ERV Französische Bulldogge

Oh, dann habe ich wohl die falsche Rassebeschreibung gelesen. Ich hatte vor ein paar Jahren nämlich auch mit dem Gedanken an einen DP gespielt.
 
Ach dann habt ihr ja schon Hundeerfahrung - das las ich so nicht aus deinen Beiträgen ^^
Gut, dann ist der Kontext mit dem "ruhigen Hund" ja ein ganz anderer.

"Ein neugieriger Welpe der nicht vor Kinder Angst hat" - und einen (fast) best möglichen Start ins Leben hat -
so einen welpen findest du beim guten Züchter - genaus chauen, hinterfragen, kritisch bleiben (wie du ja hier im ersten Post auch warst - und aufs bauchgefühl hören, dann wird das schon.
Ich (als Laie) würde mich zunächst immer an einen VDH-Züchter wenden.
Auch da ist nicht alles Gold was glänzt - aber die Wahrscheinlichkeit auf einen guten Züchter zu treffen, ist dort noch am höchsten denke ich.
Ne ganz Laie bin ich nicht mehr. Ich bin zum einen mit einem nicht ganz so erzogenen Hund groß geworden (gehört hat sie im Freilauf eh nur auf mich damals war ich 7 Jahre aufwärts) und eben Pflegestelle mit insgesamt 5 Hunden in den letzten 5 Jahren. Allesamt waren leider etwas schwer im Umgang und ich müsste viel Zeit investieren um zumindest ein Grundgerüst für spätere Besitzer zu schaffen. Die einfachsten waren dabei die 2 Welpen die ich aus dem Ausland hier hatte. Aber alle beide hatten Angstprobleme. Das möchte ich bei meinem eigenen Hund nicht.
Die wenigsten Hunde sind, wenn sie normal ausgelastet und nicht über- oder unterfordert sind langfristig aufgedreht, vor allem nicht im Haus, das ist nicht normal. Da läuft dann in meinen Augen was falsch. Sehe ich auch bei vielen ZP-Haltern, die meinen, dass das so Duracel-Hunde sind. Ähm nein, unsere liegen Zuhause genauso auf/unter Decken, auf dem Sofa und in Körbchen wie jeder 0815-Hund... 🤷‍♀️
Ja den letzten habe ich versucht auszulasten mit laufen, Ballspielen und agility. Der war dennoch nur bedingt platt zu bekommen. Da er komplett durchtrittig in den Vorderpfoten bei uns ankam, habe ich mich an die Regel gehalten, 5 Minuten action pro Lebensmonat. Angeblich war er auch erst 4 Monate alt. Das hat aber mit dem Zahnstatus überhaupt nicht gepasst. Er hatte nämlich bereits die zweiten Zähne.
So aktiv wie der letzte pflegi sollte unser eigener nicht sein.
 
Erster Hund
Tibbers / ZP (3)
Zweiter Hund
Phineas / ZP (1)
Da er komplett durchtrittig in den Vorderpfoten bei uns ankam, habe ich mich an die Regel gehalten, 5 Minuten action pro Lebensmonat.
Das gilt für das Spazieren gehen an der Leine, ohne das der Welpe sich frei bewegen und erkunden kann, nicht für freies Spiel. Ich schlage vor, dass du dich hier in die Welpenthemen, einliest, ich hab grad den passenden Link nicht parat, aber "Was Welpen wirklich brauchen" finde ich sehr gut!
 
Das gilt für das Spazieren gehen an der Leine, ohne das der Welpe sich frei bewegen und erkunden kann, nicht für freies Spiel. Ich schlage vor, dass du dich hier in die Welpenthemen, einliest, ich hab grad den passenden Link nicht parat, aber "Was Welpen wirklich brauchen" finde ich sehr gut!
Ja werde ich machen. So hatte es mir meine Trainerin gesagt, dass ich das bei ihm erst Mal so handhaben soll aufgrund seiner durchtrittigen Pfoten. Das haben wir die ersten 2 Monate gemacht, bis wir das OK vom ta hatten dass er mehr darf. Nur zum Pipi raus an der Leine haben wir nicht mit eingerechnet.
 
