1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Die größten Fehler von frischen Hundebesitzern

Dieses Thema im Forum "Hundeverhalten & Erziehung" wurde erstellt von Benutzer33, 31. März 2010.

  1. delchen

    delchen Stammuser

    Beiträge:
    15.893
    Ort:
    Berlin
    Erster Hund:
    Luna/ Aussiemix (14.07.06)
    Zweiter Hund:
    Erna/Terroristin (15.08.13)
    Dritter Hund:
    Gipsy 18.11.1995-10.5.2013
    Vierter Hund:
    Polly/Pudel Tageshund
    einen versuch ist es wert :zwinkern2:
     
  2. Mestchen

    Mestchen Stammuser

    Beiträge:
    14.258
    Ort:
    Minden
    Erster Hund:
    Kiara / Mix / *05.11.2004
    Zweiter Hund:
    Caro / Mops / *16.04.2011
    Bei Kiara klappt das übrigens :winken5:
    "Würde sich Madame bitte hinsetzen?"
    "Wäre die Dame wo freundlich sich hinzusetzen?"
    Bitte nicht weitersagen :verlegen1:
     
  3. Nase0503

    Nase0503 Newbie

    Beiträge:
    27
    Ort:
    Hamburg
    Erster Hund:
    Sammy/ Dackel-Beagle
    Ooooooommmmmmmm

    Was ich hier so lese ist ja echt genial hihi. :happy33: Ohja ich hab auch viele Fehler gemacht haha zum Glück aber nie große (ich bin aber meiner armen Trainerin auch wirklich ordentlich auf den Keks gegangen mit meiner Fragerei glaube ich) bis auf einen....

    Als ich mir einen Hund angeschafft habe, hatte ich im Grunde wegen meines Alters von niemandem Unterstützung. Alle dachten das Mädel hat keine Ahnung, das geht nach hinten los. Und Hilfe hatte ich auch nicht da ich seit der 8 Klasse quasi alleine lebe.
    Das hat mich aber nur noch mehr motiviert auch alles richtig zu machen. Ich hab mir ein Buch nach dem anderen gekauft und versucht mich bestens auf den kleinen vorzubereiten. Da war es aber umso schlimmer für mich wenn er dann eben mal nicht gehört hat. Ich wollte allen und vor allem auch mir beweisen ICH SCHAFF DAS! und das wird ein gut erzogener, lieber Hund werden! Als dann die Pubertät begann war jeder Tag nur noch eine qual. Sammy hat es mir sehr sehr schwer gemacht, da waren die Geschichten von den anderen in der Hundeschule ein klacks gegen. // Sammy --> :frech4:

    Letzten endes lag es aber nur an mir! Ich hab mir so Druck gemacht und auch sehr große Angst gehabt das ich es doch nicht wuppe, dass ich meinen ganzen stress und die Nervosität auf Sammy übertragen habe. :wuetend2: Mittlerweile bin ich viel viel ruhiger geworden. Er ist jung und er will eben ausprobieren. Das soll er ja auch. Er hat nichts davon wenn ich wutschnaubend neben ihm stehe und mich halb totärgere. Es kommt auf ruhige, aber konsequente Erziehung an. Und maaaaassig Geduld. Mittlerweile kann ich voller Stolz behaupten tatsächlich einen richtig toll erzogenen Hund zu haben. Er hört unglaublich gut und sein Charme ist einzigartig! ;) Seit ich ruhiger geworden bin ist einfach alles besser geworden :)

    Dann wird das alles :happy4:
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2014
  4. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Einer der größten Fehler ist, bei gesundheitlichen Problemen in einem Forum zu fragen, anstatt sofort den TA anzurufen und dort hinzufahren.
     
  5. Benutzer516

    Benutzer516 Gast

    Beiträge:
    1.802
    Der Beitrag ist - wie üblich - pauschalisierend und nicht differenziert.

    Für Notfälle ist das richtig. Da verschwendet man keine Zeit mit Fragen.
    Was aber spricht dagegen, nach dem TA-Besuch das Problem zu schildern, nach Erfahrungen, alternativen Behandlungen oder möglichen Nebenwirkungen zu fragen.

    Und wenn ich einen Epilepsie-Hund hätte, wäre ich heilfroh, wenn ich bzw. mein Hund von Crime´s Erfahrungen bei Luke profitieren könnte.

    Und wenn mein Hund eine rote Stelle an der Pfote hat und dort häufiger leckt, kann man auch ruhig mal ohne vorherigen TA-Besuch fragen.
    Man muss dann selbst eben nur bewerten können, welche Antworten hilfreich und sinnvoll sind und welche man am besten gleich vergisst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2014
  6. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Schlaumeier es ging aber nicht um das nach.
    Hinterher spricht nix dagegen aber vorher ist doch der TA der kompitentere.
     
  7. Benutzer516

    Benutzer516 Gast

    Beiträge:
    1.802
    Und woher soll ich wissen, um was es Dir geht? Bin ich Hellseher?
    Hast Du einen Text verfasst, aus dem man Zusammenhänge erkennen kann? Nein.
    Daher kann ich nur auf das abstellen, was Du schreibst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2014
  8. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Andere können meinen Text lesen, sonderbar.
     
  9. Vespertilia

    Vespertilia Stammuser

    Beiträge:
    318
    Ort:
    Berlin
    Erster Hund:
    Maja / Parkmix (06/2014)
    Oder sie haben sich ihr Kommentar dazu verkniffen :denken24:


    Zum Thema: Ich werde mal sehen, was ich alles für Fehler mache... Einer war es vermutlich, dass Maja anfangs wenig Kontakt zu anderen Hunden hatte, jetzt ist sie da eher ängstlich. Und bei Hundekontakten fehlt uns auch noch etwas Erfahrung (im Vergleich zu langjährigen Hundehaltern), da werden bestimmt noch weitere Fehler folgen.
     
  10. harrup

    harrup Newbie

    Beiträge:
    9
    Interessanter Fred!

    Mein aller-aller-superallergrösster Fehler als Hundebesitzerin war zu glauben das reichhaltige Erfahrung mit meinen vorhergehenden Hunden nahtlos auf alle, oder zumindest meinen jetzigen Hund, zu übertragen sei. Ha! Was für ein Trottel.

    Klar geht man bestimmte Sachen ( z. B Stubenreinheit lernen) souveräner und versierter an als als Newbie. Dito einfache Übungen wie Sitz oder Platz.

    Aber dies hat nicht viel geholfen als ich mit meinem neuen Welpen beim Spazieren gehen war und er frisch fröhlich, und unweigerlich, in die andere Richtung lief ohne mit einem Ohr auch nur zu zucken oder aufzuschauen wenn ich ihn rief. Bekannte fragten mich, und ganz ohne Ironie oder Sarkasmus, ob sein Gehör wohl in Ordnung sei. Oh yeah, das war es allerdings.

    Fazit : mit jedem neuen Hund ist man Anfänger. Denn DIESEN Hund hatten wir noch nie. Und ganz egal welcher "Experte" oder Trainer, die hatten DIESEN Hund auch noch nie.

    Pauschal zu denken: ich weiss wie man einen Hund erzieht, ist ein RIESEN Fehler. Mein Fehler. Wir müssen alle immer wieder nach dem speziellen Schlüssel suchen, der die Tür zu unserem speziellen Hund öffnet. Manche Hunde machen uns dies kinderleicht, so leicht das wir dies auf unsere superlativen Trainerfähigkeiten zuschreiben.

    Bis der nächste Hund auftaucht der diese Hypothese umwirft und uns vom hohen Ross wirft. Autsch, meine Landung war hart. Uff....
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | VRTreffpunkt.de | Tierfreund.com