Ein Mops solls werden...

Hallo zusammen :winken4:

Zur Situation:
Ich (21) und mein Freund (27) möchten uns im Sommer einen Mops zulegen.
Wir wohnen in Augsburg aber eher am Stadtrand in einer großen 4 Zimmer Wohnung mit Balkon. Ein Park ist genau vor der Haustür (1 min zu Fuß) wo man super spazieren gehen könnte. Wenn wir frei haben würden wir aber natürlich auch Ausflüge mit dem Mopsi machen :zwinkern2:
Außerdem haben wir noch 2 Katzen (beide knapp 2 Jahre) und 6 Meerschweinchen, die leben aber in einem extra Zimmer.

Ich arbeite 30 Stunden die woche, habe aber unterschiedliche Schichten. Das heißt meistens von 14-20 Uhr und 1-2 mal die Woche von 8-14 Uhr. Ich hätte also entweder vor oder nach der Arbeit viel Zeit für den Mops. Donnerstags habe ich immer frei.

Mein Freund arbeitet von Mo-Do 8-17 uhr, Freitag und Samstag 8-14 Uhr. Das Büro ist 5 min entfernt, es besteht also auch die möglichkeit in den Pausen mit dem Mops zu gehen das er nicht so lang alleinen wäre.

Wir hätten beide die Möglichkeit den Mops auch mit in die arbeit zu nehmen, wobei er bei mir in der Arbeit im Aufenthaltsraum säße, da kommen eben dauernd die Kollegen rein, ich natürlich auch aber nicht alle halbe Stunde.
Das wäre für den Hund wohl auch nicht so toll oder? Ich möchte nicht das ihn das verschreckt.

Bei meinem Freund könnte er im Büro dabei sitzen. Das geht aber auch nicht jeden Tag.

Wir hätten uns eigentlich gedacht das der Mops an den Tagen wo ich Spätschicht habe, da muss ich um halb 2 los, die Zeit bis mein Freund kommt (ca 17 Uhr) alleine bleibt. Das wären dann ca. 3 1/2 Stunden... Ist das nicht zuviel für den kleinen?

Und wenn ich Frühschicht habe dann würde entweder ich oder mein Freund den Mops mit in die Arbeit nehmen und am Nachmittag hätte ich noch schön viel Zeit für ihn.:zustimmung2:
Im Notfall gäbe es auch noch Nachbarn die mal mit ihm gehen könnten und auch Eltern die ihn mal nehmen könnten wenn irgendwas passiert, man weiss ja nie...

Ich frage mich bloß ob das dem Mopsi dann nicht zu viel wird? Ich hab schon gelesen das Möpse ein ruhiges und geregeltes Zuhause mögen... :nachdenklich1:

Außerdem würde mich intressieren was ihr so für Erfahrung habt mit Mops und Katze???

Freue mich auf Antworten

lg Lena :winken3:
 
Das sind viele Fragen :winken4:

Hallo zusammen :winken4:

Zur Situation:
Ich (21) und mein Freund (27) möchten uns im Sommer einen Mops zulegen.
Wir wohnen in Augsburg aber eher am Stadtrand in einer großen 4 Zimmer Wohnung mit Balkon. Ein Park ist genau vor der Haustür (1 min zu Fuß) wo man super spazieren gehen könnte. Wenn wir frei haben würden wir aber natürlich auch Ausflüge mit dem Mopsi machen :zwinkern2:
Außerdem haben wir noch 2 Katzen (beide knapp 2 Jahre) und 6 Meerschweinchen, die leben aber in einem extra Zimmer.

Mit den Meeris dürfte es ja dann keine Probleme geben, mit den Katzen musste mal schauen, bei uns war es so, dass sich die Hasen und der Hund voreinander erschreckt haben und erstmal geflüchtet sind. Da aber die Katzen bei dir als erste da waren, sieht der Hund die gehören mit zur Familie. Ich denke er wird sie in Ruhe lassen, sofern ihr einen Welpen wollt. Ob die Katzen ihn mögen wird sich ja dann zeigen.

Ich arbeite 30 Stunden die woche, habe aber unterschiedliche Schichten. Das heißt meistens von 14-20 Uhr und 1-2 mal die Woche von 8-14 Uhr. Ich hätte also entweder vor oder nach der Arbeit viel Zeit für den Mops. Donnerstags habe ich immer frei.

Mein Freund arbeitet von Mo-Do 8-17 uhr, Freitag und Samstag 8-14 Uhr. Das Büro ist 5 min entfernt, es besteht also auch die möglichkeit in den Pausen mit dem Mops zu gehen das er nicht so lang alleinen wäre.

Ok das mit dem allein sein müsst ihr erstmal üben, 3 Stunden sind eigentlich ok aber mit einem Welpen müsst ihr das erstmal üben, am besten eben wenn ihr dann länger Urlaub habt wenn er kommt. Ansonsten mit einem Welpen musste alle anderthalb bis zwei Stunden raus, wenn keiner da ist zum schauen wirds halt schlecht weil er da vermutlich in die Wohnung macht.

Wir hätten beide die Möglichkeit den Mops auch mit in die arbeit zu nehmen, wobei er bei mir in der Arbeit im Aufenthaltsraum säße, da kommen eben dauernd die Kollegen rein, ich natürlich auch aber nicht alle halbe Stunde.
Das wäre für den Hund wohl auch nicht so toll oder? Ich möchte nicht das ihn das verschreckt.

Bei meinem Freund könnte er im Büro dabei sitzen. Das geht aber auch nicht jeden Tag.

Das könnt ihr sicherlich auch üben, dass er da auch sein Körbchen bekommt, würde am anfang aber langsam machen, vllt ihn mal mitnehmen und schauen wie er sich verhält ansonsten wieder heim bringen.

Wir hätten uns eigentlich gedacht das der Mops an den Tagen wo ich Spätschicht habe, da muss ich um halb 2 los, die Zeit bis mein Freund kommt (ca 17 Uhr) alleine bleibt. Das wären dann ca. 3 1/2 Stunden... Ist das nicht zuviel für den kleinen?

Und wenn ich Frühschicht habe dann würde entweder ich oder mein Freund den Mops mit in die Arbeit nehmen und am Nachmittag hätte ich noch schön viel Zeit für ihn.:zustimmung2:
Im Notfall gäbe es auch noch Nachbarn die mal mit ihm gehen könnten und auch Eltern die ihn mal nehmen könnten wenn irgendwas passiert, man weiss ja nie...

Ich frage mich bloß ob das dem Mopsi dann nicht zu viel wird? Ich hab schon gelesen das Möpse ein ruhiges und geregeltes Zuhause mögen... :nachdenklich1:

Kann schon sein dass es am anfang viel für ihn wird, deshalb eignet sich es eben wenn ihr dann länger Urlaub habt, so vier Wochen im Sommer damit er sich eingewöhnen kann. Und da kann man sicher auch mal ins Büro vorbei schauen damit er das mal kennenlernt. Würde es auf jeden Fall langsam angehen aber es ist machbar denke ich.

Außerdem würde mich intressieren was ihr so für Erfahrung habt mit Mops und Katze???

Freue mich auf Antworten

lg Lena :winken3:
 
Danke für die Antworten :zustimmung2:

Mit den Meeris dürfte es ja dann keine Probleme geben, mit den Katzen musste mal schauen, bei uns war es so, dass sich die Hasen und der Hund voreinander erschreckt haben und erstmal geflüchtet sind. Da aber die Katzen bei dir als erste da waren, sieht der Hund die gehören mit zur Familie. Ich denke er wird sie in Ruhe lassen, sofern ihr einen Welpen wollt. Ob die Katzen ihn mögen wird sich ja dann zeigen.
Ne, die Meerschweinchen sind überhaupt kein Problem.
Wegen den Katzen machen wir uns Gedanken. Ein Welpe gewöhnt sich noch eher an die Katzen wie ein erwachsener Mops. Am besten wäre dann wohl ein Welpe der mit Katzen aufgewachsen ist. Auf der anderen Seite hab ich gelesen das es mit erwachsenen Hunden weniger Probleme gibt mit dem Alleinlassen usw.
Wir sind am überlegen ob jetzt ein Welpe oder ein erwachsener Mops besser wäre.
Urlaub hätten wir uns so oder so genommen wenn der Mops kommt, das ist klar.

Ok das mit dem allein sein müsst ihr erstmal üben, 3 Stunden sind eigentlich ok aber mit einem Welpen müsst ihr das erstmal üben, am besten eben wenn ihr dann länger Urlaub habt wenn er kommt. Ansonsten mit einem Welpen musste alle anderthalb bis zwei Stunden raus, wenn keiner da ist zum schauen wirds halt schlecht weil er da vermutlich in die Wohnung macht.
Ich möchte ihn eigentlich auch erst länger alleine lassen wenn es wirklich klappt, nicht das es dann ne katastrophe wird...
Aber ob das in 3-4 Wochen klappt kann man ja schlecht vorraussehen oder?
Oder sind die Katzen vielleicht auch ein bisschen Gesellschaft für ihn???

Kann schon sein dass es am anfang viel für ihn wird, deshalb eignet sich es eben wenn ihr dann länger Urlaub habt, so vier Wochen im Sommer damit er sich eingewöhnen kann. Und da kann man sicher auch mal ins Büro vorbei schauen damit er das mal kennenlernt. Würde es auf jeden Fall langsam angehen aber es ist machbar denke ich.
Das könnte man ihm im Urlaub dann alles zeigen und testen wie er reagiert.
Außerdem wollen wir dann auch daheim schon damit anfangen ihn mal kurz alleine zu lassen um zu sehen wie das klappt und dann vll ganz langsam steigern.
 
Erster Hund
Banto Mops
Zweiter Hund
Cowboy Mops
Dritter Hund
Chucky Mops
Ein Mops passt sich verdammt gut an das Leben seiner Besitzer an, darum findet man Ihn auch bei der alleinstehenden Oma sowie auch bei der Großfamilie mit viel Trubel.
Alleine ist er allerdings wirklich nicht gerne.
Aber man muss auch realistisch bleiben. Wenn Mopsi mal 3-4 Stunden alleine bleiben muss und vorher ordentlich ausgepowert wurde, sehe ich da kein Problem.
Alles reine Gewohnheitssache.
Das müsste also eigentlich alles zu regeln sein.

Ach so, noch was vergessen.
Meine Hunde lieben alle Tiere die hier bei uns wohnen.
Sie laufen hier gemeinsam mit den Kaninchen, Meerschweinchen rum. Auch mit Katzen gibt es keine Probleme.
Auch das ist reine Gewohnheit. Sind die anderen Tiere nicht spektakuler, geht das Interesse ganz schnell runter.
 
Bitteschön :zwinkern2:

Danke für die Antworten :zustimmung2:



Ne, die Meerschweinchen sind überhaupt kein Problem.
Wegen den Katzen machen wir uns Gedanken. Ein Welpe gewöhnt sich noch eher an die Katzen wie ein erwachsener Mops. Am besten wäre dann wohl ein Welpe der mit Katzen aufgewachsen ist. Auf der anderen Seite hab ich gelesen das es mit erwachsenen Hunden weniger Probleme gibt mit dem Alleinlassen usw.Wir sind am überlegen ob jetzt ein Welpe oder ein erwachsener Mops besser wäre.
Urlaub hätten wir uns so oder so genommen wenn der Mops kommt, das ist klar.

das stimmt nicht ganz. klar gibt es welche, die das schon können aber überleg mal, du holst sie aus dem tierheim, kennst vllt nichtmal die vorgeschichte und weißt nicht was mit dem kleinen passiert ist. das kann manchmal noch schwieriger sein als wenn du dir einen welpen holst und den dann selber erziehst.
ich glaube in deinem fall wäre ein welpe einfach geeigneter, wobei man das eben so pauschal nicht sagen kann, vllt gibt es ja einen großen der die katzen und alleinsein und das alles so akzeptiert, aber auch das muss geübt werden.


Ich möchte ihn eigentlich auch erst länger alleine lassen wenn es wirklich klappt, nicht das es dann ne katastrophe wird...
Aber ob das in 3-4 Wochen klappt kann man ja schlecht vorraussehen oder?
Oder sind die Katzen vielleicht auch ein bisschen Gesellschaft für ihn???

naja wenn du das am anfang schön übst, wird das schon. klar die erste woche würde ich so viel nicht abverlangen, das musst du langsam angehen.
ob die katzen für ihn gesellschaft sind, kommt immer drauf an. wenn sich die 3 dann gut verstehen, klar das ist dann gesellschaft, trotzdem wird er sich alleine fühlen und sicher auch was anstellen. vllt würde ich es ihm erstmal beibringen ihn mit ins büro zu nehmen, am besten die 3 stunden in denen er sonst alleine wäre. und wenn er dann älter ist und dann auch nicht mehr alles anfrisst wie pflanzen, würde ich es mit dem daheim bleiben trainieren.


Das könnte man ihm im Urlaub dann alles zeigen und testen wie er reagiert.
Außerdem wollen wir dann auch daheim schon damit anfangen ihn mal kurz alleine zu lassen um zu sehen wie das klappt und dann vll ganz langsam steigern.

Ja das allein lassen musst du eben langsam angehen. Nicht gleich am ersten Tag, da ist er noch zu gestresst. Aber du merkst das schon wenn er solangsam auftaut. Dann kann man damit langsam anfangen, z.B. kurz ohne ihn raus vor die tür, aber nur kurz. und das öfter am tag versuchen und immer schön löben wenn er brav war, nicht heult und so.
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben