Hund jault wenn er einen Kauknochen bekommt

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Knochen

Stammuser
Erster Hund
Freddie, Labrador-Malinois
Hallo,

Ich beobachte bei Freddie seit neustem eine seltsame Verhaltensweise.
Ein paar allgemeine Infos:
Er frisst eigentlich alles, was irgendwie fressbar ist und schlingt es in sich rein. Das fängt bei seinem Futter an und hört bei Jodsalbe auf. :happy4:
Er frisst auch gerne Kauknochen aller Art.
Kleinere Kauknochen frisst er extrem schnell, an größeren "arbeitet" er manchmal stundenlang und liegt am Ende nur noch völlig außer Atem da. Ihm würde aber auch nicht einfallen vorher aufzuhören. Ich nehme ihm den Knochen meistens irgendwann weg, wenn er völlig fertig daliegt.

Seit neustem wenn ich ihm einen Kauknochen gebe ist es alles ein bisschen anders. Er hat ihn dann im Maul, steht sofort auf und läuft durch die ganze Wohnung als würde er einen Platz suchen wo er den Knochen am besten kauen kann. Legt sich dann meistens hin, knabbert ein, zwei Minuten und steht wieder auf und wandert umher. So geht das eine ganze Weile, bis er dann irgendwann total laut anfängt zu fiepen und wie aufgebracht durch die Wohnugn läuft. Eben war es wieder die selbe Situation. Da stand er dann winselnd vorm Balkon und ich machte die Tür auf. Da is er sofort zu einem Eimer (in dem wir Kartoffeln hatten, jetzt aber nur noch Erde) und fing an das ganze Ding umzugraben, um den Knochen da einzugraben, brach den Vorgang dann aber wieder ab und lief wieder jaulend durch die Wohnung.
Ich nahm ihm den Knochen dann wieder weg und er legte sich recht zügig auf seinen Platz.

Ich wüsste gerne mal, ob jemand eine Idee hat, was das Verhalten zu bedeuten hat.

Dazu noch:
Er hat zur Zeit eine Ohrenentzündung in beiden Ohren, weshalb er auch oft den Kopf schüttelt und es tut ihm vermutlich auch weh bzw. juckt ihn.
Ich kann mir schon vorstellen, dass das irgendwie damit zusammen hängt, allerdings hat er das Knochenverhalten jetzt schon seit ca. einem Monat und da waren die Ohren eigentlich noch okay. Und wenn er ohne Knochen daliegt, winselt er überhaupt nicht.

Er wirkt einfach so völlig verzweifelt und unzufrieden mit dem Knochen im Maul und kommt kaum zur Ruhe.
Meistens nehme ich ihm den Knochen dann weg, manchmal "fängt" er sich wieder und frisst den Knochen dann doch komplett auf.

Habt ihr eine Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,


ich denke es liegt gerade daran weil du ihm den Kauknochen wegnimmst, dieses rumlaufen fiepen und keinen geeigneten Platz finden .... empfinde ich jedenfalls so wenn ich das so lese.
Er hat Angst das du ihm wieder den Knochen wegnimmst, würde ich jetzt mal behaupten.

lg
 

Knochen

Stammuser
Erster Hund
Freddie, Labrador-Malinois
Hallo,


ich denke es liegt gerade daran weil du ihm den Kauknochen wegnimmst, dieses rumlaufen fiepen und keinen geeigneten Platz finden .... empfinde ich jedenfalls so wenn ich das so lese.
Er hat Angst das du ihm wieder den Knochen wegnimmst, würde ich jetzt mal behaupten.

lg
Aber ich nehme ihm den eigentlich nie weg. Ich mache ihm eher immer alle Räume auf in die er will mit dem Ding und wenn er absolut gar nicht zur Ruhe kommt dann nehme ich ihm den irgendwann weg, wenn er ihn nicht eh schon selbst einfach abgelegt hat. Und wenn ich sage "Aus" dann lässt er ihn auch sofort fallen und bekommt Leckerlies. Und das fiepen und rumrennen kam ja einfach ganz plötzlich. Vorher hat er den Knochen ja immer ganz normal gefressen.
Ich glaube nicht dass er das tut weil er Angst hat ich nehme ihm den weg.
 

Schnuppel

Stammuser
Erster Hund
Emil, Colliemix (*2010)
Hallo,

ich mußte so schmunzeln wie ich das gelesen habe…Das Verhalten ist völlig normal und hat weder was mit der Ohrenentzündung noch mit dem wegnehmen zu tun, behaupte ich jetzt einfach mal so.

Vermute er ist noch sehr jung und noch in der Entwicklung? Das Hunde ihre Beute in Sicherheit bringen wollen ist in ihren Genen verankert. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Da er wohl noch sehr unsicher ist, was das Sichern seiner Beute betrifft, macht er als Übersprungshandlung diese Geräusche. Reine Unsicherheit. Aber das weg tragen ist total normal. Allerdings kenne ich auch Hunde die das nicht machen. Meiner macht es nur im Garten. Er hat gelernt, daß das zu Hause keinen Sinn macht. Am Anfang hat er seine Knochen zu Hause hinter den Sofakissen gebunkert. Ich finde das total niedlich. :jawoll:
 

Tommy2001

Stammuser
Erster Hund
Manny, Mischling (*01/2011)
schliesse mich Schnuppel an
Manny fing auch mit ca. 1 Jahr damit an sein Zeug zu bunkern...Knochen aufs Bett und dann verzweifelt fiepend versucht imaginären Sand drüber zu schieben...oder eben auch hinter die Sofakissen etc.
Ich helfe ihm dann ein bisschen indem ich 2-3 kleine Tücher (altes Handtuch o.ä.) hinwerfe welche er dann sorgfältig über seinen Schatz drapiert :happy33:
 
Witzig. Ich hab für solche Gelegenheiten auch immer einige Decken rumliegen (wobei ich Kau- oder Spielzeug auch gut und gern mal ein Viertel Jahr später versteckt in der Gardine, dem Blumentopf oder anderen unmöglichen Orten wiederfinde).

Ich meine auch er ist einfach überfordert mit seiner "Versteckwahl" und drückt seine Hilfslosigkeit durch fiepen aus.

Ich würde einfach mal eine Weile eine Pause machen mit den Knochen und stattdessen vielleicht ein paar Futterspiele machen die ihn genauso gut beschäftigen.
Meine Zwei mochten auch nicht immer kauen. :denken24:

Viele Grüße
Anne :)
 

Casper

Stammuser
Erster Hund
Casper, dt. Boxer (8 Mon.)
Zweiter Hund
Vito, dt. Boxer (16 Mon.)
Schließe mich ebenfalls Schnuppel an ;D

Find das auch irgendwie total drollig, zumal ich das Verhalten von meinen beiden kenne. Da wird das "erbeutete" Leckerlie IIIIIIRGENDWO hingeschleppt, aber irgendwie reicht das nicht aus, und er weiß dann selbst nicht so richtig was er machen soll, und weil ihn das total verunsichert und er davon wahrscheinlich selber total überfordert ist, fängt er an zu fiepen :D

Süß :girllove: So sind sie, die jungen Wilden, manchmal eben noch ein bisschen überfordert mich sich und den Instinkten :happy4:
 

Knochen

Stammuser
Erster Hund
Freddie, Labrador-Malinois
Schön, dass das also nicht so unnormal ist was er hier treibt :happy33:
Tut mir grad ein bisschen leid, dass ich beim zweiten mal im "Kartoffelfeld" wühlen "Nein" gesagt habe, weil er den ganezn Dreck in die Wohnung schleuderte. Ich hoffe er ist nun nicht gehemmt seine Beute zu verstecken. Ich finde es auch sehr süß, auch wenn er mir ein bisschen leid tut, in seiner Verzweiflung.
Und ja, er ist erst 14 Monate alt, als noch jung.
 

Monstie

Stammuser
Erster Hund
Penny / Flat
Zweiter Hund
Baghira / Flat
Dritter Hund
Feline + Cody/Flat
Vierter Hund
Diesel (gest.)
Diesel versteckt ihre Knochen immer in ihrem Körbchen und schiebt sie zwischen der Decke und dem Körbchen.
Dann legt sie sich immer drauf und tut so als wäre da gar nichts ;)
 

Amy2011

Newbie
Erster Hund
Amy/Labbi-RR(1.06.11)
Amy macht das genauso. sie ist jetzt knapp 15 Monate.
Allerdings auch wenn ihr die Fleischbrocken in ihrem Futter (wir barfen) zu groß sind, das finde ich dann nicht so toll wenn sie mir das rindfleisch in der ganzen wohnung rum trägt.
ihr vater macht das immernoch und der ist mittlerweile 6 jahre...
 


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben