1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Hund "verleihen"...könntet ihr das?

Dieses Thema im Forum "Hundehaltung" wurde erstellt von Entenwackele, 27. Dezember 2017.

  1. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Klar sind ein paar Stunden Tierheim besser,ich schrieb ja in meinem Eingangspost selbst,dass es selbst auf die Entfernung besser ist als gar nichts.
    War nur die Erklärung,warum ich die soweit entfernte Betreuung suboptimal finde,bzw.dass es nicht an der Betreuung an sich liegt...aber das ist mein Empfinden,und im tatsächlichen Leben kann man es sich wirklich nicht immer aussuchen.
    Auf Dich war die Sache mit dem "Angegriffen"auch gar nicht gemünzt-reine Vorsichtsmassnahme,weil ich den Thread über Fremdbetreuung noch gut in Erinnerung habe...und ich denke die Userin auf die ich es direkt bezog,weiss es-und da diese im Thread über Fremdbetreuung schon zugegeben hat,dass sie sich persönlich angegriffen fühlte,weil sie ihren Hund Fremdbetreuen lässt,vermute ich davon aus,dass sie den guten Mann verteidigt,weil sie sich wieder persönlich angegriffen fühlt...sonst wäre ich gar nicht so ausführlich darauf eingegangen,weil sie ihre Meinung genau so hat wie jeder andere auch...ich persönlich habe kein Problem damit,andere Meinungen so stehen zu lassen,selbst wenn sie mir nicht gefallen,oder zu akzeptieren und vielleicht sogar meine eigene Sichtweise zu überdenken.



    Kann gut sein,das es wirklich daran lag-tja,eigentlich wollte ich wie gesagt eigentlich damit erreichen,dass klar rüber kommt,dass es nicht um den Mann und seine Hundehaltung geht,sondern um mein ,bzw.Euer persönliches Empfinden zum Thema "Hund verleihen".
    Habe es wohl zu sehr betont,und mir damit selbst einen Fuss gestellt :-/


    Naja,so oder so,habe ich mir die ganze Sache durch den Kopf gehen lassen,und es ist ja nicht das erste mal,dass sich in einem Thread von mir,an irgendwas aufgehängt wird,um das es gar nicht geht.
    Vielleicht habe ich wirklich eine Schreibweise,die das provoziert,weil es falsch rüber kommt,vielleicht gibt es einfach immer wieder die Leute,die es in den falschen Hals bekommen.
    Aber immer wieder das hinterher ausführlich erklären und klar stellen müssen nervt mich,wenn es sich lediglich um die Situation handelt,die mir den Denkanstoss gab,um die es für mich gar nicht ging.
    Und es ist so,auch wenn ich um Tipps bat,wie ich es anders formulieren könnte,dass mir das nicht liegt.Ich mag nichts "geschönt"schreiben,oder anders schreiben,entweder schreibe ich es,wie ich denke,oder ich lasse es.
    Sprich,entweder verschone ich Euch mit meinen gedankengängen,bzw.wenn ich in Zukunft irgendwelche Threads eröffne,weil mich sowas beschäftigt,werde ich die Grundsituation einfach weglassen,und eine simple,wertungsfreie Frage formulieren.
    Das hat nichts mit beleidigte Leberwurst zu tun,-aber ich bin es einfach leid-und wenn ich im Hundeforum bin,dann mache ich das zu meinem Freizeitvergnügen,und nicht um irgendwelche Grundsatzdiskussionen zu führen.
    Ich denke auch bei vielen Usern,gott,wie kann man sowas schreiben,in der Art und Weise schreiben,etc.-aber wenn ich nicht selbst angegriffen werde,oder es als ganz grossen Faxpaus empfinde,halte ich da die Finger still,einfach weil solche Dinge unnötige Energie und Nerven kosten,und einem den Spass verderben.

    Und den Spass am Forum will ich mir gerne erhalten :)

    Sachliche Diskussionen gerne und jederzeit,aber irgendwelche Bewertungen oder Wertungen im Bezug auf einzelne Beiträge,das ist nicht mein Ding...
     
  2. Rumpelwicht

    Rumpelwicht Stammuser

    Beiträge:
    4.717
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LK Hameln
    Erster Hund:
    Fiona (10), Mix
    Aber jetzt passiert bei dir das, was du bei Lina (glaub es war Lina....) als "Kindergarten" bezeichnet hast*g* Und das ist jetzt auch nicht böse gemeint.
    Aber du "schmollst" jetzt etwas, dass es falsch rübergekommen ist- bei einigen. Ich sag dir ehrlich, dass ich nicht weiß, wie du es anders formulieren kannst. Vielleicht einfach schreiben "Ich habe diese Situation erlebt und dabei habe ich mich gefragt, wie andere es sehen würden.", statt von vornherein zu werten? Aber wie gesagt- es ist lediglich eine Idee. Und mich stört es nichtmal besonders. Ich hatte schon überlegt gehabt zu schreiben, dass es für mich den Eindruck macht, dass du da riesige Probleme hast und das ganze abwertest, nur mir war es das halt nicht wert. Ich habe es erst dann geschrieben, als du zu Lina sinngemäß meintest, dass nur sie den Eindruck hätte, dass es wertend ist, sonst hätt ich mit leichtem Grinsen für mich gedacht "Ja gut... sie findet es schlimm, aber so ist es halt für sie...".

    Evtl (!!!!!!!!) liegt es bei dir auch daran, dass man über dich so gar nichts weiß. Und ja, ich weiß, dass du das nicht möchtest und das ist auch völlig in Ordnung so. Nur ich kann z.B. eine LueLa, eine Blumenfee, eine Shnarph....... einschätzen, wenn die was schreiben und weiß in etwa, wie sie es dann auch wirklich meinen. Eben, weil ich sie "kenne", weil ich weiß, wie sie ticken, weil ich weiß, wie sie mit ihren Hunden umgehen und was sie denken. Das weiß ich "nur" aus dem Internet, natürlich. Da kann man sich sicher auch viel zurechtspinnen. Aber durch das, was sie schreiben und durch das, was ich von ihnen sehe und lese, habe ich ein Bild vor Augen.

    Wenn ich an dick denke, habe ich nichts vor Augen. Das ist nicht negativ gemeint, das ist nur so, wie ich persönlich das sehe bzw nicht sehe :D In meiner (!) Vorstellung sehe ich jemanden, der seinen Hund seeeehr behütet und manchesmal übervorsichtig ist. Der seinen Hund absolut liebt und immer das beste für ihn will und dabei seine Art als das Non plus Ultra sieht.
     
    Energy, Wautzi und Hanca gefällt das.
  3. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Ich kann total verstehen,dass das jetzt so rüberkommt,aber ich schmolle wirklich nicht :D
    Ich bin deswegen nicht mehr oder weniger aktiv im Forum wie vorher auch.Ich habe deswegen (von mir aus)jetzt auch kein Problem mit irgendjemandem...warum auch.
    Aber wenn ich einen Thread eröffne,dann erwarte ich(und freue ich mich)ja auch auf einen regen Gedankenaustausch,bin gespannt auf andere Ansichten und Meinungen.
    Wenn das dann aber so rüberkommt,als wollte ich andere Hundehalter schlecht machen,und es dann jedesmal in Diskussionen wie diese ausartet,die die eigentliche Sache um die es mir ging,gar nicht betreffen,dann habe ich ja von meinem eigenen Thread nichts.
    Das meiste was ich in meinem Thread dann schreibe sind Erklärungen und Richtigstellungen...und was habe ich (und andere,denn im Prinzip ist der Thread dann nur zugespamt)dann noch von meinem Thread?
    Wegen Kleinigkeiten,die meine Gedanken beschäftigen,ist es mir das einfach nicht wert,und wenn ich doch gerne einen Thread eröffnen möchte,dann spricht doch nichts dagegen ,es als neutrale Frage oder Aussage zu formulieren... .

    Also von meiner Seite aus alles gut-keine Schmollbacke ;-) ;-) ;-)


    Ich verstehe schon wie Du es meinst,und kann das auch nachvollziehen.Natürlich ist es schwer,jemanden einzuschätzen,wenn man nichts persönliches über denjenigen weiss.
    Dass ich im Internet rein gar nichts von mir veröffentliche,liegt an keinem von Euch oder am Forum,sondern einfach daran,dass ich damit schon sehr schlechte Erfahrungen,mit ernsten Konsequenzen für mich gemacht habe.
    Und ich bin froh,dass das in diesem Forum soweit akzeptiert wird,und ich trotzdem ein Teil davon sein kann,weil ich wie gesagt Spass am Forum habe,Hunde liebe,und mich sehr gerne darüber austauschen möchte.
    Mit Deiner Vorstellung liegst Du soweit richtig,das ich defenetiv jemand bin,der sehr vorsichtig ist,seinen Hund sehr liebt,und ihn dementsprechend sehr behütet.
    Deshalb sind für mich persönlich Dinge schlimm oder bedeutend,die für andere Hundehalter Kleinigkeiten oder gar nicht existent sind.
    Und irgendwie schreibt man ja immer aus seiner eigenen Sicht,und vergisst dabei manchmal,dass andere mitlesen,bzw.dass es rüberkommt,als würde man es allgemein so meinen.
    Das ist aber defenetiv nicht so.
    Was das Non plus Ultra betrifft...das täuscht gewaltig...im Bezug auf andere Hundehalter...genau wie jeder Mensch ist jeder Hund ein Individium,es gibt überhaupt kein Non plus Ultra,die richtige "Art"muss jeder Mensch mit seinem Hund finden.Und ich würde niemals behaupten,meine Art mit dem Hund umzugehen ist das Non plus Ultra.
    Es gibt viele Hundehalter,die ich für ihre Art mit ihrem Hund umzugehen bewundere,aber auch genau soviele,wo ich den Kopf schüttle.
    Aber das ist nur mein persönliches Empfinden.
    Und es gibt eben auch immer wieder Situationen,wo ich mich frage,könnte ich das ,würde ich das auch so machen,und mich dann eben andere Meinungen interessieren.

    Was mich und meinen Hund betrifft..mh,Non plus Ultra gibt es auch hier nicht...ich bin auch jemand,der sich wie andere hier auch,sich immer wieder selbst hinterfragt,und ich versuche es bestmöglich für mich und meinen Hund zu machen.
    Es gibt nur einfach Dinge,bei denen bin ich sehr überzeugt von dem was ich (bei meinem Hund)mache(wie z.B. bei meiner Fütterung),weil ich im Bezug darauf sehr viele(nicht gerade schöne) Erfahrungen mit meinem Hund gemacht habe,und es sich so wie ich es jetzt mache bewährt hat.
    Da werde ich den Teufel tun und das ändern.
    Warum soll ich dann überhaupt darüber diskutieren?Ich bin einfach niemadn,der ewig alles,bis ins kleinste Deteil ausdiskutieren muss...
    Dass das aber manchmal schon so rüber kommt,als würde ich es dann als Non plus Ultra ansehen,kann ich nachvollziehen.Es ist ja aber lediglich auf mich und meinen Hund bezogen.Und so ist das bei den anderen Dingen auch...

    Ich muss mich beim schreiben wohl wirklich daran erinnern,dass ich nicht nur für mich selbst schreibe.
    Für mich ist das logisch,dass ich von mir und meinem Hund ausgehe-aber die anderen User können ja nicht hellsehen ;)
     
    Julia1 und Rumpelwicht gefällt das.
  4. cockerspaniel

    cockerspaniel Stammuser

    Beiträge:
    4.539
    Ort:
    -
    Erster Hund:
    Bruno

    Und genau das ist der Punkt .

    Du betonst in jedem thread zwecks Betreuung das du deinen Hund niemals in frembetreuung geben würdest ( was meiner Meinung nach sowieso immer relativ ist , ein Hundesitter ist irgendwann auch nicht mehr fremd ) und ja so redet man anderen Leuten zwangsläufig irgendwann ein schlechtes gewissen ein.

    Auf der einen Seite betonst du dann immer es wäre deine persönliche Meinung ,andere - wie Lina - sollen sich aber nicht äußern und sich angesprochen fühlen weil das ist ja Kindergarten bzw schreibst du weiter oben " wenn man sich rechtfertigt schwingt bei dir das leise Gefühl mit man wäre mit seiner eigenen Betreuung nicht zufrieden , es könnte doch egal sein was andere denken "

    Im Umkehrschluss fragt man sich dann doch warum man jedoch immer und immer wieder betont wie toll man ist weil man seinen Hund 24 h am Tag um sich hat und Immer bei ihm ist ? Reicht doch auch zu das einmal zu erzählen oder ?

    Und nein mein Hund wird nicht fremdbetreut und ist auch nicht 8 Stunden am Tag alleine.

    Nur ganz ehrlich mir tut es Leid wenn anderen ein schlechtes gewissen eingeredet wird , weil sich Lebenssituationen einfach geändert haben und man das beste daraus macht und trotzdem ein super Hundehalter ist .

    Und wenn ein Hund wie in dem Beispiel niemals nicht eine Minute allein sein kann ist es vielleicht auch einfach mal schön wenn der Mann Ein paar Tage für sich hat wo sich nicht alles um Zeit und Organisation dreht aber deswegen hat er seine Hund unterm Strich genauso lieb wie du deinen hast . Ich finde es einfach immer wieder furchtbar in einem Forum das Leben von anderen Menschen zu beurteilen die man nicht kennt und vielleicht erzählt der Mann dir auch nicht seine komplette Lebensgeschichte .
    ...manchmal einfach mal über den Tellerrand gucken , nur weil es andere anders Machen, machst du es längst nicht besser .
     
    Energy und lina27 gefällt das.
  5. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Du,ich arbeite auch...
    Naja,wenn die Leute von ihrer Art und Weise wie sie es machen überzeugt sind,gibt es eigentlich keinen Grund für ein schlechtes Gewissen...wenn das nicht so ist,müssen sie mit ihrem schlechten Gewissen leben-aber das haben sie so oder so,ohne dass ich es ihnen (angeblich)einrede.
    Das einzige was diese Leute dann nervt bzw,trifft ist,wenn sie sich damit konfrontiert fühlen...aber mal ehrlich,das ist dann deren Problem.
    Habe ich auch nie behauptet...ich mache es für mich und meinen Hund bestmöglich...für ein anderes Mensch/-Hund -Gespann kann das grottenfalsch sein...


    Wenn es Dich so nervt,gibt es noch die Igno-Funktion...
     
  6. cockerspaniel

    cockerspaniel Stammuser

    Beiträge:
    4.539
    Ort:
    -
    Erster Hund:
    Bruno
    Ja genau . Schonmal darüber nachgedacht das es auch Schicksalsschläge gibt wo der Hundebetreuer Nummer 1 stirbt, schwerkrank ist whatever und plan B plötzlich abspringt und man als Plan c erstmal nur eine fremdbetreuung hat oder man seine hundefreundlichen Job verliert womit man einfach nicht gerechnet hat und nun das bestmögliche für seinen Hund macht?

    Aber klar was gehts dich an , ist ja deren Problem . Ist es auch , klar aber Dann steht man vllt nicht zu 100 % hinter der Betreuung und liest dann in jedem 2. Thread wo über fremde Hundehalter geschrieben wird wie wenig Verständnis dafür da ist .
     
    Energy gefällt das.
  7. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    @cockerspaniel das hatten wir alles schon einmal im Thread über Fremdbetreuung...wenn Du Dir das genau durchliest,kannst Du auch nachlesen,dass ich für sowas durchaus Verständnis habe...aber ich sehe ehrlich keine Notwendigkeit,das alles nochmal mit Dir zu diskutieren-und ehrlich gesagt schon gar nicht in dem Ton...wenn Du darüber schreiben möchtest..bitte,ich fürchte nur,Du wirst dann mit Dir alleine schreiben müssen...auf Provokationen gehe ich grundsätzlich nicht ein...und meine Igno funktioniert wunderbar...:D
     
  8. cockerspaniel

    cockerspaniel Stammuser

    Beiträge:
    4.539
    Ort:
    -
    Erster Hund:
    Bruno
    Ne sorry in dem Thread hab ich nicht mitdiskutiert .

    Und ich weiß auch nicht was du mit " in dem Ton " meinst . In Einem Forum benutze ich nicht tausend smylies . Das war ganz neutral geschrieben .

    Wenn du dich damit angegriffen fühlst ist es so. Bei Diskussionen muss man doch auch mit Gegenwind rechnen , sonst kann man ja auch Einen Monolog schreiben. wie auch immer ich wollte auch keinen Diskussion lostreten, sondern meine persönliche Meinung äußern oder darfst nur du das?
     
  9. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.747
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    @Entenwackele Ich glaube, wir kommen da nicht auf einen grünen Zweig :) Du schreibst sehr wortreiche Beiträge darüber, dass du deinen Hund nie fremdbetreuen lassen würdest und äußerst dich wenn nicht abwertend, so doch zumindest sehr kritisch und detailliert über die Organisation anderer, und wenn ein anderer einer andere Meinung reagiert, gehst du sehr stark in die Defensive und unterstellst der Person, diese Beiträge zu schreiben, weil sie nicht glücklich damit sei, wie das bei ihr mit der Betreuung läuft. Da könnte zB ich dir umgekehrt nun auch einiges unterstellen, was die Motivation deiner Beiträge betrifft, werde es aber lassen ;) Und ja, ich bin zufrieden damit, wie ich meinen Hund betreuen lasse, ich schreibe ja nicht umsonst, dass ich einen "Jackpot" mit ihr gemacht habe und dass mein Hund sichmega über ihr Kommen freut. Das behaupte ich nicht nur einfach so ;)

    Ich finde nach wie vor, manchmal ist mehr Verständnis für andere angebracht, und geradewenn du diesen Mann schon so lange vom Gassihehen kennst, ist es doch irgendwie erst recht nicht allzu nett, hier so lang und breit über ihr zu schreiben, obwohl er selbst sich hier nicht äußern kann. Man kann als Außenstehender doch auch nicht beurteilen, wie nötig der Mann dies nun wirklich hat oder nicht.

    Damit bin ich hier raus, denn weiter mitdiskutieren, wenn du mir Sachen unterstellst, möchte ich nicht.
     
    Energy, Hanca und cockerspaniel gefällt das.
  10. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Damit kann ich-und das ist nicht negativ oder böse gemeint-sehr gut leben,weil ich persönlich auf die ganze Diskussion,die mit dem eigentlichen Thema längst nichts mehr zu tun hat,auch gut verzichten kann ...was den Rest angeht,ist das Deine Meinung,die ich so auch akzeptiere...
    Damit bin ich dann auch raus...[​IMG]
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com