1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Bearded Collie , welches Bett

Dieses Thema im Forum "Hundezubehör" wurde erstellt von keks2001, 21. Januar 2018.

  1. keks2001

    keks2001 Newbie

    Beiträge:
    14
    Hallo,
    in 1 Woche wird mein Baby geboren:):):):):)
    Wenn er/sie Ende März /Anfang April bei mir einzeiht, möchte ich ihr ein tolles, hochwertiges Bett präsentieren. Damit ich nicht jeden Monat ein neues Bett kaufen muss, weil Welpen ja bekanntlich wachsen, möchte ich wissen, ob es eine Alternative gibt. Vielleicht ein großes Bett kaufen und mit Kissen ausstopfen oder so.
    Außerdem muss es sehr robust und komplett waschbar sein. Der Markt ist ja groß.
    Was habt Ihr für Betten für Eure Langhaarhunde?
    Vielen Dank für Eure Erfahrungsmitteilung
    LG
    Keks
     
  2. Amica

    Amica Stammuser

    Beiträge:
    2.077
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Ronja, Kl.M. (+2016)
    Zweiter Hund:
    Lucy, Aussie (*2015)
    Dritter Hund:
    Rico, Kooiker(*2016)
    Wir haben dieses hier:

    http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundebett/orthopaedische_hundebetten/polyester/185071

    Die kleinste Größe ist optimal für unser Kooikerhondje (11 Kilo), die mittlere gut für unseren Australian Shepherd (20 Kilo), und die größte passt super für beide zusammen.:cool:
    Die Bezüge sind alle waschbar; sowohl die helle Plüschauflage als auch die dunkelbraunen Bezüge können komplett abgezogen werden.

    Meiner Meinung nach kannst du durchaus jetzt schon ein Hundebett kaufen, dass groß genug für deinen Hund ist, wenn er ausgewachsen ist. Meine Hunde haben sich als Welpen problemlos auch auf "zu große" Betten gekuschelt. Und wenn deiner das nicht mag, nimmst du einfach ein par Kissen o. Ä. und machst es damit kleiner.

    Liebe Grüße:)
    Amica
     
  3. Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Wenn Du gleich das "richtige"Hundebett kaufen möchtest,kannst Du problemlos ein grosses nehmen,und wie Amica schon schrieb,mit Kissen und Decken zu einem kuscheligen Welpenbettchen machen.
    Man darf aber bei einem Welpen nicht automatisch davon ausgehen,dass das Bettchen bis ins Erwachsenenalter hält-daher frage ich mich halt immer,wie sinnvoll es ist,gleich von Beginn an,ein hochwertiges,tolles (und damit meist auch sehr teures Bett)hinzustellen...meiner Erfahrung nach werden die ersten Bettchen/Körbchen ausgiebig benagt,ausgehöhlt,auseinandergenommen,die Kissen/Decken durch die Wohnung geschleift,damit gespielt,erlegt...und auch wenn Welpen ihr Nestchen normalerweise nicht beschmutzen,kann der ein oder andere pippi-Unfall schon mal passieren... .

    Fragst Du nun nach einer Alternative,würde ich persönlich raten,kauf erstmal ein günstigeres Welpenbettchen,das Du mit leicht waschbaren Decken entsprechend ausstattest.Den Hund kümmert es grundsätzlich nicht,ob das Bett teuer und hochwertig ist,der Hund will sich darin einfach nur sicher und geborgen fühlen,sich einkuscheln und zurückziehen können...dazu muss es bequem sein,und am richtigen Ort stehen.
    Nicht falsch verstehen,ich finde spezielle und hochwertige Hundebettchen(wie z.B.Orthopädische )auch toll und durchaus sinnvoll,und wenn man sowas für seinen Welpen holen mag,kann man das ja gerne,ich persönlich halte es eben erst dann für sinnvoll,wenn man weiss,dass das Bett auch "überlebt"-und wenn man die Vorlieben seines Hundes kennt,und das "richtige"Bettchen dann auch danach auswählen kann.
     
    Wautzi und Mestchen gefällt das.
  4. Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
  5. Amica

    Amica Stammuser

    Beiträge:
    2.077
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Ronja, Kl.M. (+2016)
    Zweiter Hund:
    Lucy, Aussie (*2015)
    Dritter Hund:
    Rico, Kooiker(*2016)
    Das ist ein berechtigter Einwand, Entenwackele.:) An dieses Problem habe ich nicht gedacht, da meine Welpen (aus welchen Gründen auch immer) sehr wenig zerstört haben und die Hundebetten bei uns komplett heile blieben. Aber das muss natürlich nicht bei jedem Welpen so sein, und man muss wohl wirklich damit rechnen, dass das erste Hundebett ggf. zerstört wird.o_O
     
    Entenwackele gefällt das.
  6. Monstie

    Monstie Stammuser

    Beiträge:
    5.281
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Penny / Flat(2012)
    Zweiter Hund:
    Baghira / Flat(2016)
    Dritter Hund:
    Cody / Flat (2016)
    Vierter Hund:
    Diesel (gest.)
    Also Baghira hat in ihrer Welpenzeit 3 Hundebetten explodieren lassen :D
     
  7. Manfred007

    Manfred007 Stammuser

    Beiträge:
    2.241
    Erster Hund:
    Arek/Mischling (5 J.)
    Ich würde nicht am Anfang ein teures Bett kaufen.
    Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass es entweder kaputt geht in der Welpenzeit, oder es vom hund nicht angenommen wird.

    Wie das bei welpen ist weiß ich nicht,
    aber als mein 2.5 jahre alter Hund einzog, hat der sich nicht auf jedes Bettchen gerne gelegt (Form/Größe und Struktur sind wichtig)
    Kunstleder mag meiner z.B. nicht. Sonen wasser abweisenden "Outdoorbezug" auch nicht unbedingt.
    Flauschig muss es sein, und nicht zu weich.
    Mein Hund liegt super gerne erhöht, deswegen hat er seinen eigenen Sessel bei uns.
    Und die meiste Zeit tagsüber liegt er eh in unserem Bett.

    Ich habe bestimmt 4-5 Hundebetten gekauft, bis ich wusste was zu uns passt.

    Außerdem kannst du im Welpenalter zwar die Engröße abschätzen,
    aber nicht die bevorzugte Liegeposition.
    Kugelt er sich lieber ein, legt den Kopf irgendwo rauf, ode rmag er es alles Viere von sich gestreckt flach auf dem Boden.

    Für Arek habe ich 1 Hundebett ohne Rand für mittelgoßre Hunde, unter unserem Schreibtisch. Da liegt er meist ausgestreckt.
    Für die Nacht geht er aber IMMER auf de Sessel, da liegt ein Katzendonut (also ein bett für kleine Hunde/Katzen) - da kugelt er sich ein und kommt erst irgendwann am Morgen zu uns ins.

    Immer wnen er einen Kauknochen oder so bekommt, geht er auf ein flaches outdoorkissen (eigentlich unser Reisekissen) - ich habe ihm das mal ein paar mal gesagt wiel ich nicht will, dass er das Kuazeugs mit ins Bett shleppt.
    habe es nicht wirklich trainiert. Aber immer wenn er jetzt den kauknochen hat, geht er automnatisch auf diesen Platz.

    Du siehst:
    Es gibt nicht immer das 2Eine perfekte".
    man muss herausfinden was zu einem selber und dem Hund passt.
    Ich hätte auch so egrne ein höhlenartiges Bett für arek - finde es in der Wohnung schön und dachte viele Hunde mögen das begahgliche/Sicherheit gebende Höhlenartige. Mein Hund mag es nicht - schade, aber ist so.
     
  8. Mestchen

    Mestchen Stammuser

    Beiträge:
    16.883
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Kreis Minden-Lübbecke
    Erster Hund:
    Kiara, 14 J.
    Zweiter Hund:
    Caro, 7.5 J.
    Kiara hat erst im Alter von zwei Jahren damit aufgehört :oops:
     
  9. LueLa

    LueLa Stammuser

    Beiträge:
    6.727
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LM
    Erster Hund:
    Wes/ Dalmatiner (4)
    Zweiter Hund:
    Fehna/ DSH-Mix (10)
    Unsere haben die Körbchen zwar immer am Leben gelassen, aber ich möchte mal einwerfen, dass Präferenzen durchaus verschieden sein können.
    Die einen mögen es höhlenartig kuschelig, die anderen eher eben, der nächste braucht es weich, der andere härter.

    Ich würde erst einmal eine Liegestelle besorgen, die nicht allzu teuer ist und ggf. "explodieren" kann.
     
    Julia1, Wautzi, Mestchen und 2 anderen gefällt das.
  10. TinaH

    TinaH Stammuser

    Beiträge:
    6.457
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Neo/PdAE (2009)
    Zweiter Hund:
    Willow/PdAE (2011)
    Dritter Hund:
    Smilla/´PdAE (2015)
    Ich würde auch erstmal was bittiges, gut waschbares nehmen - notfalls so einen hässlichen Plastikkorb mit VedBed drin oder so.
    Ich hatte sogar nur VedBeds auf der Erde, muss ja nicht immer ein Korb sein.

    Jetzt nutze ich schon seit Jahren die Kudden von Sabro - habe dafür keine Einlagen wie auf den Bildern, sondern passende Bezüge für Sommer und Winter - und die wird von allen drei Hunden geliebt. Unter dem Wohnzimmertisch liegt noch eine Liegematte, mit genau solchen Bezügen.
    https://www.sabro.de/hund/schlafplaetze/liegeplaetze
     
    Mestchen gefällt das.
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com