Erster Hund
Tibbers / ZP (3)
Zweiter Hund
Phineas / ZP (1)
So hatte es mir meine Trainerin gesagt, dass ich das bei ihm erst Mal so handhaben soll aufgrund seiner durchtrittigen Pfoten.
Das war vielleicht in dem speziellen Fall (ich kann das nicht genau beurteilen, bin kein Tierarzt und hatte noch nie einen durchtrittigen Hund...) in Ordnung, generell aber viel zu wenig "Erlebnis" für einen jungen Hund, der sich ausleben und erkunden möchte und bereit für neue Abenteuer ist.

Ich möchte mal noch sagen, dass ich es sehr gut finde, dass du dir vorher ordentlich Gedanken machst und nicht einfach einen Hund anschaffst, der dir optisch gefällt! Ich hoffe du findest den richtigen Hund für dich 😉
 
Das war vielleicht in dem speziellen Fall (ich kann das nicht genau beurteilen, bin kein Tierarzt und hatte noch nie einen durchtrittigen Hund...) in Ordnung, generell aber viel zu wenig "Erlebnis" für einen jungen Hund, der sich ausleben und erkunden möchte und bereit für neue Abenteuer ist.

Ich möchte mal noch sagen, dass ich es sehr gut finde, dass du dir vorher ordentlich Gedanken machst und nicht einfach einen Hund anschaffst, der dir optisch gefällt! Ich hoffe du findest den richtigen Hund für dich 😉
Ich möchte es richtig machen. Da sind Foren mit das beste. Auch die Informationen sammeln über die verschiedenen Vereine, Dachverbände und vor allem welche Rasse passt sowohl optisch als auch vom Charakter. Vielleicht gibt es das gar nicht wer weiß....dann bleibe ich weiterhin Pflegestelle und gut ist. Wobei so ein eigener Vierbeiner nichts ersetzen kann
 
Erster Hund
Mia KH-Collie *2011
Zweiter Hund
Loomie Pitbull *2013
Auch wenn du sagst Jagdtrieb ist nicht so deins... Aber wär nicht evtl ein Beagle was für euch? :)
 
Oder ein Basset? Der wäre an Arschruhe kaum zu überbieten.
Nette Begleithunde mit kurzem Fell wären vllt auch noch Chihuahua.
Oder fast ohne Fell, ein Chinese Crested.

Ebenfalls nette Hunde wären auch Papillon oder Phalene. Sind aber langhaarig.

Danish-Swedish Farmdog. Der ist vllt aber etwas groß und hat halt wieder Schlappohren.

Vllt der Japan Terrier? Ursprünglich Kreuzung von vers Terrieren. Wurde wohl immer nur als Begleithund gezüchtet. Nie zum jagdlichen Einsatz.

Die ganzen kleinen Begleiter wie die Bichon Rassen, Havaneser, Bolonka, Löwchen, Lhasa Apso usw wären charakterlich durchaus für euch geeignet. Aber sind halt eher Langhaarhunde.
Oder ein Zwergpudel oder Mittelpudel. Den könnt ihr mittels Schermaschine schon gleichmäßig kurz halten.
 
Oder ein Basset? Der wäre an Arschruhe kaum zu überbieten.
Nette Begleithunde mit kurzem Fell wären vllt auch noch Chihuahua.
Oder fast ohne Fell, ein Chinese Crested.

Ebenfalls nette Hunde wären auch Papillon oder Phalene. Sind aber langhaarig.

Danish-Swedish Farmdog. Der ist vllt aber etwas groß und hat halt wieder Schlappohren.

Vllt der Japan Terrier? Ursprünglich Kreuzung von vers Terrieren. Wurde wohl immer nur als Begleithund gezüchtet. Nie zum jagdlichen Einsatz.

Die ganzen kleinen Begleiter wie die Bichon Rassen, Havaneser, Bolonka, Löwchen, Lhasa Apso usw wären charakterlich durchaus für euch geeignet. Aber sind halt eher Langhaarhunde.
Oder ein Zwergpudel oder Mittelpudel. Den könnt ihr mittels Schermaschine schon gleichmäßig kurz halten.

Danke. Alles mit langem Haar ist nichts für uns. Es müssen nicht zwingend Stehohren sein. Was uns wichtiger ist, ist der ruhigere Charakter und das kurze Haarkleid.
Bassets sagen uns leider nicht zu
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben