1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Gefahr durch Markknochen ?

Dieses Thema im Forum "Hundefutter" wurde erstellt von Yacco, 22. Februar 2018.

  1. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    [​IMG]
    [​IMG]
    Yacco knabbert liebend gerne Markknochen.
    Ochsenschwanz lehnt er kategorisch ab.
    Heute hatte er zwei Gräten Ähnliche harte Teile ( Stege ? ) in der Schnauze stecken. Rausgezgen gut war. Habe das Soo noch nie gehabt.

    Oben ein paar Bilder von diesen Knochen.
    Zwei von diesen Gräten steckten im.Zahnfleisch
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2018
  2. Hundkatz

    Hundkatz Stammuser

    Beiträge:
    550
    Ort:
    Zwischen tiefen Wald und Straubing
    Erster Hund:
    Manda (10 )
    Zweiter Hund:
    Matzi
    Dritter Hund:
    Tinibini (13 )
    Vierter Hund:
    Barry . +Timmy 10
    Timmy bekommt schon lange keinen mehr, denn er hätte fast einen verschlungen.:eek:
     
  3. T S
    Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Aufpassen auch das die nicht über den Kiefer rutschen muß man schon.
    Sbervdas die " Gräten " haben davon hatte ich Leine Ahnung.
     
  4. Zufallsprodukt

    Zufallsprodukt Stammuser

    Beiträge:
    6.663
    Ort:
    Lohmar
    Erster Hund:
    Linda (verstorben)
    Zweiter Hund:
    Daisy / Amstaff / 17.4.2004
    Meine Tierärztin hatte vorgestern Abend einen Notfall. Ein Gebirgsschweißhund hatte einen Markknochen, der im Unterkiefer festhing. Bzw der Unterkiefer war halt in diesem Loch in der Mitte stecken geblieben.

    Deshalb: sowas gibt es bei mir nicht.
     
  5. T S
    Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Wenn sie zu groß sind ( die Knochen ) passiert das schon mal.
    Sind sie zu klein können sie verschluckt werden..Beides kann Böse enden.
    Das mit diesen " Gräten " war mir nicht bekannt bzw ist noch nicht vorgekommen?
     
  6. 19Kenia98

    19Kenia98 Stammuser

    Beiträge:
    1.695
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Oberbayern
    Erster Hund:
    Nanouk - B.C - 12/17
    Ich hatte überlegt, Nanouk auch mal so einen zu geben, weil er so liebend gerne auf Knochen rumkaut. Aber nach der Geschichte bekommt er sowas definitiv nicht. Danke, für die Warnung.
     
  7. Betty

    Betty Stammuser

    Beiträge:
    3.273
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Großpudel *12.07.2011
    Zweiter Hund:
    Terrier (11 Jahre) R.I.P
    Dritter Hund:
    Dackel (13 Jahre) R.I.P.
    Es ist wie bei allem : es KANN gutgehen, es KANN aber auch schiefgehen.
    Jeder Hund ist anders, frisst anders, die Größe der Knochen....spielt alles eine Rolle.

    Dass die meisten Hunde die Teile lecker finden, ist klar

    Gefahren: -Der Ring stülpt sich über den Unterkiefer, das kommt tatsächlich gar nicht soo selten vor.
    - Wenn das Teil zu klein ist, kann es verschluckt werden - entweder es bleibt dann fies stecken oder
    es geht zwar durch in den Magen, hat aber keine Chance verdaut zu werden und macht dann
    Probleme.
    -Der Knochen selber ist als großer Röhrenknochen EXTREM hart, wenn der Hund tatsächlich
    versucht, den Knochen zu knacken, KANN das sehr übel für die Zähne ausgehen.
    -Diese kleinen Knochenspangen ("Gräten") habe ich jetzt bei den Teilen,die meine Hunde
    bekommen haben, noch nicht gesehen, sind aber natürlich auch nicht ungefährlich.

    (Mein) Fazit: im Zweifel lieber weglassen, evt das Knochenmark auskochen und verfüttern, zum Kauen aber etwas anderes geben.

    Mein jetziger Hund ist ein sehr vorsichtiger Fresser, da wird nix verschlungen oder einfach so abgeschluckt.
    Sie liebt "Beinscheiben" - also Markknochen mit viel Fleisch drumrum, bekommt sie ab und zu - ich suche die Größe sehr sorgfältig aus - nicht so klein, dass evt doch die Gefahr des Verschluckens besteht, nicht so groß, dass es über den Unterkiefer passen könnte. Ich lasse sie unter Aufsicht!!! das Mark rauspulen, dann zieht sie sehr genüßlich und akribisch die Knochenhaut ab und spätestens danach nehme ich das Teil weg.
    Sie "kaut" aber auch nicht auf dem harten Knochen herum, wenn ein Hund dazu neigt, gäbe es bei mir diese Art von Knochen gar nicht.
     
    Entenwackele, Hanca, Mestchen und 2 anderen gefällt das.
  8. T S
    Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Wir haben gute Erfahrung mit den "Geweihknochen" gemacht, gibts in verschiedenen Größen.
    Der Markknochen sollte gleichzeitig Snack sein.
    Probiert es doch mal mit Ochsenschwanz, gibt es in kleinen und großen Stücken, Yacco rührt das nicht an. Genau wie Beinscheiben.
    Woher diese " Gräten " kommen und warum.ich sie früher nicht gesehen habe kann ich nicht verstehen.
    Ich glaube die sind noch gefährlicher als Fischgräten, die geben kein bißchen nach also biegen sich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2018
  9. miwok

    miwok Gast

    Beiträge:
    2.219
    Die Hirschgeweihe sind auch nicht ohne
    http://fluffology.de/post/harte-happen--sind-geweihstcke-und-co-gefhrlich
     
  10. Ayoka

    Ayoka Stammuser

    Beiträge:
    1.948
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Freddy TibetT. +2016
    Zweiter Hund:
    Chumani Mix *2013
    Eine Bekannte hat mir neulich erzählt, dass ihr Malinois- Junghund einen ganzen Rinderhautknochen runtergewürgt hat. Passiert ist erstaunlicherweise nichts, aber lustig ist das auch nicht.
    Blöd ist halt, dass alles zur Gefahr werden kann. Alles hat Vor- und Nachteile. Jeder Hund kümmert sich anders um Knabbereien. Ich denke, da muss man auch viel auf sein Bauchgefühl hören (und seinen Hund einschätzen können) und Hunde damit am besten nicht unbeobachtet lassen, bzw. wenigstens in der Nähe sein, um notfalls schnell agieren zu können.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com