1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Hund vegeratisch / vegan ernähren & veganes Hundefutter Erfahrungen & Tipps

Dieses Thema im Forum "Hundefutter" wurde erstellt von myrsky, 4. Mai 2015.

  1. Crime

    Crime Stammuser

    Beiträge:
    15.583
    Erster Hund:
    Luke / BdP-Senne-Mix (8,5)
    Zweiter Hund:
    Jack/Schnauzer † 01.07.2015
    Hab ich auch, leb ja im Schwarzwald da ist das heute auf den Höfen noch gang und gäbe. Darunter waren ein paar, die waren schon lange "drüber". Andere hingegen, beispielweise Lukes Papa, die kamen damit ganz gut klar. Das heißt jetzt aber nicht das ich diese Form der Haltung gut finde. Nicht umsonst hab ich es mehrfach bei seinen Haltern, wenn auch meist indirekt, angesprochen.

    Nur, jemand der diese Art der Haltung propagiert würde quasi die selben Argumente aufführen, die du aufführst. Das wollte ich damit zeigen.

    So und jetzt, komm du nur mit deinem Schild. Alte Frau. :frech3: *duckundwecccccchhhhh*
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2016
  2. Torsten

    Torsten Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.049
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Erster Hund:
    Labrador (11)
    Kurzer Zwischenbericht:

    Da mir das derzeit favorisierte "Herrmanns Bio Veggie Menü" zu teuer ist, haben wir nun vor einigen Wochen alternativ mal auf dieses Futter umgestellt:

    Green Petfood VeggieDog grainfree - Vegetarisches Hundefutter, fleisch- und getreidefrei, für ernährungssensible Hunde, mit Kartoffeln, Erbsen, Kräutern & Früchten, ausgewogene Nährstoffversorgung, Alleinfuttermittel, 99,99% vegan

    Wie eigentlich nach den bisherigen Erfahrungen mit fleischfreiem Hundefutter auch zu erwarten war, wird auch dieses vegane Hundefutter gut vertragen.
    Leider gibt es nach wie vor keine wirklich bezahlbaren veganen Nassfutter Alternativen zum Herrmann’s Hundefutter. Bis auf weiteres werden wir daher erstmal abwechselnd auf die in diesem Thread von mir erwähnten veganen Trockenfuttersorten zurückgreifen.

    Torsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2017
  3. Rudelbande

    Rudelbande Newbie

    Beiträge:
    56
    Erster Hund:
    Paco Schäferhund Boxer Mix
    Zweiter Hund:
    Fenja Deutscher Schäferhund
    Dritter Hund:
    Mara Schäferhund Ridgeback
    Hallo, ich möchte jetzt keine Grunsatzdiskussion los treten sondern einfach nur mal fragen.
    Warum füttert man vegetarisches Hundefutter?
    Was hat das für Vorteile?
     
  4. Torsten

    Torsten Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.049
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Erster Hund:
    Labrador (11)
    Schaust du hier:

    Torsten
     
  5. Beni

    Beni Stammuser

    Beiträge:
    3.705
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Bad Grönenbach
    Erster Hund:
    Boomer - LaPoHu
    Zweiter Hund:
    geb. August 2009
    Den Satz versteh ich nicht - negative Begleiterscheinungen gibt es doch nur bei übermäßigem und unausgewogenem Konsum bzw. einseitiger Ernährung oder Produkten aus schlechter/zweifelhafter Quelle.

    Mein AntiGemüseFrüchteHund hat sich inzwischen dazu überreden lassen und findet Möhren in gekochter und pürierter Form ganz lecker.
    Negative Begleiterscheinung - er übergibt sich in der Nacht von dem Gemüse.

    Für in wäre rein Vegan tatsächlich eine Strafe, nicht nur weil er es nicht mag, sondern weil er mit vielem auch Probleme hat.
    Ich würde ihm sehr gern frischen Gemüseanteil zukommen lassen.
    Esse es selber sehr gern, meist nur wenig Fleisch und alles nur aus mir bekannten Bioquellen oder aus eigener Erzeugung (ja auch Fleisch).
    Heißt ich kaufe Gemüse, Obst und Fleisch direkt beim Erzeuger - nicht im Supermarkt - da bin ich von den mit Bio deklarierten Produkten nicht so überzeugt!

    Ich finde ein reines Für oder Wider in eine bestimmte Richtung nicht gut. Ein "gutes" Mittelmaß ist daher der Weg den ich gewählt habe!
     
