1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Auslandstierschutz oder doch nur Bauernfängerei ?

Dieses Thema im Forum "Augen auf beim Welpenkauf !" wurde erstellt von foxymaus, 28. Februar 2018.

  1. Lichterflug

    Lichterflug Stammuser

    Beiträge:
    9.160
    Erster Hund:
    Terry / Yorkshire Terrier †
    Zweiter Hund:
    Lotti / Russell Terrier †
    Dritter Hund:
    Abby / American Stafford.
    Stimmt, das hat definitiv gewisse Parallelen.
     
  2. Chiwi

    Chiwi Stammuser

    Beiträge:
    3.114
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Django/DSH *86-00
    Zweiter Hund:
    Chihuahuas
    Dritter Hund:
    Bolonka Zwetnas
    Ja, und das Kind muß erst erschlagen werden bevor einer was unternimmt
    Wie oft heißt es das Jugendamt wusste davon..... Warum zur Hölle tut es dann nix? :mad:

    Ich könnte ausrasten bei sowas. Aber Hauptsache es rennen genug rum die Knöllchen verteilen.....

    Aber auch das ist ein anderes Thema :rolleyes:
     
  3. Chiwi

    Chiwi Stammuser

    Beiträge:
    3.114
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Django/DSH *86-00
    Zweiter Hund:
    Chihuahuas
    Dritter Hund:
    Bolonka Zwetnas
    Heute morgen haben wir noch um Futterspenden gebeten ohne zu wissen wie dringend unser ungarisches Team diese schon heute Abend brauchen wird.
    Wir kamen gerade noch rechtzeitig, dieser Schatz hätte nicht mehr viel länger ausgehalten. 4 Tage war er ohne Wasser und Nahrung [​IMG]
    Bitte drückt die Daumen, dass er es schafft [​IMG]

    Wer uns unterstützen möchte, gerne via Paypal, so kommt es schnellstmöglich i...n Ungarn an:

    [GELÖSCHT]

    VWZ: Ausgesetzt

    Vielen Dank [​IMG]



    Das ist auch wieder so ein Inserat :rolleyes:
    Woher wissen die denn das es 4 Tage waren???? Ist das geschätzt? Aufgrund von was?
    Dabei war noch ein Bild von einem fast Skelett

    Hier das Original dazu
    https://www.facebook.com/hundehilfe...765013086255/2086290618100351/?type=3&theater
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. August 2018
  4. Blumenfee2017

    Blumenfee2017 Stammuser

    Beiträge:
    2.783
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niederösterreich
    Erster Hund:
    Cira - Sib. Husky 2009
    Zweiter Hund:
    Cotya - Sib. Husky 2009
    Dritter Hund:
    Mia - KH Collie 2011
    Vierter Hund:
    Loomie - Pitbull 2013
    Jup so kenne ich das auch... ich finde diese Ideen von Hunden (besonders alten oder schwierigen Hunden, die entsprechend kostenintensiv und aufwändig zu betreuen sind), die der Zuschüsse wegen nicht vermittelt werden, auch immer spannend.

    Eine kleine Anekdote aus dem Tierheim (das seit jeher den fürchterlichen Ruf hat, dass sie nix vermitteln und nicht mal Hunde vorstellen)...

