1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Augen auf bei Hunden aus dem Ausland

Dieses Thema im Forum "Mein erster Hund & Hundekauf" wurde erstellt von Benutzer4, 10. Januar 2010.

?

Einfuhr von Hunden aus anderen Ländern eingrenzen?

  1. Ja, präventive Kastration und mehr Aufklärung in besagten Ländern.

    61 Stimme(n)
    88,4%
  2. Nein, so viele Hunde wie Möglich retten und nach Deutschland vermitteln.

    8 Stimme(n)
    11,6%
  1. miwok

    miwok Gast

    Beiträge:
    2.219
    Deshalb schreibe ich ja immer wieder:
    man muss unterscheiden zwischen seriösem und unseriösem Auslandstierschutz

    Und iwie lenkst du deine Aufmerksamkeit eher auf den unseriösen ...:nachdenklich1:
     
  2. Initcha

    Initcha Stammuser

    Beiträge:
    3.104
    Ort:
    27374 Visselhövede
    Erster Hund:
    Teddy,Mix-Hovi,Schä18.05.09
    Zweiter Hund:
    ich hatte schon immer Hunde
    Dritter Hund:
    Schäferhund, Neufundländer,
    Als ich mich 2010 entschloss mir wieder einen Hund anzuschaffen….
    Ich hatte natürlich Vorstellungen.
    Kein Welpe (musste ja arbeiten und lebte alleine)
    Daher musste der Hund auch alleine bleiben können.
    Hatte eine Katze (daher Katzenverträglich)
    Stubenrein….ist klar.
    Da ich eine steile Treppe zur Wohnung hatte sollte der Hund nicht zu groß und zu klein sein.
    Ich dachte so zwischen 10-16 Monaten.
    Ein Berner Sennen wurde mir angeboten…die Besitzer suchten verzweifelt einen Platz (Mann wurde Arbeitslos und sie müssten aus dem Haus raus in eine kleine Wohnung mit 3 Kindern), der Hund war lieb, aber für mich zu groß.
    Jetzt machte ich mich auf dem Wege nach Notfall Hunden…die TH waren voll….nur keiner aus Deutschland….alles Tiere aus anderen Ländern die von ihren Besitzern wieder abgegeben wurden.
    Eine Organisation klärte mich auf…..sie meinte es gibt überall nur noch Vermittlung Hunde.
    Stubenrein/nein…da müssen sie Zeit mitbringen, das haben die Hunde nie gelernt
    Als Straßen Hund.
    Ihre Katze müssen sie aussperren, das ist Futter für den Hund,
    alleine Bleiben….vielleicht irgendwann mal.
    Sicherlich gibt es auch Tiere die kein Problem machen, aber ich wollte mich damit nicht befassen.
    Es müssen doch Deutsche Tiere da sein die in Not geraten sind.
    Ich habe erfahren das hier im Lande Not Hunde die hier aus dem Lande kommen schlecht Hilfe bekommen weil kein Platz da ist, egal von neuen Besitzern oder auch in den TH.
    Ich habe erfahren das TH ihren Hund haben einschläfern lassen weil sie keine Möglichkeit hatten ihr Tier irgendwo unter zu bringen.
    Jeder kann in Not geraten, Krankheit, Arbeitslosigkeit was man vorher nicht ahnen kann beim Anschaffen eines Hundes.
    Ich habe gesucht und habe Teddy gefunden…er war ein Notfall Hund.
    In Deutschland geboren, Stubenrein, blieb alleine(nach Eingewöhnung) und mochte meine Katze)
    Wenn ich mir ein Tier anschaffe will ich es behalten. Ich überlege mir vorher was auf mich zukommen kann, ob ich es will oder nicht. Teddy wird bei mir alt werden.
    Ich wollte mich mit Problemhunden nicht beschäftigen.
     
  3. TinaH

    TinaH Stammuser

    Beiträge:
    6.464
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Neo/PdAE (2009)
    Zweiter Hund:
    Willow/PdAE (2011)
    Dritter Hund:
    Smilla/´PdAE (2015)
    Das ist ja auch klar.
    Über sowas liest man eben schneller, das wird eher bekannt.
    Und damit wollte ich zeigen, WAS unseriöse Orgas sind.
    Wie seriöse arbeiten sollten, habe ich hier auch schon zur Genüge erwähnt.

    Und das Beispiel von Initcha ist für mich auch nur wieder ein ausschlaggebenes Beispiel, dass immer mehr Auslandshunde ot unüberlegt hierher gebracht werden.
    Das bestärkt mich in meiner Meinung nur weiter, die da lautet: Nein, nicht mehr zig Hunde aus dem Ausland hierher holen.

    Denn darum geht es in diesem Thread ja eigentlich.
    Nicht darum, ob es seriöse oder unseriöse Orgas gibt.
     
  4. miwok

    miwok Gast

    Beiträge:
    2.219
    Das sehe ich nun anders... man muss nur mal auf den HPs der seriösen TSchOrgas nachschauen.
    Natürlich wird kein großes "Primborium" gemacht, wenn eine ordnungsgemäße Vermittlung/Verbringung nach Deutschland geklappt hat.
    Aber im Ernst: ich könnte dir zig Beispiele hier einstellen!
    Wie sinnvoll wäre das aber?

    Sorry... du meinst, was du dir persönlich unter "seriösem Auslandstierschutz" vorstellst... das ist nicht unbedingt das gleiche, was seriöser Auslandstierschutz tatsächlich leistet...

    Du versuchst hier auszudrücken, das deine persönlichen Vorstellungen das Non-Plus-Ulltra des Auslandstierschutzes seien ... leider warst du nie vor Ort und hast gesehen, was wirklich abgeht (positiv wie auch negativ).... wer weiß, wie du dann darüber denken würdest?... alles was du schreibst, ist von einigen "Fällen" und Schicksale, die du selbst erlebt hast (sind es 10. 15 oder 20?), bzw. von denen du gelesen oder über Dritte (Wahrheitsgehalt? Subjektive Wahrnehmung? Fehlvermittlung? WARUM es so gekommen ist, hast du nicht geschrieben) gehört hast (und wie viele Vermittlungen/Verbringungen sind nun wirklich vorhanden, die super geklappt haben, von denen du aber nichts weißt, hörst oder liest?).

    (unterstrichen wurde von mir)

    Wie du in anderen Beiträgen bereits geschrieben hast: nicht nur aus der Verbringung nach D besteht der Tierschutz im Ausland.

    Aber das kann man doch nicht als "ausschlaggebendes Beispiel" eines unseriösen Auslandstierschutzes nennen?
    Da wurde doch eindeutig vom "Hundehandel" inszeniert, dies hat überhaupt nichts mit Auslandtierschutz zu tun!

    Du kannst auch nicht bei einer seriösen Vermittlung/Verbringung sagen " dass immer mehr Auslandshunde oft unüberlegt" hierher gebracht werden. Genau hier, sollte/muss man den Unterschied zwischen seriös und unseriös machen!

    Wie schon oben von mir geschrieben: seriöser Auslandsstierschutz arbeitet mit Pflegestellen oder vermittelt gleich in Endstellen!


    Die andere Seite ist: die deutschen Tierheime arbeiten und unterstützen seriösen Tierschutz im Ausland (Partnertierheime, sehr oft auch beim BMT, Deutscher Tierschutzbund, Vier-Pfoten, ETN etc.) und nehmen auch "ausländische" Hunde auf... die werden oftmals schneller vermittelt, als die deutschen Hunde und sichern den alten und kranken Hunden (die hier keiner mehr will), durch die Schutzgebühr ihren Unterhalt.

    DAS ist die eigene Entscheidung der deutschen Tierheime! Ob sie Partnerschaften eingehen und ob sie überhaupt eine Vermittlung der Tiere vornehmen.

    Warum wohl werden diese Auslandshunde schneller vermittelt?
    Wer bestimmt es, das genau sie vermittelt werden?

    Ich denke, das sind die Interssenten/Kunden - und das hat wohl auch seinen Grund!

    Dann argumentierst du bereits im ganzen Thema mit den falschen Argumenten!
    Oben schreibst du noch, du wolltest aufzeigen "WAS unseriöse Orgas sind"... du schreibst auch, das du deinen Link als "ein ausschlaggebendes Beispiel" für unseriösen Auslandstierschutz
    nennst :nachdenklich1:

    Und es stimmt weiterhin: unsere TH sind übervoll - die Verbringung der Auslandstiere hat aber nichts damit zu tun!
    DAS ist das Thema in diesem Thread: volle Tierheime hier in Deutschland und Auslandshunde, die hierher vermittelt werden - und damit den "deutschen" Hunden die Chancen auf einen guten Platz nehmen!


    Es ist immer ganz leicht, an Informationen zu kommen, wo eine Vermittlung/Transport nach Deutschland nicht "optimal" oder sogar illegal war.. nur darf man die vielen Vermittlungen/Verbringungen nicht vergessen, die wirklich gelungen sind. Von denen liest man nichts!
    Trotzdem stehen sie zahlenmäßig diesen "Fehlvermittlungen/illegalen Transporten", die du nennst, gegenüber und sind weit in der Überzahl!

    Aber hier in D gibt es auch unseriösen Tierschutz/TSchOrgas, Fehlvermittlungen.
     
  5. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Ja es gibt seriöse Organisationen und wer sich unsicher ist der kann sich beim Deutschen Tierschutz erkundigen.
    Aber hier in den Thread geht es eigendlich darum ob überhaupt Hunde vom Ausland hierher kommen sollten.
    Gerade wenn ich an manche Problemhunde denke sollte wirklich abgewägt werden welche Hunde überhaupt hier vermittelbar sind und welche Hunde sich absolut nicht eignen würden.
    Es nützt nix wenn hier dann in den Tierheimen die Hunde sitzen die unbedingt vom Ausland " hierher gerettet " wurden und hier keiner in der Lage ist sie zu halten.
     
  6. Dajan

    Dajan Stammuser

    Beiträge:
    2.289
    Erster Hund:
    Dajan, DD, 14.10.04-27.5.15
    Zweiter Hund:
    Lillifee, Deutsche Dogge(6)
    Dritter Hund:
    Melo, PPP(2)
    Vierter Hund:
    Chico, terrier-mix, (3)
    Ein richtiges Argument. Meiner Erfahrung nach achten die meisten Orgas da sehr drauf. Die meisten hier schreiben ja über Mutmaßungen oder Einzelberichte.
    Ich war zu meiner Zeit in NL lange Zeit im "buitenlandse hondenforum" (Auslandshundeforum) unterwegs. Ein Forum, in dem sich Besitzer von Hunden aus dem Auslandstierschutz austauschen. Von den Menschen, die sich dort meldeten mit neu adoptierten Hund, funktionierte es in mehr als 95% der Fälle. Bei mir selbst waren es 100%. (2 Spanier). Schwierigkeiten gab es nur bei zu kleinen Orgas , die ohne bzw. mit zu wenig Pflegestellen arbeiteten, so daß bei Schwierigkeiten kein Backup war. In 5 Jahren Zeit las ich dennoch von keinem einzigen Hund, der in ein Tierheim abgegeben werden mußte.
    Im hiesigen Tierheim sitzt übrigens kein einziger Auslandshund. Das Tierheim hier sitzt voll mit deutschen Hunden, Rottweiler, Schäferhunde u.ä., die wegen ihres Verhaltens schwer vermittelbar sind, Terrier, die nicht zu Kindern können....
    Was ist dann besser: Einen Hund bei einem Vermehrer zu kaufen oder sich an eine Auslandsorga wenden?
     
  7. TinaH

    TinaH Stammuser

    Beiträge:
    6.464
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Neo/PdAE (2009)
    Zweiter Hund:
    Willow/PdAE (2011)
    Dritter Hund:
    Smilla/´PdAE (2015)
    Ich denke, du bist hier eher derjenige, der immer nur über TS allgemein redet. Sobald auch nur Einer sagt "Da, guck mal!", springst du sofort drauf an und hälst einen Beitrag, der im Grunde eh immer dasselbe bedeutet und auf den ICH auch immer mit denselben Dingen antworte.
    Ich denke, ich kenne den Unterschied zwischen seriös und unseriös.
    Letztendlich ist meine Meinung, dass es auf Dauer NICHTS bringt, viele Tiere hier herüber zu holen.
    Das hilft den jeweiligen Ländern nicht.
    Und ehrlich, wenn die Einfuhr verboten wäre, hätten die die meisten trotzdem einen Hund.
    Das wäre dann halt ein Hund von hier aus dem TH oder der Boxernothilfe,.....und sie würden wahrscheinlich sogar eine längere Anfahrt in Kauf nehmen.
    Heute geht das alles eben einfach viel zu bequem.
    "Was, das nette TH ist 250km entfernt? Da bestell ich mir doch lieber einen Hund im Internet..."
    DAS ist womöglich einer der Gründe, warum die Zahl der Auslandshunde hier auch so groß ist.

    Ich habe selber Freunde und Bekannte mit dieser Einstellung und den dazubestellten Hunden (problemlose Hunde, Hunde die NIE von der Leine können, ängstlichen Hunden - da ist alles dabei). Ich bin ihnen weder böse, noch verachte ich ihre Hunde.
    Aber ich habe eben meine eigene Meinung dazu.
    Die kennen meine Freunde und Bekannten auch. Wir gehen zusammen spazieren, unsere Hunde spielen, usw.
    Wir diskutieren weder wer Recht hat, noch welche Meinung wohl die Richtige wäre.
    Wir akzeptieren uns, unsere hunde UND unsere Meinungen.
    Das wissen meine Freunde auch
     
  8. blackbetty2168

    blackbetty2168 Stammuser

    Beiträge:
    8.373
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Räuber / Mix (+07)
    Zweiter Hund:
    Ronja / Mix (*07)
    Angsthunde brauchen viel Zeit und Geduld

    Hallo,

    http://www.braunschweiger-zeitung.d...[377777449032049],action_type_map=["og.likes"

    Liebe Grüße

    BETTY und Ronja
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2014
  9. blackbetty2168

    blackbetty2168 Stammuser

    Beiträge:
    8.373
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Räuber / Mix (+07)
    Zweiter Hund:
    Ronja / Mix (*07)
    Tierrechtsanwältin Beaucamp zu entlaufenen Auslandshunden

    Hallo,

    mangelnde Aufklärung und unseriöse Tierschutzorganisationen tragen immer wieder dazu bei, daß Angsthunde aus dem Ausland meist schon am Ankunftstag entlaufen...:

    Quelle: www.kanzlei-sbeaucamp.de

    Liebe Grüße

    BETTY und Ronja
     
  10. Skadi

    Skadi Stammuser

    Beiträge:
    5.795
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Skadi-Boxer *07/15
    Zweiter Hund:
    Aris-Boxemix *03/09
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com