  6. delchen

    delchen Stammuser

    Beiträge:
    15.893
    Ort:
    Berlin
    Erster Hund:
    Luna/ Aussiemix (14.07.06)
    Zweiter Hund:
    Erna/Terroristin (15.08.13)
    Dritter Hund:
    Gipsy 18.11.1995-10.5.2013
    Vierter Hund:
    Polly/Pudel Tageshund
    warum muss boomer denn die möhren fressen wenn er sie wieder erbricht ?
     
    Benutzer586 gefällt das.
  7. Beni

    Beni Stammuser

    Beiträge:
    3.705
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Bad Grönenbach
    Erster Hund:
    Boomer - LaPoHu
    Zweiter Hund:
    geb. August 2009
    weil er sich bisher noch nie davon erbrochen hat - ich teste das jetzt noch ein paar mal und dann bekommt er es definitiv nicht mehr.
     
  8. Torsten

    Torsten Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.049
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Erster Hund:
    Labrador (11)
    1. "Rotes Fleisch hingegen, zum Beispiel ein unverarbeitetes Rindersteak, gilt nach der Bewertung nun als "wahrscheinlich krebserregend". Damit fällt es in die Gruppe 2A. Hier werden Stoffe einsortiert, die in Tierexperimenten Krebs verursacht haben, aber es nur begrenzte Belege für ihre Gefährlichkeit beim Menschen gibt. Zu rotem Fleisch zählt das Muskelfleisch aller Säugetiere, das heißt auch von Rind, Schwein, Lamm, Kalb, Schaf, Pferd und Ziege. "

    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-10/weltgesundheitsorganisation-krebs-wurst-schinken

    2. "Nach Angaben der Paul-Ehrlich-Gesellschaft haben deutsche Bauern im Jahr 2012 ihren Tieren mehr als 1600 Tonnen Antibiotika gegeben."

    https://www.welt.de/gesundheit/arti...den-mit-Antibiotika-regelrecht-gemaestet.html

    3. auf die Auswirkungen von Hormonen, Kraftfutter, schlechten Haltungsbedingungen und Stress will ich jetzt gar nicht weiter eingehen - kann man alles ergooglen.

    4. und spätestens nach dieser Auswertung sollte man sich doch mal fragen, was derzeit vielleicht falsch läuft: http://www.hundeforum.com/forum/threads/38818-Woran-sind-eure-Hunde-verstorben

    Mir ist durchaus bewusst, dass die vegane Hundefütterung sehr umstritten ist. Aber mal angenommen man kann benötigten Nährstoffe auch rein pflanzlich zuführen - warum sollte man dann auf Fleisch als Hauptnahrungsquelle zurückreifen mit den oben genannten Risiken? Dass in pflanzlicher Bio Nahrung auch Pflanzenschutzmitteln enthalten sein können, will ich dabei nicht außer Acht lassen. Allerdings sind mir keine Studien bekannt die aussagen, dass der nicht übermäßige Verzehr von Bio-Äpfeln oder Bio-Bananen gesundheitsgefährdend ist oder krebserregend sein könnte.

    Weitere Infos dazu findest du auch hier: http://www.hundeforum.com/forum/thr...chfreie-Ernährung-artgerechte-Nutztierhaltung

    Torsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2017
  9. Leyluc

    Leyluc Newbie

    Beiträge:
    17
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schwabenländle
    Erster Hund:
    Border Collie
    Zweiter Hund:
    Podenco
    Kann ich so nur unterschreiben, wer damit ein Problem hat, sollte die Haltung solcher Tiere überdenken.
     
    Skadi gefällt das.
  10. Wickus

    Wickus Newbie

    Beiträge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Eine rein vegetarische Ernährung finde ich jetzt auch nicht unbedingt das Beste, allerdings ist unser Kasper, seit wir den Fleischanteil durch mehr Gemüse ersetzt haben, durchaus vitaler und aktiver geworden. Man sollte es auf jeden Fall mit Bedacht machen und kann mit verschiedenen Anteilen rumprobieren. Kasper frisst die meisten vegetarischen Sorten sehr gern (haben bisher hiervon probiert: [GELÖSCHT] ), und es scheint ihm eher gut zu tun als zu schaden. Kann aber natürlich sein das das von Hund zu Hund unterschiedlich ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Mai 2017
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | VRTreffpunkt.de | Tierfreund.com