    Es ist Montag, ein Tag an dem das Tierheim klassischerweise für Besucher und Interessenten (vorab angemeldete Termine ausgeschlossen) geschlossen ist. Zwei Damen (eine etwas älter und eine jüngere) stehen in der Tür, werden freundlich begrüßt und um ihr Anliegen gefragt. Sie würden einen Hund suchen. Die Mitarbeiterin hat eine halbe Stunde später einen Termin mit einer (angemeldeten) Hundeinteressentin und eigentlich genug zu tun, nimmt sich aber die Zeit trotz nicht vorhandener Öffnungszeiten einen Interessentenfragebogen mit den beiden auszufüllen. Ich durfte als potentielle neue Mitarbeiterin ruhig daneben sitzen und zusehen. Die ältere der beiden beginnt ihr Anliegen nun mit "es soll eine Überraschung für meine 18jährige Tochter werden" (an diesem Punkt hätte ICH mich schon verabschiedet). Die Mitarbeiterin bleibt ruhig, erklärt, dass das leider nicht möglich ist und dass die Tochter im Falle des Falles dann auch in's Tierheim kommen müsste, um den Hund kennenzulernen. Das führt zu einer Diskussion, die beiden Damen versuchen das Problem zu umschiffen, aber die Mitarbeiterin bleibt ruhig und beharrt auf ihrem Standpunkt. Nachdem sie nicht einlenkt, wird von Seiten der Damen das Thema gewechselt und weiter im Text der Fragebogen ausgefüllt. Sie geben auch die Namen dreier Hunde bekannt, die ihnen auf den Fotos auf der HP (auf der auch groß und auf jeder Seite die Öffnungszeiten und die Bitte um Terminvereinbarung für Hundeinteressenten steht) gefallen hätten. Nach Ausfüllen des Fragebogens ist eigentlich klar, dass sie zwar rein von den Rahmenbedingungen für einen Hund geeignet wären, aber gerne die eierlegende Wollmilchsau hätten, die es in dieser Form im TH gerade nicht gibt. Die drei gewünschten Hunde passen auch definitiv nicht. Dennoch nimmt sich die Mitarbeiterin Zeit kurz die Tierheimleiterin anzurufen und zu fragen, ob sie denn abseits des Tierheims einen Hund wisse, der da evtl. passt. Diese weiß auch nix und somit erklärt die Mitarbeiterin den Damen, dass leider kein passender Hund im Tierheim ist, sie sich aber gerne ihre Telefonnr. notieren würde, um sich zu melden, sollte entweder einer rein kommen oder jemand einen passenden Hund abgeben wollen - dann könne dem gleich der Weg über das TH erspart werden. Die ältere Dame fragt mit einem säuerlichen Lächeln, ob es denn nicht möglich wäre einfach ein paar Hunde zu sehen, worauf sie wiederum mit einer beeindruckenden Ruhe erklärt, dass dies a) keinen Sinn macht, da kein passender Hund anwesend ist und b) nicht möglich ist, da sie nun in 5 Minuten einen angemeldeten Termin hat und diese Dame nicht warten lassen möchte. Die beiden Damen gehen zwar immer noch höflich aber mit weniger glücklichen Gesichtern wieder und beraten darüber, dass sie in's TH xy weiter fahren würden (von dem ich weiß, dass es Montags ebenso geschlossen hat). Und ich würde einiges darauf verwetten, dass diese beiden Damen aller Welt erzählen werden, dass die bösen überheblichen Tierheimmitarbeiter ihnen ja nicht einmal einen Hund zeigen wollten :rolleyes:
    Ich hatte im Gegenzug dazu höchsten Respekt vor der Professionalität und Selbstbeherrschung der Mitarbeiterin.

    Der Grund warum in regionalen Tierheimen übrigens so viele schwierige Hunde sitzen und in der Tötung nicht, ist (mal abgesehen von der schieren Anzahl an Hunden) auch darin zu finden, dass man bei den Hunden in der Tötung schlicht nicht weiß, ob sie schwierig sind und man zumindest in dem Tierheim, von dem ich rede, tendentiell übervorsichtig ist und Verhalten ernst nimmt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2018
    Wautzi, Mestchen und Schnaufnase gefällt das.
  5. JuCo

    JuCo Stammuser

    Beiträge:
    682
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe HN
    Erster Hund:
    Judy, Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Coco, Podengo-Mix
    Dritter Hund:
    Ameli&Martha, Chins
    Weil es irgendwie zum Thema passt:

    https://www.facebook.com/TiersinfonieAnouEV/posts/2192034104174702?__tn__=K-R

    Auch Tierschützer werden vom ausländischen "Tierschutz" verar***t.

    "
    Von einer Orga die auszog um die Welt zu retten......

    Vor 2,5 Jahren fuhren wir nach Portugal um eine neue Organisation zu treffen und weiter portugiesischen Hunden zu helfen. So lernten wir damals Olinda mit ihrer Organisation kennen. Stolz präsentierte sie uns ihre Tierarztpraxis mit zwei Tierärzten und sie hatte ja auch Traces. Das ist recht schwierig in Portugal zu bekommen.
    Sie kam mit einigen Freunden, die uns alle willkommen hießen und sich freuten, dass jemand ihnen helfen wollte.
    Die arme Olinda von allen wurde sie betrogen und jeder nutzte sie nur aus. Die Engländer, die vorherige Kontaktperson Gabi und alle ließen sie alleine mit den Tieren und niemand zahlte für irgendwas.
    Rührselige Geschichten zu jedem Tier und das achselzuckende "what can I do, without money and space" und die Begegnung mit den Tieren selbst veranlasste uns zu dem Schluss, hier muss geholfen werden.

    Wer mich kennt weiß, ich bin immer für meine Tiere und für unsere Adoptanten und Pflegestellen da. Ich scheue weder Einsatz noch Geld und wenn ich etwas tue, tue ich es aus ganzem Herzen und mit großem Engagement. Ganz oder gar nicht.
    Ich kann Menschen für Projekte begeistern und ich finde oft Menschen die helfen wo sonst keiner einen findet. Fast Immer.
    So kamen in dieser Zeit an die 300 Hunde und 60 Katzen nach Deutschland. Genau- da auch die Katzen da in schrecklicher Not waren, habe ich sogar noch den Sachkundenachweis für die Katzen extra gemacht.

    Insgesamt 5x waren wir da, ich hatte immer wen anderen dabei. Immer wurden die Notfälle mehr, die Bedingungen schlimmer und das Geld knapper. Jede Menge Sachspenden schickten wir, Halsbänder, Geschirre, Leinen etc. Boxen jede Menge.
    Zusätzlich übernahmen wir den Transport, Traces, Pässe und was so anstand. Alleine letztes Jahr schickten wir 10 000 Euro nach Portugal zusätzlich. Mal war gerade Futter aus, mal mussten alle Tiere entwurmt und geimpft werden...ein Fass ohne Boden.

    Und ich weiß heute ,wir waren nicht alleine bei denen die fleißig Geld spendeten....

    Was nicht zusammenpasste war, dass was sie sagte und das was sie tat. Die fast durchgehend lieblose Behandlung passte nicht zu den traurigen rührseligen Geschichten und auch der Umgang mit den Menschen war schlimm.
    Ständig starben da Hunde in dem Tierheim, wurden totgebissen oder hatten Staupe/ Parvo , Tollwut oder wurden von den Nachbarn vergiftet mit Rattengift oder entliefen.

    Die Beschreibungen waren immer dürftig, die Freunde verließen nach und nach ihre Organisation und trotz gestellter Kamera kamen nun auch keine Bilder mehr.
    So hatten wir uns die Zusammenarbeit nicht vorgestellt und wir teilten ihr mit, dass wir so nicht mehr zusammenarbeiten wollten. Und dann erzählte sie uns das sie sehr krank ist, dialysepflichtig und auf eine Niere warten musste.
    O.k das erklärte natürlich Einiges in ihrem Verhalten und wir einigten uns darauf ihr Tierheim zu leeren. Was sollte denn auch sonst aus den Tieren werden?
    Wieder schafften wir es Land und Leute zu mobilisieren. Die Tiere mussten raus und Olinda nach ihrer Gesundheit schauen. Wir holten ein kleines Transportunternehmen mit ins Boot um möglichst viele Hunde rauszuholen und wir zahlen ab diesem Jahr Umsatzsteuer für die Tiere, nur damit wir helfen konnten wo so dringend Hilfe gebraucht wird. Den vielen Tieren in Not.

    Im Februar war ich erneut da, dieses Mal mit einer Tierärztin. Alle Boxen vollgeschi*****, alle Tiere in einem verwahrlosten Zustand.
    Wir zählten am ersten Tag um die 30 Hunde und es waren auch nur noch die 10 scheuen Katzen da, alle anderen hatten wir nach Deutschland geholt.
    Und am nächsten Tag waren wie von Geisterhand auf einmal 58 Hunde da im Tierheim. Das waren dann lauter Urlaubshunde, die aber zur Vermittlung waren?

    Unbeirrt versuchten wir das Tierheim weiter zu räumen, verstärkt die, die Ärger machen würden oder die Kleinen, weil die da ganz fix unter die Räder kommen würden.
    Und dann waren auf einmal mehr Hunde als je zuvor im Tierheim, ich meine inzwischen mehr als 100 Hunde und keine Ahnung wie viele Katzen. In diesen Bedingungen und einer Olinda die ja wegen ihrer Krankheit ( Dialyse ) gar nicht ins Tierheim darf. Zu hoch die Infektionsgefahr. Ihr Mann der die Tiere allein versorgt ? Jeden Tag ins Tierheim? Wo kommt das Geld für Futter her? Medizinische Versorgung der Tiere?
    Und auch wenn man uns das unterstellt, es sind nicht unsere Hunde, die meisten kennen wir nicht mal.

    Einzigstes Interesse aktuell Geld und Bilder die sie teilen konnte von ihrer Seite ,um zu zeigen wie toll sie die Hunde / Katzen untergebracht hat. Wollte man was klären war man in der Dialyse oder das Handy ist mal wieder in die Toilette gefallen.

    Wir haben viele Hunde und Katzen hierher geholt und sie gesund gepflegt, ihre Traumas angefangen zu heilen. Viele waren dabei die längst aufgegeben waren und nur unter unwürdigen Bedingungen lebten, sie alle fanden zurück ins Leben oder doch zumindest zum Teil. Manche sind auch schon wieder weitergezogen, durften aber noch einmal erfahren was Fürsorge und Liebe bedeutet und konnten in Frieden gehen.

    Nein, wir sind kein Verein der sich auf die Welpen und Rassenhunde stürzt, unser Herz gehört nach wie vor den Vergessenen und den Verlorenen und wir suchen keine bequemen Wege. Wir arbeiten sauber und mit hoher Qualität.
    Jeder der uns kennt, kann das bestätigen und deswegen sind wir von den jüngsten Ereignissen hier alle paralysiert. Aber wir sind auch ehrlich und gehen direkte Wege und deswegen können es auch alle wissen was passiert ist.
    Fay und Toffee, die beiden 4 Monate alten Pinschergeschwisterwelpen, waren hochgradig mit Parvovirose infiziert.
    Fay starb 3 Tage später (dazu wird es einen eigenen Beitrag geben) und der kleine Toffee kämpft bis heute um sein kleines Leben. Beide Hunde haben / hatten die tollsten Hundeeltern die man sich nur wünschen kann. Wir kämpfen Seite an Seite mit Ihnen um den kleinen Toffee und ich bin inzwischen zuversichtlich, dass wir den Kampf gewinnen.
    Es gibt keine Worte und keine Erklärung für dieses Drama.

    Endgültig vom Glauben abgefallen bin ich, als ich dann von Olinda hörte, dass es Fay in der Nacht vor der Abreise schon schlecht ging und sie gebrochen hat. Setzt ernsthaft einen sehr kranken Hund in die Box und sagt keinem einen Ton? Schickt hier Seuchen und unfassbares Leid nach Deutschland und hat dann noch die Stirn uns zu beschimpfen von wegen "...hier in Deutschland sei ja eh alles besser..." und "...wir hätten ja immer die besseren Ärzte und wüssten alles besser...".

    Wo war der Amtstierarzt?
    Welcher Tierarzt hat die Hunde geimpft und das Alter festgelegt????
    Was zum Teufel ist da los?

    Ich habe leider inzwischen eine sehr klare Meinung und Haltung, was diese Person mit Ihrer Organisation angeht und es fügt sich langsam ein vollständiges Bild zusammen und unser klares Statement dazu:

    WIR SIND TIERSCHÜTZER, KEINE TIERHÄNDLER !!!!!

    Und wir fragen uns seitdem, was hätten wir tun können um das zu verhindern?
    Wem oder was kann man denn noch glauben, wenn nicht mal den portugiesischen Behörden, den Tierärzten, dem Amtstierarzt, der Parterorganisation?
    Und die Zusammenfassung liest sich nun so, als hätte man da längst aussteigen müssen. Wie gesagt es ist das Resümee und niemand hier hätte das hier weiter getragen, wenn alles so ersichtlich gewesen wäre wie es sich jetzt liest.
    Auch wenn wir gerne den verbliebenen Tieren geholfen hätten, ist unsere Zusammenarbeit selbstverständlich mit sofortiger Wirkung beendet.

    Für alle, die noch Tiere reserviert hatten tut es mir sehr leid, aber ich kann solche Machenschaften nicht dulden und schon gar nicht mittragen.
    Wir haben die offiziellen Behörden umgehend informiert und um Aufklärung gebeten.

    Bei den Besitzern von Fay und Toffee kann ich mich nur aus tiefstem Herzen entschuldigen. Wir leiden hier mit Euch und sind ehrlich betroffen und schockiert. Und ja, ich wollte wirklich die Tiersinfonie aufgeben.

    Aber ich habe noch einmal nachgedacht und nein, wir haben so viele unglaublich tolle Hunde und Katzenmenschen gefunden, so viele wundervolle Verpaarungen und uns so vieles aufgebaut. Es gibt so viele Menschen die zu schätzen wissen was wie tun und an uns glauben. Ich habe einige wundervolle Helfer an meiner Seite, die ohne lange zu fragen da sind wenn man sie braucht und wie ich selbst ihre eigenen Bedürfnisse der Sache wegen hinten angestellt haben.
    Das darf man nicht beenden und vor Menschen wie Olinda muss man warnen. So eine Tragödie darf sich niemals mehr wiederholen und dabei ist völlig egal , ob jemand krank , dumm oder einfach nur glaubt schlau zu sein auf Kosten der Tiere - es ändert am Resultat nichts. Wenn man so eine Aufgabe übernimmt, dann trägt man Verantwortung und bringt nicht so ein Leid über Mensch und Tier. Das ist ein heiliges Amt und eine echte Herzensangelegenheit und wer das nicht versteht hat nichts aber auch gar nichts im Tierschutz zu suchen. Solche Menschen machen so vieles kaputt und sind mit dafür verantwortlich, dass viele Menschen sich bestätigt sehen das Auslandstierschutz kriminell ist und man sowas auf keinen Fall unterstützen darf.

    Es wird weitere Beiträge in den nächsten Tagen geben und es gibt noch einige Baustellen in diesem Jahr abzuarbeiten und wir alle müssen hier dringend zur Ruhe kommen und uns erholen, damit wir im nächsten Jahr bereit sind für neue Herausforderungen.
    Und wir geben die Hoffnung nicht auf, dass es da draußen noch mehr von uns gibt die Tierschutz der Tiere Willen betreiben und die ihren Job genauso ernstnehmen wie wir unseren."
     
  6. Chiwi

    Chiwi Stammuser

    Beiträge:
    3.114
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Django/DSH *86-00
    Zweiter Hund:
    Chihuahuas
    Dritter Hund:
    Bolonka Zwetnas
    Das ist sehr traurig, aber ich lese so etwas zum ersten mal (denke aber es wird kein Einzelfall sein). Nun, ich bin nicht der Nabel der Welt, das ist klar.
    Fakt ist aber das ich ständig von den armen, warum holt mich keiner? Hunden lese, aber solch ein Statement zum ersten mal.
    So etwas gehört genau so verbreitet damit die Leute aufwachen.
    Wenn selbst Tierschutz Orgas auf die Hundehändler reinfallen welche Chance hat da der Laie ?????
     
    TinaH, Wautzi, Karojaro und 2 anderen gefällt das.
  7. JuCo

    JuCo Stammuser

    Beiträge:
    682
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe HN
    Erster Hund:
    Judy, Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Coco, Podengo-Mix
    Dritter Hund:
    Ameli&Martha, Chins
    Ich denke, es werden auch nicht alle zugeben. Und viele sind auch einfach von der Not zu sehr geblendet und lassen sich teilweise bewußt ausnutzen. In dem Fall hier bedeutet es effektiv, dass weit über 100 Hunde und Katzen nicht mehr mit Futter versorgen werden (können). Das braucht Mut. Im neuen Post erklärte die Orga nun, dass sich in dem Tiertransport weitere Tiere angesteckt haben - von anderen Orgas sind auch Hunde dabei. Wer gibt so was offen zu? "Hey, wir wollten Tierschutz machen, jetzt haben wir eine Hundeseuche in Deutschland."

    Ein Laie hat da gar keine Chance. Ich bewundere gerade den Mut, so etwas offen zu sagen. "Hey Leute, über 300 unserer Tiere stammen in Wahrheit von Hundehändlern, sie sind nicht vom Amtsvet kontrolliert und vermutlich von einer Laiin kastriert worden. Ach, und die Geschichten eurer Tiere stimmen auch nicht."
     
  8. DieterII

    DieterII Stammuser

    Beiträge:
    856
    Geschlecht:
    männlich
    Erster Hund:
    Willi, Dackel, 12
    Zweiter Hund:
    Milan, Bretone, 6
    Welche eine rührende Story. Wenn ich sowas lese, werde ich gerne mal misstrauisch und versuche, den Dingen auf den Grund zu gehen.
    Nun denn:

    Das ist der Verein - Tiersinfonie Anou e.V. -, der hinter dem o.a. Fb-Link steht.

    https://www.tiersinfonie.de/

    Das ist die Satzung, interessant ist § 9 - Vorstand -, der sich aus dem 1. und 2. Vorsitzenden zusammensetzt.

    https://www.tiersinfonie.de/unser-verein/satzung

    1. Vorsitzende ist Frau Ilona Gehrig, 2. Vorsitzender ist Herr Uwe Sterzel.

    https://www.tiersinfonie.de/unser-verein/unser-team

    Und das ist ein Auszug aus der Kurzvita des Herrn Sterzel, ich zitiere:

    Zitat: "...musste ich erst meine heutige Ehefrau und Tiernärrin Ilona kennenlernen, welche meine tierische Ader weckte." Zitatende.

    Ich freue mich wirklich über die Erweckung der tierischen Ader, frage mich indes trotzdem, ob die Ehefrau und Tiernärrin Ilona gleichzeitig Ehefrau und 1. Vorsitzende des Vereins ist?

    Dann haben sie noch einen Pflegedienst in Untergruppenbach (bei Heilbronn) aufgebaut,

    https://pflegeteam-pegasus.de/index.php/impressum

    leben mittlerweile 14 Tage im Monat in Mecklenburg-Vorpommern

    https://www.tiersinfonie.de/unser-verein/unser-team/item/64-ilona-gehrig

    und schaffen gerade einen Arbeitsplatz in Weitenhagen bei Greifswald.

    https://jobs.meinestadt.de/stralsund/standard?id=201333557

    Umtriebige und tüchtige Leute scheint mir, so ein Pflegedienst ist nicht einfach zu betreiben, viel Ärger mit Krankenkassen und Behörden, viel Ärger mit Patienten und Angehörigen, erforderlich ist ein gutes Standing, finanzielle Aufgewecktheit und Geschäftssinn.

    Und die lassen sich von einer Olinda aus Portugal derart über den Tisch ziehen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2018
  9. JuCo

    JuCo Stammuser

    Beiträge:
    682
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe HN
    Erster Hund:
    Judy, Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Coco, Podengo-Mix
    Dritter Hund:
    Ameli&Martha, Chins
    Der Verdacht stand schon Anfang letztes Jahr immer wieder im Raum. Nun liegen wohl Beweise vor. Jedenfalls war die Diskussion bezgl. Abbruch des Kontaktes schon im Juli 2017 im Gange. Aufgrund der Krankheit hat man sich wohl noch mal breitschlagen lassen - es sollte bis Ende Dezember 2017 gehen. Anfang Januar sollten dann alle nicht vermittelten Tiere in die Tötung gegeben werden. Aber oh, der Gesundheitszustand war dann wohl doch nicht so schlimm. .... Ich glaube, ich weiß was du meinst. Ob ich jemanden einschätzen könnte, nur vom eMailverkehr her? ich weiß es nicht. Ich denke nicht, dass e seine Masche ist. Dafür habe ich zu viel vom Ärger letztes Jahr mitbekommen.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com