1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Auf andere Hunde drauflegen

Dieses Thema im Forum "Hundeverhalten & Erziehung" wurde erstellt von Hermelin, 16. Dezember 2017.

  1. Hermelin

    Hermelin Stammuser

    Beiträge:
    1.288
    Ort:
    Franken
    Erster Hund:
    Hermes / Whippet
    Zweiter Hund:
    En-Lil / Whippet
    Ich würde gerne mal eure Meinung bzw. Erfahrungen zu einem Verhalten wissen, das ich bei Hermes schon öfter beobachtet habe, aber noch nie bei anderen Hunden.
    Ok, vermutlich liegt es daran, dass Hermes der ultimative Platzhirsch ist (wenigstens nach seiner Vorstellung ^^)
    Und zwar kommt es gelegentlich vor, gerade bei Junghunden, dass er sich auf sie drauf legt, wenn sie sich unterwerfen. Also der andere Hund unterwirft sich und legt sich auf den Rücken und Hermes legt sich mit der Brust auf ihn und drückt ihn quasi mit seinem "Gewicht" zu Boden.
    Ich mein, klar, das ist eine "Dominanzgeste". Aber eigentlich redet man ja immer von mentaler Führung und so und dann findet Hermes dieses mentale Gedöns offensichtlich überflüssig und versucht Dinge mit "Gewalt" zu lösen? (was Unsinn ist, denn meistens sind die Hunde fast doppelt so schwer und deutlich stärker als er ^^)

    Kennt ihr dieses Verhalten auch?
     
  2. RosAli

    RosAli Stammuser

    Beiträge:
    4.176
    Erster Hund:
    Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Ali/AmStaff
    Drauflegen hab ich von meinen Hunden noch nicht erlebt.

    Lea hat sich gern drüber gestellt, wenn ein Hund sich schon unterworfen hat. Der mußte dann möglichst regungslos liegen bleiben bis Madam der Meinung war, jetzt ist genug und weggegangen ist.
    Hat sich einer vorhr bewegt, wurde der nochmal angeknurrt und mit der Schnauze gestupst.

    Bevorzugt hat sie das bei aufmüpfigen Junghunden gemacht.
     
  3. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    6.526
    Ich kenne dieses Verhalten von meinem ersten Hund.Es war auch bei ihm ohne Zweifel eine Dominanzgeste,allerdings hatte ich bei ihm immer das Gefühl,dass er es zur Deeskalitation nutzt...jetzt frage ich mich grad,ob er einfach nur wirklich überheblich war,und sich alles andere vorher gespart hat :p;)
    Bei ihm lief das immer folgendermassen ab:kam ein anderer,körperlich schwächerer Rüde,und meinte dicke Backen machen zu müssen,hat er den Rüden blitzschnell auf den Rücken gedreht-und hat sich draufgelegt.Und so blieb er liegen,bis der andere Hundehalter kam,um seinen Hund einzusammeln,und ich meinen bat,runter zu gehen :p
     
  4. Karojaro

    Karojaro Stammuser

    Beiträge:
    3.578
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (10)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(3)
    @Entenwackele
    Wie hat er den anderen Hund blitzschnell umgedreht?
     
  5. Amica

    Amica Stammuser

    Beiträge:
    1.725
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Ronja, Kl.M. (+2016)
    Zweiter Hund:
    Lucy, Aussie (*2015)
    Dritter Hund:
    Rico, Kooiker(*2016)
    Unsere Hunde machen das auch ab und zu, allerdings nur untereinander, nicht bei aneuen Hunden. Damit angefangen hat Lucy. Sie macht das ganz gerne, wenn Rico ihr auf die Nerven geht, z.B. wenn er herumrangeln und sie ihre Ruhe haben will.:p Seit einiger Zeit probiert Rico das ab und an auch mal bei Lucy - ist aber aufgrund des Größenunterschieds nicht so wirkungsvoll. Er legt sich auf sie, sie steht auf und er purzelt runter.:D
     
  6. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    20.454
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Von meinen kenne ich, dass sie jüngere, intakten Rüden in ihrer Beweglichkeit durch aufreiten einschränken wollen oder untereinander die Pfote oder den Kopf auf den Rücken legen. Wenn meine drei fremde Rüden einschränken wollen gehe ich dazwischen und wenn sie es dann immer noch nicht lassen werden sie angeleint. Wenn sie sich untereinander so verhalten greife ich nur ein wenn ich merke, dass der andere Hund die Situation nicht selber lösen kann.

    Komplett auf andere Hunde draufgelegt haben sie sich noch nie. Das liegt vermutlich daran, dass ihnen kleinere Rüden egal sind und bei größeren hätte das ja keine Wirkung. :)
    Es unterwirft sich meinen Hunden aber auch kein Hund und sie würden sich auch nie freiwllig unterwerfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2017
  7. T S
    Hermelin

    Hermelin Stammuser

    Beiträge:
    1.288
    Ort:
    Franken
    Erster Hund:
    Hermes / Whippet
    Zweiter Hund:
    En-Lil / Whippet
    Ich glaube im Endeffekt ist es bei Hermes das gleiche, nur dass er eben nicht stehen bleibt, sondern sich drauflegt. Eventuell möchte er die Geste damit noch verstärken? Wirklich ausrichten kann er mit seinem Gewicht bei den allermeisten Hunden eh nichts.

    Wie meinst Du das mit der Deeskalation?

    Das finde ich spannend, denn Hermes fordert das schon ein, dass die anderen Kuschen. Andererseits, wenn da ein anderer Hund ist, der mehr Führungsanspruch stellt als er, dann unterwirft er sich auch bereitwillig. Nicht gleich mit auf den Rücken schmeißen, aber halt doch mit kleinen aber deutlichen Gesten, wie Platz lassen, Blick abwenden, Züngeln,...
    Dieser Austausch findet bei jedem einzelnen Hund statt, dem wir begegnen.
     
  8. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    20.454
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Blick abwenden und Züngeln machen meine auch aber das ist für mich Körpersprache und keine Unterwerfung. Unterwerfen ist für mich wirklich auf den Rücken legen. Balou ist z.B. ein Hund der sich nicht von sich aus mit einem anderen Hund anlegen würde wenn ein andereret aber in ihn reinläuft wie der Hund bei dem die Flexileine gerissen ist dann verteidigt er sich auch und dann ist der Moment vorbei in dem er das mit Züngeln und Blick abwenden regeln könnte.

    Ich muss aber sagen, dass ich nicht so der "Hundewiesentyp" bin und Kontakte mit Hunden die ich nicht kenne vermeide. Daher gibt es Kontake in der Huschu und dort achten die Trainerinnen mit darauf, dass meine Rüden eher mit Hündinnen spielen und wenn sie mal mit Rüden spielen dann gibt es manchmal diese "Ringkämpfe" auf den Hinterpfoten und das trennen wir dann. Beim nächsten Spiel in der Huschu wird nur noch steifbeinig umeinander rumgestackst und von beiden Seiten der Kontakt vermieden.

    Balou ist toll bei sowas. Er kann im Freilauf Hunde die er nicht mag komplett ignorieren und solange der andere ihn auch ignoriert kommt es zu keinem Kontakt.

    An fremden Hunden möchte ich vorbeikommen ohne dass es zu Kontaken kommt. Mit bekannten Hunden wird eher zusammen geschnüffelt und geflitzt.

    Hat Hermes mit jedem Hund dem ihr begegnet Kontakt?
     
  9. T S
    Hermelin

    Hermelin Stammuser

    Beiträge:
    1.288
    Ort:
    Franken
    Erster Hund:
    Hermes / Whippet
    Zweiter Hund:
    En-Lil / Whippet
    Nein, nicht mit jedem. Die Gegebenheiten müssen es halt hergeben.
    Unter der Woche trifft er kaum auf fremde Hunde.
    Im Verein hat er aber immer Kontakt und wenn wir am Wochenende mal auf der Wiese sind oder im Wald, darf er aber eigentlich immer Kontakt haben, wenn der andere HH es zulässt.
    Er ist halt Einzelhund und möchte diesen Kontakt auch.
    Hätten wir zwei oder mehrere Hunde würden die sich vielleicht auch reichen.
     
  10. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    6.526
    Das ist schwer zu beschreiben,im Prinzip hat er den anderen Hund damit unterworfen.
    Unterwirft sich ein Hund von selbst,legt er sich ja auf den Rücken,und zeigt dabei Bauch und Kehle.Wird ein Hund von einem anderen Hund unterworfen,geht das tatsächlich blitzschnell.Der Hund ,der den Anderen unterwirft,nutzt seinen eigenen Körper ,um dem anderen Hund in diese Position zu bringen.Normalerweise stellt sich der Hund der unterworfen hat dann über den anderen,manchmal völlig ohne Aggression,manchmal aber auch mit gefletschtem Gebiss.Ist der unterworfene Hund so schlau und bleibt mit Demut in dieser Position,ist die Situation bei gescheit sozialisierten Hunden damit normalerweise geklärt,wehrt sich der unterworfene Hund aber,kann es auch schnell zu einer Beisserei kommen.

    Um zu meinem damaligen Hund zurück zu kommen-er hat das wie gesagt nur mit ihm körperlich unterlegenen Rüden gemacht,kamen die auf ihn zu und haben dicke Backen gemacht,hat er sie seitlich mit Wucht gerempelt,wodurch er sie von den Beinen geholt hat,und sie dann sozusagen mit seinen Vorderpfoten blitzschnell auf den Rücken umgedreht...ja,und sich dann drauf gelegt...

    Er reagierte ja nur so,wenn ein freilaufender Rüde auf ihn zukam,und dicke Backen gemacht hat,und ausschliesslich bei ihm körperlich unterlegenen Rüden.
    Er hätte ja genauso gut mit dicken Backen reagieren können,und schon wäre die schönste Rüdenkeilerei im Gange gewesen,bei denen er aufgrund der Grössenverhältnisse,hätte er gewollt, durchaus der Überlegene gewesen wäre.
    Dadurch dass er sich einfach auf den anderen Hund drauf gelegt hat,hat er den ja sozusagen von vorne herein "handlungsunfähig"gemacht-selbst wenn der andere Hund gewollt hätte,hätte er keine Möglichkeit mehr gehabt ,sich zu wehren,oder dicke Backen zu machen-wodurch ein Keilerei verhindert wurde,die ansonsten sicherlich stattgefunden hätte,weil sich mein damaliger Hund von anderen Rüden auch nicht "die Butter vom Brot"nehmen liess,aber eben an sich überhaupt kein Raufer war.
    Daher dachte ich an Deeskalation ...
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com