1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

"Bedienungsanleitung"für Euren Hund?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Entenwackele, 27. Januar 2018.

  1. Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Ich persönlich habe einen kleine Ordner angelegt,in dem alles wichtige über meinen Hund steht(Fütterung,Medikamente,Besonderheiten,etc.).
    Zwar wissen seine "Hundesitter" das normalerweise alles aus dem Umgang mit ihm,aber für den "Notfall"(Krankenhausaufenthalt meinerseits,etc.)ist es mir doch lieber,wenn es für die betreuende Person alle Details nochmal zum nachlesen/nachschauen gibt,zumal seine Hundesitter natürlich nicht in alles mit einbezogen sind.
    Gestern habe ich mal wieder etwas hinzugefügt,und dachte,im Prinzip ist es wie eine "Bedienungsanleitung"für meinen Hund.
    Natürlich ersetzt so eine "Bedienungsanleitung"weder den gesunden Menschenverstand,noch die Emphatie und das Gefühl im Umgang mit dem Hund,aber kann doch schon hilfreich sein.
    Dann habe ich mich gefragt,ob nur mal wieder ich so sorgenvoll bin,oder ob andere Hundebesitzer das auch machen... :oops:;)

    Wie ist das bei euch?Habt ihr sowas?
     
  2. Rumpelwicht

    Rumpelwicht Stammuser

    Beiträge:
    4.711
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LK Hameln
    Erster Hund:
    Fiona (10), Mix
    Nein. Mein Hund bekommt keine Medikamente. Futter ist auch kein Hexenwerk- Hauptsache sie wird gefüttert. Dass sie keine anderen Hunde mag, ist bekannt. Also wozu? Mein Hund kommt eh nicht zu Fremden.
     
  3. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Da unsere Hunde nicht „weiterreichbar“ sind, nein. In Notfällen gehen sie an die Züchter zurück. Mit denen sind wir befreundet. Die kennen die Eigenheiten.

    Bei der Hündin hätte ich z.B. massive Bauchschmerzen, wenn sie an fremde gehen würde. Einfach weil ihre gefährlichen Seiten nicht direkt erkennbar sind (und schon zehnmal nicht von Laien). Auch beim Rüden gibt es Dinge die man nicht ausprobieren sollte.
     
    FriedasHerrchen gefällt das.
  4. Dalila

    Dalila Stammuser

    Beiträge:
    6.731
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich musste in der Zucht ein Zwingerbuch führen.
    Dort steht schon jede Menge drin. Da es eh existiert habe ich das auch so weitergeführt.
    Sollte mir was passieren ist ja mein Mann noch da.
    Sollte es tatsächlich so sein das uns gemeinsam was passiert wird meine Tochter und mein Exmann eine Lösung finden. Beide kennen die Hunde und ihre Eigenarten, Krankheiten, aus dem Eff Eff.
     
    PatPat und Karojaro gefällt das.
  5. RosAli

    RosAli Stammuser

    Beiträge:
    4.420
    Erster Hund:
    Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Ali/AmStaff
    Bei meinen früheren Hunden hatte ich im Impfausweis eine Liste mit benötigten Medikamenten und Dosierung.

    Die jetzigen brauchen zum Glück noch keine Medis.

    Futter ist nichts spezielles. Die Hunde haben keine Allergien oder Unverträglichkeiten.

    Und ansonsten hoffe ich einfach, dass mein Mann und ich nicht gleichzeitig ausfallen. Wenn doch, würden die Hunde leider sowieso erstmal ins TH kommen, wo sie versorgt werden. Da setze ich voraus, dass das Personal mit den Hunden klar kommt.
    Mein Sohn würde die zwar nehmen, könnte aber wegen der Entfernung nicht gleich vor Ort sein. Seine Lebensgefährtin ist TA-Helferin, von daher wäre dann die Fütterung auch kein Problem.
     
  6. Sanshu

    Sanshu Stammuser

    Beiträge:
    18.975
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Kreis Alzey-Worms
    Erster Hund:
    Alcantha/Aussie
    Zweiter Hund:
    Aiden im Herzen
    Dritter Hund:
    Baasies/Border
    Vierter Hund:
    Jaano/Border
    Nein ich habe sowas nicht.

    Können alles fressen, keine Medikamente.....die Familie kennen die Hunde in und auswendig
     
    Karojaro gefällt das.
  7. derDobermann

    derDobermann Stammuser

    Beiträge:
    2.906
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Leipzig
    Erster Hund:
    Kein Hund
    Wir hatten mal so ne Art Bedienungsanleitung bekommen als wir das erste mal auf Luke aufpassen sollten. Da war er glaub ich zwei oder drei Jahre alt.
    War jetzt nicht unbedingt nötig, aber sie war halt schon besorgt weil er ja fremde Leute so hasste die einem auf der Straße so über den Weg gelaufen sind. Und dann so ein paar Kommandos und wieviel Futter am Tag....


    Ich würde es auch so machen wenn der Hund fremd betreut werden muss.
     
  8. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    21.237
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Nein, so was habe ich nicht. Meine Hunde benötigen keine Medikamente und fressen jedes Nass- und Trockenfutter und auch die meisten Leckerchen.

    Wenn mein Mann und ich beide ausfallen würde jemand aus der Familie einspringen. Dort sind wir regelmäßig mit den Hunden zu Besuch und die auch bei uns. Daher kennen sie meine Hunde und könnten wenn mein Mann und ich beide ins Krankenhaus kommen auch innerhalb von 30 - 60 Minuten bei uns sein.

    Meine Hunde waren bis jetzt zweimal jeweils für 24 Stunden bei einer Sitterin. Sie hat mir nach ein paar Stunden Fotos geschickt und da lagen alle drei Hunde ganz lieb auf einer Decke. Beim zweiten Sitterbesuch sind sie mitgegangen ohne sich zu uns umzudrehen.
     
    Karojaro gefällt das.
  9. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.743
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    Nein, ich hab keine schriftlichen Aufzeichnungen über Rex und etwaige "Besonderheiten".

    Seiner Sitterin hab ich einfach mündlich beim Kennenlernen das Wichtigste gesagt. Soll sie ihn abends füttern, bevor ich ihn von ihr abhole, schreibe ich ihr einfach über den FB-Messenger "Bitte Rex am Abend 100 Gramm von der Dose geben, die ich dir hingestellt hab".

    Medis nimmt Rex keine, und auch sonst ist er sehr unkompliziert. Zudem wird er nie von "Fremden" betreut, die auf solche Notizen angewiesen wären.
     
    Karojaro gefällt das.
  10. Zufallsprodukt

    Zufallsprodukt Stammuser

    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Lohmar
    Erster Hund:
    Linda (verstorben)
    Zweiter Hund:
    Daisy / Amstaff / 17.4.2004
    Meine Mutter hat ne Liste, zu welchen Uhrzeiten Daisy welche Medikamente bekommt und wann gefüttert wird. Mehr braucht es nicht, das ist jedoch auch sehr wichtig, da manche Medikamente nicht zusammen oder mit Futter verabreicht werden dürfen.

    6:00 Uhr Schilddrüsentablette
    6:30 Uhr Rimadyl Schmerztablette
    8:00 Uhr Vetmedin
    9:00 Uhr Fütterung mit Torasemid Tablette untergemischt
    17:00 Uhr Vetmedin
    18:00 Uhr Fütterung mit Fortekor Tablette untergemischt

    Den Zettel gibt es in zweifacher Ausführung, einmal an meinem Kühlschrank und einmal am Kühlschrank meiner Mutter hängend.
     
    RosAli und Karojaro gefällt das.
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com