Dummies - einfach nur so

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Silkies

Stammuser
Da nun schon ein paar Leute geschrieben haben, dass sie sich damit auch etwas mehr beschäftigen wollen, hier nun der Dilettanten-Dummy-Thread. Also nicht, dass wir alle "Dummy-Dummies" wären, sondern halt für diejenigen, die das mit Nicht-Retrievern einfach zur Bespaßung machen wollen.

Ich hab ja mit Sandor einen kleinen Apportierfan, und auf Anregung einer Retrieverhalterin in einem anderen Forum hin ein wenig intensiver mit dem Dummytraining angefangen. Allerdings angepasst an die durchaus eingeschränkten Möglichkeiten meines Terrorkrümels: Wenig geländegängig, nur sehr bedingt ableinbar, und auch psychisch nur bedingt belastbar. Aber das tut der Freude keinen Abbruch!

Ich weiß also, dass wir es nie zu irgendeiner Form von "richtigem" Dummytraining kommen werden. Andererseits will ich es aber schon halbwegs ordentlich machen, also in unserem Rahmen zumindest keinen Murks bauen. Und würde mich von daher sehr über einen Austausch mit anderen freuen, die das ähnlich handhaben!
 

Amica

Stammuser
Erster Hund
Ronja, Kl.M. (+2016)
Zweiter Hund
Lucy, Aussie (*2015)
Dritter Hund
Rico, Kooiker(*2016)
Prima, ich bin dabei!:)
Wir machen mit beiden Hunden (Futter-)Dummytraining, aber auch nur "für den Hausgebrauch". Bei uns wurden die allerersten Basics (sprich: Wie kann ich einem Hund überhaupt mal das Apportieren und Suchen schmackhaft machen?) in einem Erziehungskurs unserer Stamm-HuSchu thematisiert, als ein Vorschlag für eine sinnvolle Beschäftigung für den Hund. Weiterführende Dummykurse werden dort aber leider nicht angeboten. Da wir gemerkt haben, dass unsere Hunde beide viel Freude am Apportieren und (besonders Rico) auch am Suchen haben, haben wir das einfach für uns weiterverfolgt - ohne Kurs, ohne Buch, nur mit unseren eigenen Überlegungen plus der einen oder anderen Anregung hier aus dem Forum. Ob man das jetzt als "richtiges" Dummytraining bezeichnen kann... wohl eher nicht.:cool: Aber die Hunde und wir Menschen haben Freude daran, und ich hätte durchaus Interesse, das Ganze noch ein wenig auszubauen.:)

Liebe Grüße
Amica
 

Silkies

Stammuser
Rein aus Neugierde: Habt ihr vor, das auf Dauer beim Futterbeutel zu belassen, oder wollt ihr irgendwann auf andere Dummies umstellen?
 

lina27

Stammuser
Erster Hund
Rex / Chihuahua
Zweiter Hund
Jasmin/Yorkiemix
Wir lesen und schreiben hier mal mit. Durch Jassis Einzug habe ich das Dummytraining mit Rex zwar nun ein wenig vernachlässigt, möchte dies aber so langsam wieder ändern ;) Leider gibt es in erreichbarer Nähe keinen Dummy-Kurs, sodass ich - bis auf ein Apport-Seminar hie und da vielleicht - eher auf mich allein gestellt bin, aber was soll's :D Die Hauptsache ist ja, dass es Spaß macht.

Mir fallen gleich so ein paar Punkte ein, die ich gern verstärkt üben möchte:

- Das Voranschicken weiter üben. Da hab ich schon ein wenig begonnen, mit Sichthilfen wie Bäumen und Kegeln zu üben. Ziel ist für mich, dass Rex sich auch auf größere Distanzen zum Dummy schicken lässt (wobei er damit eh nicht so das Problem hat) und vor allem, sich auch schicken lässt, wenn er nicht weiß, dass irgendwo ein Dummy liegt.

- Stoppen: Ich möchte Rex zuverlässig stoppen können, wenn er auf dem Weg zu einem Dummy ist. Damit muss ich mich noch eingehender befassen, man soll ja gerade das Stoppen auch nur seehr wohldosiert üben, um den Hund nicht zu stark auszubremsen. Viele scheinen mit Bodentargets zu arbeiten um das Stoppen zu trainieren was auch für uns in Frage käme.

- Suche nach "verlorenem" Dummy: Möchte ich einfach gern als Beschäftigungsmöglichkeit auf Spaziergängen haben, dass ich den Dummy heimlich "verliere" und Rex dann zum Suchen losschicke. Hier brauche ich aber eine sehr ruhie und ablenkungsarme Gegend zum Training, weil Rex beim Suchen sonst zu schnell abgelenkt ist.
 

Amica

Stammuser
Erster Hund
Ronja, Kl.M. (+2016)
Zweiter Hund
Lucy, Aussie (*2015)
Dritter Hund
Rico, Kooiker(*2016)
Rein aus Neugierde: Habt ihr vor, das auf Dauer beim Futterbeutel zu belassen, oder wollt ihr irgendwann auf andere Dummies umstellen?
Also bis jetzt übertrage ich einzelne Elemente aus dem Futterdummytraining auf andere Gegenstände. Zum Beispiel lasse ich Rico manchmal Müll aufheben und ein Stück weit tragen, bis zum nächsten Mülleimer. Oder ich bitte ihn mal, mir eine heruntergefallene Socke aufzuheben und in die Hand zu geben. Irgendwann komplett vom Futterdummy wegzukommen, dazu habe ich eigentlich keine Ambitionen. Einfach, weil mir dafür gerade kein einziger einleuchtender Grund einfallen will.:D Ich will nicht ausschließen, dass sich das nicht vielleicht irgendwann mal ändern könnte, aber im Moment... mit dem Futterdummy macht es allen Beteiligten Spaß, also warum daran rütteln?:)

Wie ist das denn bei dir, @Silkies?

Liebe Grüße
Amica
 
Rein aus Neugierde: Habt ihr vor, das auf Dauer beim Futterbeutel zu belassen, oder wollt ihr irgendwann auf andere Dummies umstellen?
Nachdem er das Spiel/die "Arbeit" mit dem Futterdummy verstanden hatte,und da wirklich mit Feuereifer dabei ist, habe ich es auch mit gewöhnlichen Dummies versucht-es funktioniert zwar,aber er ist mit deutlich weniger Elan und Aufmerksamkeit bei der Sache,und das Belohnen ist schwierig.
Ich habe im Futterdummy nichts besonderes,nur Trockenfutter.
Aber er bekommt beim finden/bringen des Dummies ein paar Brocken aus meiner Hand,die ich aus dem Beutel hole.Erst wenn das Spiel/die "Arbeit"beendet ist,lasse ich ihn die letzten Brocken direkt aus dem Dummy fressen.
Das handhabe ich von Anfang an so,weil die Fellnase sonst den Dummy leer inhalieren würde...:rolleyes:
Mit der Zeit habe ich aber auch festgestellt ,das es ein prima Ritual ist,um das Spiel/die "Arbeit"zu beenden,mittlerweile geht er sofort in Entspannung über.
Mit einem gewöhnlichen Dummy läuft es so ab,dass er den Dummy findet/apportiert,und ihn erstmal erlegt,sich also quasie selbst belohnt.Er bringt mir den Dummy,greife ich nach dem Dummy um ihn mit zerren/Spiel zu belohnen,überlässt er mir die Beute aber sofort,so dass ich eigentlich gar nicht über die Beute belohnen kann,sondern nur verbal ,bzw.mit Zuneigung.
Das ist für ihn zwar auch eine sehr hochwertige Belohnung,aber die Belohnung über Futter scheint ihm in dieser Situation deutlich angenehmer zu sein,und einen deutlich höheren Anreiz zu liefern.


Ich habe überlegt,ob ich es mit einem Felldummy versuchen soll...aber ich gehe davon aus,dass es laufen würde,wie mit den gewöhnlichen Dummies auch :-/
 

Silkies

Stammuser
Das Voranschicken weiter üben.
Gerade mit dem Voranschicken tut sich Sandor auch enorm schwer. Das liegt wohl teils daran, dass er nicht unbedingt der Typ ist der gerne rennt um des rennens willen. Und zum Teil auch daran, dass er beim Arbeiten generell möglichst nah bei mir sein will. Ich habe es hinbekommen, dass er beim Obedience die Box auch auf Entfernung richtig gut anzieht - das hat er aber schon von Baby an kennen gelernt, und er hat sein Ziel vor Augen. Auch beim Apportieren startet er gut durch - wenn er das Apportel klar vor Augen hat. Hat er es fliegen sehen, aber nicht genau landen, wird er schon langsamer. Und weiß er, dass es irgendwo ist, sieht es aber nicht, dann ist jedes Tempo raus. Auch bleibt er dann sehr in meiner Nähe hängen. Wobei er auch generell beim Arbeiten eher der überlegte Typ ist und weniger der überschwängliche. *denk*

Wie ist das denn bei dir, @Silkies?
Den Futterbeutel hatten wir eigentlich nur als Sandor noch ganz jung war. Damals hatte er einen Futterbeutel und Kaya schon ein richtiges Dummy. Ich hab gerade auf die Schnelle gekramt und ein Foto gefunden:



Das hab ich dann aber zeitnah umgestellt, war eigentlich auch keine große Sache: Ob er nun das Futterdummy gebracht hat und da raus fressen durfte, oder das normale Dummy und dann den Keks aus meiner Tasche bekam, das war kein wesentlicher Unterschied. Wichtig war eher, dass es eben immer eine Belohnung gab.

Momentan haben wir die "normalen" Dummies in zwei Größen und zwei Arten im Spiel: Pocketdummy (ca. 85g) und Minidummy (Schlüsselanhänger, wiegen so gut wie nix), jeweils mit normalem Stoffbezug und mit Fell. Die verschiedenen Größen verwende ich dabei je nach dem: Geht es vor allem um das Suchen, dann eher die Minidummies, geht es mehr um das Apportieren dann nehme ich die Pocketdummies. Interessanterweise findet er die Felldummies zwar besonders schick, hat aber mehr Probleme sie ordentlich zu halten. An Farben hab ich entweder grün- und erdtöne, oder rot - also nur Farben, die er nicht sonderlich gut per Auge suchen kann.
 
Also bis jetzt übertrage ich einzelne Elemente aus dem Futterdummytraining auf andere Gegenstände. Zum Beispiel lasse ich Rico manchmal Müll aufheben und ein Stück weit tragen, bis zum nächsten Mülleimer. Oder ich bitte ihn mal, mir eine heruntergefallene Socke aufzuheben und in die Hand zu geben. Irgendwann komplett vom Futterdummy wegzukommen, dazu habe ich eigentlich keine Ambitionen. Einfach, weil mir dafür gerade kein einziger einleuchtender Grund einfallen will.:D Ich will nicht ausschließen, dass sich das nicht vielleicht irgendwann mal ändern könnte, aber im Moment... mit dem Futterdummy macht es allen Beteiligten Spaß, also warum daran rütteln?:)
Das machen wir hier auch,ich lasse ihn Dinge aufheben,oder bringen,oder Tempos in den Mülleimer tragen...vom Futterdummy weg will ich aber auch nicht kommen.
Wir haben beide echt Spass mit dem Futterdummy und mein Fellnäschen wird so beschäftigt,wie er es braucht und mag...also daher ;)
Wir machen das Andere lediglich zusätzlich.
 

Karojaro

Stammuser
Erster Hund
Lucky, JRT (11)
Zweiter Hund
Aslan/Rottweiler(4)
Ich schreib hier auch mal als Nichtprofi. Bei Aslan hat es sich von Anfang an ergeben, dass er mir auch andere Dinge sucht und bringt, weil er sich gern aus dem Staub machte mit dem Futterdummy und sich selbst bediente. Deshalb gab es die Belohnung dann nur noch im Tausch bei mir.
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben