1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Hund "verleihen"...könntet ihr das?

Dieses Thema im Forum "Hundehaltung" wurde erstellt von Entenwackele, 27. Dezember 2017.

  1. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Vllt will der Herr einfach nicht, dass das Ehepaar seinwtwegen ständig mit dem Hund im Auto warten und ihn nach A und B fahren muss? Mein Gott, so wie ich das lese, hat der Herr einen plausiblen Grund dafür, seinen Hund zu verleihen, und mir wäre es auch lieber, meinen Hund in eine Betreuung zu geben als dass irgendjemand mich rumfahren und dann auch noch mit meinem Hund im Auto warten muss... das würde mich zB stressen, zu wissen, dass nun jemand meinetwegen im Auto hockt, gerade Arzttermine und Einkäufe können ja auch mal länger dauern, da will ich nicht noch ständig im Hinterkopf haben, dass Freund X jetzt schon seit knapp 2 Stunden meinetwegen im Auto hockt.


    Ganz ehrlich, das ist doch die Sache von dem Mann, wie er das mit der Betreuung löst, und ich finde es eigtl fast schon ein unfaires Reden über Dritte, das hier so in Frage zu stellen.
     
    Energy, Manfred007, Annali und 4 anderen gefällt das.
  2. Amica

    Amica Stammuser

    Beiträge:
    1.467
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Ronja, Kl.M. (+2016)
    Zweiter Hund:
    Lucy, Aussie (*2015)
    Dritter Hund:
    Rico, Kooiker(*2016)
    So sehe ich das auch. Wenn ich einen Freund/Verwandten/Bekannten hätte, von dem ich weiß, dass er/sie mit meinem Hund gut umgeht, und wenn auch mein Hund diese Person mag, dann würde ich meinen Hund auch an diese Person für einen Spaziergang "verleihen". Mehrere Tage lang würde ich meinen Hund aber nicht ohne Notwendigkeit weggeben. Da würde ich ihn selbst zu sehr vermissen. Und dafür ist es eben mein Hund, damit ich ihn um mich habe. Wenn andere Leute gerne einen Hund hätten, aber keinen eigenen haben können, tut mir das zwar leid - dennoch ist das nicht mein Problem und ich sehe nicht ein, warum mein Hund dann als deren "Teilzeit-Hund" herhalten sollte...:cool:
     
    Wautzi, Entenwackele und Karojaro gefällt das.
  3. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    5.400
    Geschlecht:
    weiblich
    Naja,also eigentlich habe ich ja nur die Situation geschildert,und geschrieben,dass ich es nicht könnte,bzw,was ihr darüber denkt/es könntet/es macht.
    Ich spiele mit Sicherheit nicht den Moralapostel(im Gegensatz zu anderen-ja,ich weiss,die Netiquette,aber das musste ich mal kurz loswerden).
    Alles was ich geschildert habe ist meine persönliche Ansicht dazu,bzw,habe ich nur noch klar gestellt,dass es sich nicht um eine zwingend notwendige Betreuung handelt,da er an sich das Ehepaar hat.

    Wenn es irgendwo so rüber gekommen sein sollte,dass ich schlecht über den Mann schrieb,dann such es mir bitte raus,und zitiere es mir,dass ich es mir nochmal durchlese,weil das nicht meine Absicht war...meiner Meinung nach habe ich mich nur aus meiner Sichtweise geäussert,für sachliche Kritik bin ich aber jederzeit offen.

    Schon im Thread über Betreuung hast Du mich kritisiert,ich würde Hundebesitzer,die Betreung in Anspruch nehmen,als schlechte Hundebesitzer hinstellen,nur weil ich schrieb,dass ich persönlich es nicht könnte,ich habe es klar gestellt,es war okay für Dich-jetzt wieder das gleiche Schema-dabei habe ich mit keiner Silbe erwähnt,dass der Mann ein schlechter Hundehalter ist,im Gegenteil,viele Hunde würden sich glücklich schätzen,sein Hund zu sein-aber ich persönlich kann es eben nicht nachvollziehen,was ,und in welcher Art und Weise er das macht-wie gesagt,ich persönlich...
    Es dreht sich lediglich um meine eigene Sichtweise...langsam fange ich allerdings an,mich zu fragen,warum Du immer auf diese Schiene kommst...?
     
  4. Rumpelwicht

    Rumpelwicht Stammuser

    Beiträge:
    3.974
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LK Hameln
    Erster Hund:
    Fiona (10), Mix
    Naja evtl, weil deine Aussagen durchaus etwas von verurteilen haben? Du schreibst du willst es keinesfalls verurteilen. Aber mMn tust du genau das. Klar es ist deine Meinung dazu. Aber du kannst doch seine Situation überhaupt nicht beurteilen? Genau das tust du aber. Er hat es ja überhaupt nicht nötig den Hund dorthin zu geben, schließlich hat er wen- wie kann er denn nur?
    WEIßT du, dass er es nicht nötig hat? Dass er nicht z.B. alle 2 Wochen über Nacht ins Krankenhaus muss und froh über die Möglichkeit ist?
     
    Karojaro, Wautzi, Energy und 3 anderen gefällt das.
  5. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Ja, ich persönlich habe schon den Eindruck, dass da etwas "Verurteilendes" mitschwingt und ich verstehe auch nicht, warum man so wiederholt betont, dass man selbst das ja nicht könnte, um ehrlich zu sein. Es zwingt einen ja niemand dazu, so eine Betreuung in Anspruch zu nehmen, wenn man das nicht möchte, und ich verstehe halt nicht ganz, warum man über die Betreuungslösung einer Person schreibt, die man nicht allzu gut kennt und die auch keine Möglichkeit hat, hier selbst zu Wort zu kommen? Deine Schilderung seiner Betreuungslösung liest sich für mich persönlich(!), schon negativ gefärbt, ja. Und scheinbar bin ich nicht die Einzige, die ein wenig diesen Eindruck hat. Und ich finde es nach wie vor etwas ungerecht diesem Mann gegenüber, zumal hier schon darauf aufmerksam gemacht wurde, wie anstrengend und stressig es sein kann, einen Hund zu haben, der nicht alleinebleiben kann. Ich glaube, nach 5 oder 10 Jahren mit so einem Hund, wo jeder Einkauf präzise geplant werden muss, weil der Hund es keine 15 Minuten alleine zuhause aushält, würde sich zudem fast jeder mal eine temporäre Auszeit vom Hund wünschen - in meinen Augen auch legitim. Das kostet einfach Kraft...
     
    Mestchen, Lesko, Karojaro und 3 anderen gefällt das.
  6. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Weil ja danach gefragt wurde: Ich finde, hier zB kommt es durchaus wertend rüber, wie der Mann seine Betreuung regelt. Du stellst ja die Sinnhaftigkeit in Frage, weil die Freunde des Mannes etwas weiter weg wohnen - aber viele Hunde fahren problemlos auch längere Strecken im Zug und ich bin mit meinem Hund schon allein um Wanderrouten zu erreichen auch mal 1,5-2 Stunden öffentlich unterwegs (und das einfache Strecke), daran sehe ich nichts Bemerkenswertes im positiven oder negativen Sinne.

    Außerdem schriebst du, das Ehepaar sei gesundheitlich eingeschränkt und könne darum den Hund nicht länger nehmen, wenn ich das richtig verstanden habe - na ja dann ist es doch eigentlich sehr verständlich dass man diese Menschen, denen es selbst nicht so gut geht, nicht so oft verpflichten will, einen mit dem Auto zu fahren und dort den Hund zu beaufsichtigen?
     
    Energy gefällt das.
  7. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    5.400
    Geschlecht:
    weiblich
    @lina27
    Sorry für das in den Text schreiben...aber wenn ich alles einzeln zitiere wird es ewig lang...abschliessend will ich noch kurz schreiben,ist nicht böse gemeint,aber für mich ist das Kindergarten spielen...ich stelle es noch einmal klar,es ging mir nie um den Mann persönlich,sondern nur um die Tatsache bzw. die Fragestellung,dass ich es nicht könnte,und ob ihr das könntet,oder macht.

    Daher besteht absolut keine Notwendigkeit(selbst wenn sich noch jemand persönlich angegriffen fühlen sollte,warum auch immer...)den Mann zu verteidigen.Ich will ihm absolut nichts böses,und auch wenn ich sein Betreuungs/Verleih-Modell nicht nachvollziehen kann,ist er in meinen Augen trotzdem ein sehr guter Hundehalter.
    Und da ich ihn weder mit vollem Namen ,noch Bild,noch sonst irgend welchen Details hier eingestellt habe,habe ich ihn weder bloss gestellt,noch an den Pranger gestellt,noch sonst etwas.

    Die "Kritik"an sich habe ich angenommen,aber dann bitte ich noch um Tipps,wie ich es das nächste mal schreiben soll,wenn ich klar machen will,dass ich niemanden angreifen will,sondern es lediglich um mein,bzw.Euer persönliches Empfinden geht?
    Da fällt mir gerade der andere Thread ein"ist sowieso alles falsch" :p
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2017
  8. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    5.400
    Geschlecht:
    weiblich
    Wie gesagt,wenn es wie"wie kann er nur"rüber kam,kam es falsch rüber...genau weil es das nicht sollte,habe ich immer wieder betont,dass es meine persönliche Ansicht ist,und ich das nicht könnte...aber gerade das kam offensichtlich,als "wie kann er nur"rüber.
    Ob er das so handhabt oder nicht,ist mir persönlich wurst,wie gesagt,es ging eigentlich gar nicht um den Mann,er war lediglich mein Gedankenanstoss...vielleicht hätte ich die Storie dahinter einfach weglassen sollen,und die Frage allgemein stellen sollen...dann hätten es evt.nicht soviele in den falschen hals bekommen.
     
  9. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    5.400
    Geschlecht:
    weiblich
    Was ich weiss,weiss ich aus seinen Aussagen,und laut seiner eigenen Aussage hat er es nicht nötig,sondern macht es einfach,weil es geht.
    Aber selbst das ist in Ordnung,solange es für die alle okay ist-ändert aber nichts dran,dass ich es nicht könnte...
     
    Shnarph gefällt das.
  10. Rumpelwicht

    Rumpelwicht Stammuser

    Beiträge:
    3.974
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LK Hameln
    Erster Hund:
    Fiona (10), Mix
    Die Entfernung kann man sich aber halt leider nicht immer aussuchen... Übrigens kann es auch sein, dass eben der Betreuer selbst sich in den Zug setzen würde und den Hund abholen würde. Auch, wenn er dann mal für ein paar Stunden ins TH müsste, wäre das sicherlich noch immer besser, als wenn er ganz dorthin müsste.

    Ich fühle mich übrigens davon nicht angegriffen. Aber wie du ja mehrfach sagtest es sei deine persönliche Meinung- das war jetzt halt einfach MEINE persönliche Meinung ;) Ich bin mit meiner Art der Betreuung sehr zufrieden- mein Hund ist während meiner Arbeitszeit in seinem Zuhause und wird von meiner Mutter, die ansonsten ja auch mit im Haus ist, betreut.


    Evtl liegt es daran, dass du halt so oft betont hast, dass du das ja nieeee könntest. Da kommt für mich dann rüber, dass man es verwerflich findet ;)
     
    lina27 und Karojaro gefällt das.
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | Tierfreund.com