Der perfekte Hundestrand Tag

Was darf an einem Hundestrand nicht fehlen?


  • Umfrageteilnehmer
    6
Erster Hund
Rika, Barsoi
Sitzmöglichkeit für Mensch wo man die Leine anbinden kann, damit man sich nicht draufsetzen muss, wenn man den Sand aus den Schuhen schüttelt.

Ich war übrigens auch noch nie an einem Hundestrand, nur 3 mal mit Rika an einem normalen - außerhalb der Hochsaison darf man meistens (nur im Nachbarort am See nicht). Sind die Hundestrände in D nur dazu da, dass sich die Hunde amüsieren, oder schwimmen Menschen auch mit rum?

Und wie verhindert ihr, dass die Hunde Meerwasser schlabbern, bis ihnen schlecht wird? Hab ich schon zwei Mal gelesen, und Rika deshalb nicht so lange im Wasser gelassen wie sie gewollt hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Hundestrände, die ich kenne, sind für Mensch und Tier.
Da fällt mir noch ein, Strandkörbe wären schon schön.
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
Frisches Trinkwasser (vielleicht auch in Form eines Trinkbrunnen für Menschen wo dann der Überlauf für Hunde ist).
Keine Scherben, Müll, ungenießbares was Hunde trotzdem essen wollen
Sitzplätze für die Menschen (als ich an der Ostsee war, waren wir fast an jedem Strand alleine aber der Sand war häufig zu nass zum reinsitzen und es wäre einfach nett gewesen nicht immer stehen zu müssen bzw. wie jemand schrieb um sich mal die Schuhe auszuschütteln).
Kotbeutelspender mit Mülltonnen
Vielleicht könnte man über eine Einteilung nachdenken getrennt nach verträglichen und nach unverträglichen Hunden bzw. eben nach Leinenfreiheit und Leinenpflicht oder ähnliches.
 
Ich weiß nicht was hier schon alles gewünscht wurde , aber meine Wunschliste ist so :
Der Strandabschnitt sollte Flachwasserzone haben , Süßwasser zum trinken , oder zum baden und Bäume als Schattenspender besitzen,
so wie ausreichend Papierkörbe und Hundekotbeutelspender .
Überall werden Kinder und Hunde getrennt , aber es gibt auch Hundehalter mit Kindern ,
darum würde ich es auch gut finden , wären Spielgeräte für Kinder vorhanden und dazu auch ein Hundesport - Parcour .
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
Überall werden Kinder und Hunde getrennt ,


Ein echtes Ärgernis meiner Meinung nach.
Oder sind hundehaltende Eltern tatsächlich so unverantwortlich ihre Hunde dahin machen zu lassen wo ihre eigenen Kinder spielen?
Selbst auf unserem Waldspielplatz ist es verboten mit dem Hund die Wiese zu betreten (es führt ein Wanderweg mitten durch da darf man natürlich mit angeleintem Hund entlang laufen sich aber eben nicht aufhalten).

In meiner Kindheit hatten wir 1 Kinderspielplatz auf dem Kinder verboten waren (naja gut eigentlich nicht aber (lautes) spielen war verboten weil direkt neben dem Altenheim.
Heute haben wir ein Dutzend wirklich schöner Spielplätze und auf jedem einzelnen sind Hunde verboten und seit zuletzt eben auch ausdrücklich auf dem Waldspielplatz (dort darf man seither auch keinen "Lärm" machen wobei "Lärm" nicht definiert wird 🙃).
 
Erster Hund
Ringo † 23.12.2014
Zweiter Hund
Leo † 21.04.2021
Dritter Hund
Marley (5)
wären Spielgeräte für Kinder
Bloß nicht.
Wenn ich mit meinem Hund unterwegs bin, möchte ich nicht noch auf fremde Gören achten müssen.
Hundestrand ist Hundestrand, da geht's um Hunde.
Meine Meinung. ☺️
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin da ambivalent. Einerseits: als Mama, Pädagogin und Hundehalterin hätte ich sehr gerne mehr Orte, an denen für Kinder UND Hunde was geboten ist, hätte gerne die Möglichkeit, meine Hunde am Spielplatz anzuleinen und meine Kinder am Hundestrand an Spielgeräten turnen zu lassen.

Allerdings schon auch ein echter Stressfaktor. Viele Kinder und Hunde zusammen, da steigt die Verletzungsgefahr einfach stark an. Natürlich würde ich meine Kinder mit zum Hundestrand nehmen, aber explizit „Nehmt eure Kinder mit, hier gibts Spielgeräte“ zu rufen, finde ich schwierig. Spielende Hunde rennen Kleinkinder um, tapsige Kleinkinder (die zuhause einen kinderlieben & robusten Labbi haben) rennen in Kopftätschel-Absicht auf verängstigte Terrier zu, etc.

Versteht mich nicht falsch, Hunde und Kinder können toll voneinander profitieren und sich selbstverständlich am selben See/Strand etc. aufhalten. Aber nun eine der wenigen Hundezonen, die dann auch oft wahnsinnig überlaufen sind, noch offiziell zum Kinderspielplatz zu deklarieren finde ich nicht gut. Eher umgekehrt, an einigen der vielen Kinderspielplätze umzäunte Hundewiesen anzugrenzen, „Anlein-Bänke“ und eben kein generelles Hundeverbot - das fände ich toll.
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben