Begegnung Hund / Pferd

Erster Hund
Sam / Labrador (braun) (4)
Ich hab seit 9 Jahren jede Woche 1xReitunterricht, Sam ist seit sie ein Welpe ist immer mit dabei...Sie hat immer Respekt vor Pferden, aber sie in meinem Reitstall sind Hunde gewöhnt und erschrecken sich nicht mal, wenn plötzlich einer zwischen den Beinen ist, sondern gehen nur gelassen aus dem Weg:zwinkern2:
 
Erster Hund
Carlos/Cattle-Mix (2011)
Zweiter Hund
Baja/Kangal-Mix (2004)
Pferde sind garnicht so ohne. Ein Pferd bei uns im Stall hat schon einmal einen Hund gepackt und über den Zaun geworfen. Es ist also achtung geboten. Nicht jedes Pferd geht in Deckung. Der Wallach (war sehr lange Hengst) hat seine Herde beschützt.
Meine Reitbeteiligung kennt Hunde und mein Hund vertraut mir soweit, dass er in seine Nähe kommt, wenn ich dabei bin. Alleine lasse ich ihn nicht zu den Pferden. wir haben einfach einige die Hunde nicht so gerne mögen.
Als Reiter sollte man allerdings, wie ich finde, sein Pferd auch etwas abhärten, wenn man ins Gelände geht. Man sollte es mit Hunden, Fahrrädern und allem was man so begegnen kann bekannt machen. Denn ein sich erschreckendes Pferd kann ganzschön gefährlich für sich selbst, den Reiter und alle drum herum werden. Es ist also nicht nur an Spaziergängern und Hundebesitzern Rücksicht zu nehmen.
Da ich oft mit Hund und Pferd unterwegs bin halte ich, wenn nötig an, nehme Carlos zum Pferd und lass ihn absitzen. Vor allem wenn es eng wird, da Carlos etwas Angst vor fremden Menschen hat. So ist die Gefahr, dass was passiert am geringsten.
Leider ist das nur nicht bei all zu vielen Menschen angekommen. Z.B. den Joggern und walkern die gestern in keinem Meter abstand an uns vorbei gerannt und gestöckelt sind Oo Ein hoch auf das unerschrockene Pferd Oo Und meinen zu dem zeitpunkt schon müden Hund der das normal nicht so geil findet xD
 
Bisher hatte ich auf den Feldwegen hier keine Probleme mit den Pferden. ICh nehme den Hund vorsorglich immer an die Leine, da ich nie weiß wie das Pferd reagiert.

Mein Hund schaut manchmal neugierig und manchal nimmt sie von den Pferden auch gar keine Notiz :)
 
Erster Hund
Spike / Foxterrier (11)
Zweiter Hund
Lady / Dobermann (2)
Hier bei uns trifft man auch durchaus mal auf ein Pferd. Sind die Pferde auf der Weide, dann werden sie einfach ignoriert, genauso wie Kühe, Schafe und andere Tiere in 99,9 % aller Fälle.
Ein Pferd, dass direkt auf uns zukommt würde mit Sicherheit eher neugierig beäugt werden und Spike würde versuchen es "anzuspielen", so wie er alles erstmal anspielen will. Hinterher rennen, ein bisschen Gaudi treiben. Da hilft nur eher kurz an der Leine halten, denn man weiß auch nicht wie das Pferd reagiert.
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
Angesichts dessen das Luke sein Daddy bei Pferden lebt, und ich schon dutzendfach gesehen hab wie er mit einem davon spielt, sprich sie jagen sich gegenseitig über die Koppel, immer der eine den anderen und dann wird gewechselt oder drehen sich zeitgleich im Kreis usw., hab ich schon als Luke noch ein Welpe war festgestellt das er Pferde ganz toll findet. Allerdings findet er alles was 4 Beine und Fell hat toll.

Einmal ist er mir ausgebüchst und auf eine Koppel und hat sich neben dem Kopf des grasenden Pferdes auf den Rücken gelegt. Schwanzwedelnd. Hab, nachdem die Leine wieder dran war, Bilder gemacht muss ich bei Gelegenheit raussuchen.

Ansonsten natürlich bei Kontakt unterwegs entweder halt ich ihn kurz fest und wir warten am Rand oder er geht an die Leine. Haben jetzt zufällig mehrfach die selbe Reiterin getroffen (ein paar Mal mit einer jüngeren Reiterin als Begleitung) wir fanden das irgendwie alle 3 total lustig und mussten jedes Mal drüber lachen. Fragt nicht wieso einfach so halt. Die letzten Male war jetzt eine andere Reiterin dabei leider, zwar haben wir uns immer noch angelächelt aber es fehlt eindeutig was.
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
Ach ich hatte hier ja noch Bilder versprochen.

Hier die Bilder von einem der ersten Konakte zwischen Luke und einem Pferd und das in diesem Fall auch noch ohne Leine. Es war damals allerdings auch definitiv keine Absicht ich hatte aus der Erinnerung heraus nicht erwartet das Luke soweit von mir weg rennt, er war also schon eine Weile dort bis ich ankam.

Luke TIEF beeindruckt :smilie_ironie:

rleqalms80.jpg



Und nachdem man sich ja angefreundet hatte direkt die Spielaufforderung

vwvkxsoa32.jpg



Dachte ich hätte die Bilder nach dem anleinen gemacht, war wohl ein Irrtum, wie gesagt nachdem ich ihn angeleint hatte, hat er sich dann noch schwanzwedelns vor dem Pferd auf den Rücken gelegt und dieses hat ihm dann den Bauch abgeschnüffelt.:frech1:

Edith: Mir fällt eben auf, das war genau 3 Tage vor Luke seinem 1. Geburtstag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Erster Hund
Lupo/ Beagle/ +2019
Zweiter Hund
Pascha/ 99-2016
Wir haben auch keine Probleme mit Pferden. Haben lange recht ländlich (Kölner Vorort) gewohnt.
3 Reitställe in der Nähe, ständig Pferde auf den Wiesen oder unterwegs.
Lupo darf nicht auf Weiden etc laufen, hat auch kein Interesse daran. Kommen uns Reiter entgegen, nehm ich ihn ran und
lasse ihn sitzen.
Er mag Pferde-die verlieren öfter so lecker Sachen auf dem Weg!! :verlegen1:

Als ehemalige Reiterin, hab ich so einige Erfahrungen mit Hunden im Stall und draussen machen dürfen..
Viele davon waren nicht schön!
Ein zertrampelter Hund auf der Wiese-Herrchen meinte ja, der spielt nur mit den Pferden (hatten ihn bereits öfter ermahnt, seinen
Möp fernzuhalten!). Die Pferde fanden das eben nicht lustig, besonders nicht unser Hundehasser-Pony...
Eine Dame meinte, dass es doch ungefährlich wäre Hund und Pferd Nase an Nase mal "Hallo sagen" zu lassen...
Hund hing Pferd an der Nüster bevor Frauchen "Nein" sagen konnte...Wurde dann von dem auskeilendem Vorderbein erwischt..
Unerzogene Hunde der Reiterkollegen, die ständig auf´m Platz rumgelaufen sind-Platz/Bleib beizubringen ist auch echt lästig!! :frech1:
Reiterkollegen, die ihren Hunden nicht beibringen konnten, die Heuballen NICHT anzupissen...:wut:

Lupo und sein Pferdekumpel Geronimo
dsc06789k.jpg

dsc06788o.jpg

dsc06786k.jpg
 
Erster Hund
Max / Mischling
Hier haben wir Glück, dass unserem Max Pferde relativ Wurst sind... naja, relativ ist der falsche Ausdruck. Sie sind ihm eher absolut und vollkommen ganz egal *g*. Kommt uns ein Reiter entgegen, was 1 bis 2 mal am Tag der Fall ist, gehen wir an den Wegrand, Hund wird trotzdem ganz kurz bei Fuß gehalten, gehts in den Sitz, wenn Pferd vorbei ist, wird gelobt und weitergelaufen. Hintergrund dieser Taktik ist, dass wir exakt so auch von Anfang an bei PKW´s auf Feldwegen, Traktoren, Fahrradfahrern und und und handeln. Gilt meiner Meinung nämlich auch als Zeichen für den Radfahrer, Reiter etc., dass er hier vorbei kann ohne Angst zu haben. Bzw. dem PKW oder Tranktorlenker zeigen wir, dass wir aufpassen und ihn auch gesehen haben. Zudem fühlt sich auch Max dabei deutlich sicherer (ist ja noch jung)
 
Zuletzt bearbeitet:
Erster Hund
Großpudel *12.07.2011
Zweiter Hund
Terrier (11 Jahre) R.I.P
Dritter Hund
Dackel (13 Jahre) R.I.P.
Hier haben wir Glück, dass unserem Max Pferde relativ Wurst sind... naja, relativ ist der falsche Ausdruck. Sie sind ihm eher absolut und vollkommen ganz egal *g*. Kommt uns ein Reiter entgegen, was 1 bis 2 mal am Tag der Fall ist, gehen wir an den Wegrand, Hund wird trotzdem ganz kurz bei Fuß gehalten, gehts in den Sitz, wenn Pferd vorbei ist, wird gelobt und weitergelaufen. Hintergrund dieser Taktik ist, dass wir exakt so auch von Anfang an bei PKW´s auf Feldwegen, Traktoren, Fahrradfahrern und und und handeln. Gilt meiner Meinung nämlich auch als Zeichen für den Radfahrer, Reiter etc., dass er hier vorbei kann ohne Angst zu haben. Bzw. dem PKW oder Tranktorlenker zeihgen wir, dass wir aufpassen und ihn auch gesehen haben. Zudem fühlt sich auch Max dabei deutlich sicherer (ist ja noch jung)

Ja, so handhabe ich das auch. Mein Hund ist nicht sonderlich interessiert an Pferden, hat aber auch keine Angst.
Wenn wir also an Weiden vorbeigehen, auf denen Pferde stehen, mache ich nichts weiter als ein Auge drauf zu haben, dass sie auf dem Weg bleibt, wenn uns Reiter entgegenkommen, nehme ich den Hund rechtzeitig und gut sichtbar ran, ins Sitz und evt an die Leine.

Wir hatten einmal eine kritische Situation in einer Hundegruppe, als ein Hund auf die Weide rannte, und sich mit dem Pferd "anlegte", dadurch kam dann so eine Art Gruppendynamik auf und alle Hunde wollten hinterher - da musste ich dann schon einmal etwas lauter brüllen, damit mein Hund sich "raushält", zumal sie -als die "Jagd" losging- einige Meter von mir weg war.
(Nach dieser Situation bin ich dann einige Male gezielt an Pferden vorbei, gaaaanz ruhig, um ihr zu zeigen: ne ne, Pferde sind unwichtig und bedeuten nicht Action und Spaß)

Lg
Bettina
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben