Findet ihr das komisch, wenn ihr vom Züchter erstmal noch keine Infos habt?

Also es geht um meine Freundin, die hat sich schon seit etwa 1 Jahr mit einer Züchterin in Verbindung gesetzt, sich um die Rasse informiert usw.
Im Januar hat sie sich dann mit einer langen Bewerbungsmail „beworben“ und die Züchterin hat geantwortet das sie auf die Warteliste kommt.
Soweit, so erfreulich. Jedoch weiß sie nicht, für welchen Wurf. Die Züchterin hat 4 wurfplanungen.
Sie weiß auch nichts über den Charakter der einzelnen Hündinnen und insbesondere weiß sie nichts über die Aufzucht.
Es gibt schöne Videos auf der Züchterseite von den Welpen im Garten. Das ist schon mal schön. Aber wo leben sie, Haus oder Zwinger, das ist nicht bekannt.
Und sie hat keine Antwort wann und wie sie zu Besuch kommen soll.
Klar, die Züchterin wird viel zutun haben und mit Corona ist es nicht leicht. Und es ist auch ein seriöser Züchter mit vielen Auszeichnungen. Auch vdh , klar.
Aber was macht sie, wenn die Welpen im Zwinger groß werden. Wäre das für euch ein Ausschlussgrund? Wenn die gar nicht im Haus sind, noch nicht mal tagsüber?
 
Erster Hund
Rika, Barsoi
Also ich habe meine Züchterin besucht, bevor ich mich auf die Warteliste habe setzen lassen und würde das immer wieder so machen.

Auszeichnungen - vermutlich Ausstellungserfolge? - sagen nicht viel drüber aus ob die Zucht alltagstaugliche gesunde Hunde produziert.

Um welche Rasse geht es? Wenn die Welpen nicht ins Haus dürfen, dann verstehe ich das bei einem Zehnerwurf Bullmastiffs besser als bei zwei Chihuahuas. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Welpen, die draußen aufwachsen, leichter stubenrein werden als solche, die gelernt haben, auf die Fliesen zu pinkeln. Also für mich wäre es kein Ausschlussgrund, wenn sonst alles stimmt.

Ein absoluter Ausschlussgrund wäre für mich aber, wenn ich den Züchter nicht besuchen könnte, bevor er Welpen hat! Und bei der Gelegenheit die Hündinnen kennenlernen, und ein bisschen was über die Zuchtziele erfahren.
 
Erster Hund
Jolly:Pointer (3)
Zweiter Hund
Pierrot,Pointer (6)
4 Wurfplanungen? Wieviele Hündinnen hat die Züchterin denn?
Solange ich keine Auskunft darüber bekomme,wie die Welpen aufwachsen,kaufe ich da nicht.Mir ist wichtig dass die Hunde mit vollem Familienanschluss aufwachsen.
 
Bei vier Wurfplanungen wäre ich vermutlich schon raus.

Mein Jüngerer ist überwiegend im Stall bzw. draußen aufgewachsen, hat ihm nicht geschadet. Aber bei einem Züchter, der mir keine Auskunft über irgendwas gibt, würde ich zu 100% nicht kaufen.
 
Moin...
Ja wir denken, das wir die Auskünfte bekommen, sobald die Welpen geboren sind.
Also, vielleicht wenn man weiß aus welcher Verpaarung man einen kleinen bekommt, das die einen dann mehr erzählen über die Eltern?
Ich finde es etwas komisch, das sie auf der Warteliste steht und noch keine Einladung zu einem Besuch.
Da ist die Frage: ist das normal wegen Corona?
Oder hat die Züchterin womöglich keine Lust, die Leute richtig kennen zu lernen?
Ich weiß es nur von den Flatzüchtern...und Flats haben 10-12 Welpen pro Wurf, das nach einer Vorauswahl per Mail alle nach einander eingeladen wurden. Ich habe noch niemals gehört, auch jetzt in Corona Zeiten, da es ohne Besuch ging. Also mindestens einen Besuch. Eher 2 oder 3.
Und man bekam Fotos, Videos usw. so dass die welpenkäufer alles auf der Website beobachten konnte.
Jetzt ist noch mal explizit die Frage: soll sie noch mal fragen bei der Züchterin, wann denn ein persönliches Kennenlernen geplant ist?
Oder, soll sie warten, wie die Züchterin reagiert?
Achso, 4 Würfe pro Jahr finden wir eigentlich ok..die kommen ja nicht alle zu gleich
 
Erster Hund
Rika, Barsoi
Mein Verdacht wäre eher, dass die Züchterin keine Lust hat, dass die Leute ihre Zwinger sehen... Bei mir schrillen da sämtliche Alarmglocken.

Ich hatte ja vor zwei Jahren einen ähnlichen Fall: Barsoizüchterin hört aus Gesundheitsgründen auf, verkauft alle Hunde. Ich rufe an, die Frau klingt ganz nett, beschreibt mir ihre Hunde, es klingt interessant und ich sage das und "dann müsste ich mal vorbeikommen um die Hunde kennenzulernen." Zurück kommt: "Ähhh, vorbeikommen? Das machen die Leute normalerweise nicht." Das war es dann und ein bisschen Recherche hat gezeigt, dass bei der Zucht mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit einiges im Argen lag.

Also ja, Züchterin fragen, wann Besuch möglich ist. Und wenn keine zufriedenstellende Antwort kommt, runter von der Warteliste!

(Natürlich kann es auch sein, dass die Züchterin nur menschenfeindlich ist und keine Besucher im Haus haben will. Aber mit der Einstellung darf man kein Hundezüchter werden. )

"Technische" Infos über die Eltern müsste man m. M. nach im Internet finden. Oder sind Ausstellungsergebnisse in Deutschland nicht online? Im Breed Archive könnte die Rasse auch sein.
 
Erster Hund
Jolly:Pointer (3)
Zweiter Hund
Pierrot,Pointer (6)
Vier Würfe im Jahr müssten dann auch vier zuchtfähige Hündinnen sein.Mir wäre das zuviel.Maximal drei zuchtfähige Hündinnen.Dafür darf dann gerne noch die Seniorhündin da sein.

Deine Freundin soll aber nochmal nachfragen,wann sie denn mal gucken kommen könnte-
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben