Brut und Setzzeit

On oder Offline?


  • Umfrageteilnehmer
    16
Erster Hund
Span. Strassenköterchen
Ich habe eine Schlepp, die ich auch das ganze Jahr nutze....Limbo bleibt auf den Wegen...
 
Erster Hund
BalouDackelMix8.3.11
Zweiter Hund
Mogli, JRT,21.10.12
Dritter Hund
HermanPodiMix16.6.14
Bei mir ist Leinenpflicht während der BuS und ich halte das Ende der 10 m Schleppleine in der Hand wenn niemand zu sehen ist und nehme sie kürzer wenn ich jemand begegne. Hier ist abundzu ein Jäger bzw. Jagdpächter unterwegs und der faltet Hundehalter auch außerhalb der BuS zusammen wenn die mit ihren Hunden die Wege verlassen.

Ich möchte, dass die Jäger/Jagdpächter meine Hunde und mich als verantwortungsvolle Halterin bzw. gut erzogene Hunde erleben und dass er, falls einer meiner Hunde doch mal jagen gehen sollte und er das sieht "den Finger gerade lässt".
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
Ich hab mich während BuS nie anders verhalten weil ich hab mich auch außerhalb schon entsprechend verhalten.
Beispielweise hab ich keine Wege verlassen in Wäldern und ebenso durfte Luke (und davor Jack) die Wege nicht verlassen.
Zudem mied/meide ich Wälder und Waldränder zu Dämmerungszeiten/Nachts obwohl ich die Stimmung dann gerne mag.
Ich verhalte mich in Wäldern stets ruhig aber nie völlig lautlos um Wildtieren die Möglichkeit zu geben frühest möglich und ohne Panik den Rückzug anzutreten bzw. sich in geschützte Bereiche zu begeben.

Naja eigentlich wars das schon. 😅
Die Wege nicht zu verlassen schützt ja nicht nur das Wild sondern auch den Wald. Man zertritt keine Pflanzen, Kleinsttiere, verdichtet nicht unnötig Bodenfläche usw.
Keine Panik zu verursachen schützt ebenfalls ganzjährig völlig egal ob sie nun gerade trächtig sind, Nachwuchs großziehen oder sich Winterspeck anfuttern müssen.
 
Erster Hund
Motte 2000-2017
Zweiter Hund
Dina *2009
Ich nehme meinen Hund da an die Leine, wo es vorgeschrieben ist. Ich lasse meinen Hund da von der Leine, wo keine Leinenpflicht ist UND ich einschätzen kann, dass mein Hund sich umweltkompatibel verhält. Deshalb lief Motte sehr viel frei und Dina läuft sehr wenig frei. Da wo ich bisher mit Hund gewohnt habe, war entweder ganzjährig keine Leinenpflicht in der freien Natur (Sachsen) oder ganzjährig Leinenpflicht im Wald (Thüringen) Also jeweils keinen Unterschied ob BuS oder nicht.

... aber sogesehen hat sich das ja dann erledigt, da ja da steht dass die Hunde immer an der Leine sein sollen, ausser an ausgewiesenen Plätzen.

Da steht, dass Listenhunde immer an der Leine sein sollen. ;)
Alle anderen Hunde müssen nur dort an die Leine, wo es von der Gemeinde her vorgeschrieben ist.

In Leipzig verstand ich es so: Leine bleibt dran, außer in ausgewiesenen Hundeauslaufgebieten.
Jein.
An Straßen und in öffentlichen Grünanlagen müssen Hunde an die Leine. Der südliche Auewald z.B. ist Waldgebiet und hat keine Leinenpflicht. Das Rosental sieht zwar aus wie Wald, ist aber als "Grünanlage" ausgeschildert also leinenpflichtig. Wie es weiter draußen im nördlichen Auewald aussieht, weiß ich nicht, da war ich nie unterwegs. Allerdings: überall wo sie kassieren können, tun sie es auch. Und manchmal haben sie es auch im Wald versucht (deshalb weiß ich zu 100% sicher, dass da keine Leinenpflicht ist, denn wenn es da Leinenpflicht gäbe, dann hätte das Ordnungsamt meinen Anhörungsbogen nicht mit "Verfahren eingestellt" beantwortet sondern mit einem fetten Bußgeld).

Ich vermisse die Leipziger Leinenfreiheiten sehnlich. Da bin ich mit Motte im Clarapark losgegangen, hab hinter dem Schleußiger Weg abgeleint und bin dann leinenfrei bis zum Cossi gelaufen. Von solchen Freiheiten kann ich hier nur träumen. Gut, dass an den Seen überall Leinenpflicht ist, darauf hätte damals auch gern verzichtet (und hab es zugegeben auch oft genug getan *hust*), aber das kommt mir jetzt wie jammern auf sehr hohem Niveau vor. 😆

Gerade mal geguckt. Zwei Wiesen gibt es in Leipzig.

Das ist sehr unvollständig. Die Stadt schreibt 44 Hundewiesen aus: https://www.leipzig.de/buergerservi...nd-konsequenzen/freilaufstandorte-fuer-hunde/
Die offizielle Karte:
 
Erster Hund
Kira, Mix (10)
Bei uns ist vom 1. März bis 30. Juni offiziell Brut,- und Setzzeit, Hund muss an der Leine bleiben, es sei denn er bleibt zuverlässig auf den Wegen.
So viel zur vorgeschriebenen Regelung.

Ich halte es so, dass Kira ab den ersten frühlingshaften Tagen (also dieses Jahr seit Anfang dieser Woche) bis mindestens 31. Juli regulär an der Leine bleibt. In dieser Zeit gibt es auch keine "Ausflüge" über Trampelpfade und Wildwechsel.

Als kleiner Ausgleich steht, sobald es warm genug ist, die Terassentür ganztägig auf, sofern jemand zu Hause ist.
Im Garten kann sie einen kurzen Sprint machen, was sie dann auch öfter mal tut.

Abgeleint wird nur, wenn wir an zwei Wiesen vorbei kommen, die gemäht werden und ziemlich groß sind.
Ausschließlich für ein paar Minuten Rennen, dann kommt sie sofort wieder an die Leine.
Und das auch nur, wenn ihr Verhalten "passt" und die Tageszeit stimmt.

Tut mir natürlich immer leid für sie, aber anders geht es nicht.

Ich verlängere die bei uns geltende Regelung auch immer um mindestens einen Monat, vor Anfang August wird sie keinesfalls abgeleint.
Im August auch nur sporadisch, wenn wir an Feldern vorbei kommen, die bereits abgemäht sind. Im dichten Wald überhaupt nicht.

Von Monat zu Monat bekommt sie dann wieder mehr Spielraum, von ca. Ende Oktober bis Ende Februar ist sie dann größtenteils leinenlos unterwegs.
 
Erster Hund
Jolly:Pointer (3)
Zweiter Hund
Pierrot,Pointer (6)
Hier in Ba-Wü gibt es ja keine Brut-und Setzzeit,also mache ich es wie gehabt.Ableinen da wo ich denke dass es ungefählich ist,ansonsten bleibt die Leine dran,bzw. bleibt der ein oder andere Hund an der Schlepp.Wald ist eh nicht so unseres,die Pointer bevorzugen große freie Flächen.
 
Erster Hund
Patty
Zweiter Hund
Diego
Dritter Hund
Bounty
Bei uns gibt es keine Leinenpflicht in der BuS. Hier läuft alles frei, wo ich es für verantwortbar halte.

Patty wird 15, bleibt auf dem Weg und befindet sich meistens in meiner Nähe. Längere Runden an der Leine fallen ihr schwer. Ohne läuft sie mal schneller, mal langsamer, schnüffelt, pieselt.

Diego läuft aktuell nur noch mit Rolli, er käme, selbst wenn er wollte, nicht wirklich weit vom Weg weg. Diego läuft nur noch frei, mit Leine komm ich nicht vorwärts bei ihm. Er tut dich damit unheimlich schwer. Kleine Stücke gehen, aber nicht der ganze Spaziergang.

Patty und Diego bleiben beide immer auf dem Weg.

Bounty sieht da anders aus. Sie wird im Sommer sehr viel an der Leine, Schleppleine oder Flexileine unterwegs sein. Sie muss erst noch lernen, das nicht gejagt wird. Und flitzen über Wiesen ist wenn alles wächst auch tabu. Bei uns im Wald gibt es viel Wild, Wechsel ich den Wald wo wir oft am We sind, kann sie frei laufen, da ist die Wildgefahr sehr gering.

Ich entscheide also immer, ob mein Hund frei laufen kann oder nicht . Bis jetzt hatten wir noch keinen Ärger mit Förster oder Jäger.
 
Wenn ich mal mit dem Familienhund (in Niedersachsen) gehe, kommt er an die 5 oder 10 m Schleppleine. Halte mich somit nicht richtig an die Leinenpflicht, hier sind maximal 1,5 m Länge erlaubt, inkl. "Freilauffläche". Macht natürlich keiner...
 
Meine Hunde haben zwar durchaus Interesse an Wild, aber jagen nicht. Sie dürfen die Wege, egal zu welcher Jahreszeit, nicht verlassen, außer ich erlaube es explizit. In Bayern gibt es zum Glück keine generelle Leinenpflicht. Es stehen hier zwar dieses Jahr tatsächlich ein paar Schilder, auf denen gebeten wird, Hunde anzuleinen, wegen der BuS, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich die ignoriere. Ich habe oft nicht mal eine Leine dabei😅
 
Erster Hund
Kein Hund
Heute auf meiner Runde mit Emma hab ich nen Hund bellen hören und ein Herrchen der diesen Hund wohl gerne einsammeln würde. Immer wieder den Namen gehört, hörte sich an wie "Psycho"
Also da rief jemand die ganze Zeit den Namen und der Hund bellt und rannte.... gesehen hab ich den nicht. Ich hatte nur schiss dass der gleich um die Ecke geschossen kommen könnte.

Das bellen entfernte sich immer mehr, das Herrchen rief verzweifelt weiter.
Irgendwann kam auch ne Frauenstimme dazu.

Also als ich von dem Ort weg ging riefen die immer noch... ( halbe Stunde war ich da vielleicht.... oder dreiviertel)

Tja da wird ein Hund wohl ner Spur gefolgt sein. Das kenne ich von einigen.

Weil dort wo die suchten begegnet man keinen Spaziergänger oder so. Das ist alles naturbelassen und nicht Fußgängerfrendlich. Weiß ich, weil mein Papa unbedingt da mal lang wollte und den Hügel hoch und runter und hoch... ich hatte gekotzt. Immer Äste in der Fresse oder an den Klamotten die sich dank Dornen festhielten.... naja.....


Mich würde zu gerne interessieren ob sie den Hund gefunden haben und was es für einer ist...
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben