlässt, oder für den ganzen Nachmittag, während der Besuch da ist? Das ist ja schon ein deutlicher Unterschied.
Ist ersteres der Fall, wäre das für mich weniger Tierquälerei, als wenn ein Hund permanent in einem genügend großen Zwinger gehalten wird....

Viele liebe Grüße,
Amica

Ein gut erzogener und gut sozialisierter Hund hat überhaupt kein Problem mit "fremden" Menschen oder Orten - und entspannt dann ganz normal nach kurzer Begrüßung / kurzem Umsehen auf seiner Decke/seinem Platz / neben mir. Meine Hunde liegen entspannt auf ihrer Decke oder latschen durchs Wohnzimmer wenn ich 25 Gäste zu Besuch habe und die Party mit Gelächter in Gange ist. Genauso entspannt sind sie nach 5 Minuten im Restaurant oder sonstwo.
 
Zuletzt bearbeitet:

Amica

Stammuser
Erster Hund
Ronja, Kl.M. (+2016)
Zweiter Hund
Lucy, Aussie (*2015)
Dritter Hund
Rico, Kooiker(*2016)
Ein gut erzogener und gut sozialisierter Hund hat überhaupt kein Problem mit "fremden" Menschen oder Orten - und entspannt dann ganz normal nach kurzer Begrüßung / kurzem Umsehen auf seiner Decke/seinem Platz / neben mir. Meine Hunde liegen entspannt auf ihrer Decke oder latschen durchs Wohnzimmer wenn ich 25 Gäste zu Besuch habe und die Party mit Gelächter in Gange ist. Genauso entspannt sind sie nach 5 Minuten im Restaurant oder sonstwo.
Das freut mich, dass du so unproblematische Hunde hast. Die hat aber leider nicht jeder. Lucy fand als Welpe Besuch in Ordnung. Dann hatten wir an einem Tag eine Familienfeier, und durch einen unglücklichen Zufall war ihr gerade an diesem Tag ****übel. Seitdem findet sie Besuch ätzend. Shit happens... Lucy ist ein sensibler Hund, der negative Erlebnisse für nie vergisst, und schwupps! hatten wir einen Hund, der bei Besuch unentspannt ist. Aber das ist hier ja gar nicht das Thema, denn Lucy hat ja keine Box. ;)
Ich verstehe trotzdem nicht, was dagegen spricht, z.B. an unbekannte Orte die bekannte Höhle mitzunehmen. Ob ich eine Decke oder eine Faltbox in den Urlaub mitnehme, wo ist der Unterschied (solange die Box offen bleibt)? Wenn Rico nun mal die Box mag und entspannender findet als eine Decke?

Ich betone nochmal, dass ich keinen Hund in der Box "wegsperre".

Liebe Grüße,
Amica
 
Den Trend, Hundeboxen selbstverständlich in der Wohnung stehen zu haben, halte ich für tendenziell tierschutzrelevant.

LG,
Stadtmensch
Ich finde kommt drauf an,gegen eine Box die IMMER offen ist,und in die der Hund gerne und nur dann wenn er selber will, reingeht,weil es seine Höhle/absolute Ruhezone ist,ist doch nichts zu sagen...

Mein Hund liegt trotzdem genauso auf Couch/Sesseln,in meinem Bett,da schläft er nachts auch,er hat genauso seine Körbchen und Kissen.
Die Box ist einfach nur zusätzlich... Eine Plastikbox/Metallbox oder sowas käme mir NIE ins Haus...ist so eine Kopfsache bei mir...Stoff ist da was anderes...wie sein Hundehaus...NIEMALS würde ich meinen Hund in eine Box einsperren,egal ob Wohnung,Auto oder sonstwo...

Wird die Box von jemandem in der Wohnung tatsächlich genutzt, um den Hund einzusperren,muss der Hund da rein ,dann gebe ich Dir mit Deiner Aussage recht...

Gesendet von meinem MPQC730 mit Tapatalk
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben