1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Hund vegetarisch / vegan ernähren & veganes Hundefutter Erfahrungen & Tipps

Dieses Thema im Forum "Hundefutter" wurde erstellt von myrsky, 4. Mai 2015.

  1. myrsky

    myrsky Newbie

    Beiträge:
    59
    Ort:
    Finnland/Turku
    Erster Hund:
    Myrsky/Malamute/Husky
    Hallo liebe Leute:winken3:
    ich erstelle hiermit ein neues Thema welches mich sehr Interessiert, eure Meinungen ganz besonders! Ich erhoffe mir einfach eine nette Diskussion mit Leuten, die offen fuer neue Denkweisen und Meinungen sind.

    Ich und mein Freund leben seit laengerer Zeit vegan. Trotzdem haben wir einen Hund.
    Unser Hund ist 5,5 Monate alt und bekommt Puppy Trockenfutter aus dem Tierhandel (hier in Finnland eines der besten?!).
    Nun, dass ist wie gesagt eine Doppelmoral, denn ich moechte nunmal nicht das Tiere wegen mir (oder mehr meinem Hund) getoetet/leiden muessen. Alle Tiere sind gleich viel Wert fuer mich.
    Nun fragt ihr Euch sicher, ja warum schafft man sich dann einen Hund an, wenn man das nicht will,....?! (logischer Weise lieben wir Tiere)

    Ich habe viel recherchiert zu dem Thema und in Dt. findet man ausserordentlich viel dazu. Die Links sind sehr Lesenswert :)
    Nun moechte ich Wissen, was ihr darueber denkt ueber eine neue Ernaehrungsform (hat Jemand schon Erfahrungen gemacht).

    Ich selber bin mir noch nicht sicher wie es Umsetzbar ist. Ein weiterer Grund fuer mich ist, dass TF ja nun auch nicht wirklich das Wahre ist. Ich wuerde gern Barfen (auch wuerde ich Fleisch fuettern, aber nur als "Resteverwertung".Habe auch Kontakte) Und das wuerde ich tun, weil ich denke,dass es "natuerlicher" ist.


    Schreibt was ihr denkt, ich hoffe es ist fuer einige eine Anregung bzw. Interessant zu lesen und zu diskutieren!

    https://urpils666.wordpress.com/201...d-wurde-mit-27-jahren-altester-hund-der-welt/

    http://www.provegan.info/de/vegan-ernaehrte-haustiere/

    http://www.spiegel.de/gesundheit/er...und-katzen-fleischlos-ernaehren-a-966839.html
    http://www.peta.de/studievegetarischehunde#.VUd1BNOqqko
     
  2. Brinaaa

    Brinaaa Stammuser

    Beiträge:
    335
    Ort:
    NDS
    Erster Hund:
    Laika, BBS (2003-2015)
    Zweiter Hund:
    Debbie, Mix
    Hey,

    alsi ich selbst kann deine Einstellung nachvollziehen, sehe es grundlegend auch so und esse selbst auch kein Fleisch.

    Wir haben Katzen und Hunde, die brauchen das aber nun mal - im Gegensatz zu uns.
    Daher ziehe ich nicht in Erwägung, sie ohne zu ernähren. Für mich wäre das nicht artgerecht.
    Das finde ich z. B. auch einen der größten Widersprüche bei PETA: Alle sollen artgerecht leben, deswegen gibt es keine tierischen Produkte, am besten auch nicht für Tiere selbst (Hunde, Katzen) - das ist doch dann aber nicht artgerecht.

    Ich kann dein "Problem" verstehen, weil ich diese Industrie auch ungerne unterstütze...
    aber in dem Fall geht es halt nicht anders und in dem Moment gehen meine Haustiere (und der Luxus für mich, sie zu halten) für mich vor.
    Zumal ich die Tiere schon hatte und mich erst dann anders ernährt hab.

    Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen sollte und Tiere können das eben nicht.
     
    TTina71 gefällt das.
  3. blackbetty2168

    blackbetty2168 Stammuser

    Beiträge:
    8.373
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Räuber / Mix (+07)
    Zweiter Hund:
    Ronja / Mix (*07)
    Hallo,

    der Mensch kann das für sich selbst entscheiden. DAS TIER NICHT...!

    Ich finde es fast schon tierschutzrelevant, einen Fleischfresser vegan zu füttern. Eine Doppelmoral ist es für mich nicht als vegan lebender Mensch einem Fleischfresser ein Zuhause zu geben. Warum auch? Das Tier (der Hund) sollte nunmal artgerecht leben und gefüttert werden. Wenn ich für mich als Mensch entscheide, KEINE tierischen Produkte zu verzehren, ist das eine Sache. Füttere ich meinen Hund dennoch artgerecht, hat das für mich nichts mit Doppelmoral zu tun.

    Hunde und Katzen brauchen nunmal Fleisch, Punkt. Ebenso wie Löwen und Tiger. Keiner käme auch nur ansatzweise auf die Idee, Löwen im Zoo vegan zu füttern.

    Liebe Grüße

    BETTY und Ronja
     
    TTina71 gefällt das.
  4. xangix3

    xangix3 Stammuser

    Beiträge:
    2.573
    Ort:
    Braunschweig
    Erster Hund:
    Lucky,Tibet Terrier (7 1/2)
    Zweiter Hund:
    Stella, Pekinese (6 1/2)
    Also ich selber lebe vegan. Also komplett ohne Tierische Produkte.

    Ich habe aber nicht eine Sekunde daran gedachte meine Hunde so zu ernähren.
    Sie brauchen Fleisch und das bekommen sie. Sie werden gebarft, es ist ekelig für mich die Leichenteile in der Hand zu haben und zu verfüttern, aber ich habe mich entschieden Fleischfresse zu halten.. also werden sie auch so ernährt
     
  5. Beaglefan

    Beaglefan Stammuser

    Beiträge:
    2.803
    Ort:
    Köln
    Erster Hund:
    Lupo/ Beagle/ (15.03.04)
    Zweiter Hund:
    Pascha/ Shih-Tzu (*99-2016)
    Auch wenn ich Vegetarier oder Veganer WÄRE, bekäme mein Hund das Futter, welches
    für seine Tierart passend ist- und das sind nunmal keine Körner& Möhrchen!
    Ich füttere doch auch kein Pferd mit Schnitzel!
    Es ist genau dieses "Aufdrängen" & Vorschreiben, was mir an vielen Vegetariern/Veganern leicht auf´n Senkel geht..
    Da zwingt man ein Tier, welches von seiner Natur her nunmal eher zu den Fleischfressern zu zählen ist, dazu
    fleischlose Nahrung zu fressen.. Und das Tier kann sich nicht wehren- auch sehr tierfreundlich diese Art und Weise!
     
    Tinchen1 gefällt das.
  6. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Mein Labbi obwohl verfressen würde bei vegan auch nicht mitmachen. Er frisst nicht jedes Futter.
    Trotzdem ist der Begriff Fleischfresser beim Hund überholt, er ist ein Allesfresser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2015
  7. Beaglefan

    Beaglefan Stammuser

    Beiträge:
    2.803
    Ort:
    Köln
    Erster Hund:
    Lupo/ Beagle/ (15.03.04)
    Zweiter Hund:
    Pascha/ Shih-Tzu (*99-2016)
    Deshalb steht da :Eher zu den Fleischfressern zu zählen ist...
    Dass ein Hund kein ausschließlicher Fleischfresser ist, ist mir bewusst.
     
  8. AracKnight

    AracKnight Stammuser

    Beiträge:
    818
    Ort:
    Kiel
    Erster Hund:
    Fawkes (Toller/Goldie) (4M)
    Wobei Fleischfresser auch nicht bedeutet, dass ein Lebewesen NUR Fleisch frisst.
    Es bedeutet im Wesentlichen, dass es Beute Jagd und ohne regelmäßigen Fleischkonsum nicht überleben kann.
     
  9. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Eben da ist schon mal ein Unterschied, kein Hund macht Beute, den das wäre strafbar.
     
  10. AracKnight

    AracKnight Stammuser

    Beiträge:
    818
    Ort:
    Kiel
    Erster Hund:
    Fawkes (Toller/Goldie) (4M)
    Du wirst aber nicht abstreiten können, dass dies ein Verhalten wäre, dass durch evolutionäre Instinkte aufträte, wenn man es nicht spezifisch unterbinden würde.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com