Angemessener Preis für Hundeunterkunft

Welcher Preis ist angemessen für die Unterkunft eines Hundes ?

  • 5 Euro

    Stimmen: 4 4,3%
  • 10 Euro

    Stimmen: 16 17,4%
  • 15 Euro

    Stimmen: 33 35,9%
  • 20 Euro

    Stimmen: 22 23,9%
  • 25 Euro

    Stimmen: 9 9,8%
  • 30 Euro

    Stimmen: 4 4,3%
  • 35 Euro

    Stimmen: 3 3,3%
  • 40 Euro

    Stimmen: 0 0,0%
  • 50 Euro

    Stimmen: 0 0,0%
  • Mehr als 50 Euro

    Stimmen: 1 1,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    92

Ann1ka

Stammuser
Erster Hund
Gipsy B.C/Aussie 2011
Sag mal...lest ihr eigentlich alle nur die Hälfte?

1. Wenn der Hund normal im Alltag integriert ist: 20 Euro am Tag.

2. Wenn der Hund KOMMERZIELL untergebracht ist und allen möglichen Schnickschnack bekommt, vielleicht Verhaltensauffällig ist oder irgendwelche Problemchen hat: 20 Euro pro Stunde. Macht im Normalfall bei 24h Betreuung ungefähr 4 Stunden Arbeit (richtig Arbeit! Geh mal mit einem Hund spazieren, der Leinenagression hat. Oder dem du den Kot aus dem Hintern massieren musst, weil sonst nichts rauskommt). Macht also für einen all-inclusive Urlaub für den "speziellen" Hund 80 Euro am Tag.

Man muss das Risiko mit berücksichtigen. Jemand der einen "aggressiven" Hund ausführt und pflegt, muss auch entsprechend entlohnt werden.
 
Wenn es einen Smiley gibt den ich in diesem Forum hasse, dann ist es dieser: :frech1:

Auch wenn 80EUR erstmal nicht rosig klingt finde ich die Rechnung als Beispiel schon angemessen. Familiäre Betreuung bedeutet nämlich meist auch dass eben nicht jeder Hund genommen werden kann und auch nur eine bestimmte Anzahl an Hunde gehütet werden kann. Macht man das Ganze hauptberuflich kommt noch die Krankenkasse, Betriebshaftpflicht und all anderer Zip und Zap dazu...

Und wenn man dann tatsächlich einen Hund dabei hat der wie in Annikas Beispiel nicht so leicht zu händeln ist und das ein oder andere gesundheitliche Wehwehchen hat was auch noch eine spezielle Behandlung notwendig macht... da wär man schön doof (und was Betriebswirtschaft angeht blind) wenn man nur 20 EUR kassieren würde.

Und Sätze wie "für den einen Beruf, für den anderen Berufung" lass ich jetzt mal raus, denn mit gutem Willen und reiner Tier- und Nächstenliebe kann man bei Edeka an der Kasse sein Essen auch nicht bezahlen. :jawoll:
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es einen Smiley gibt den ich in diesem Forum hasse, dann ist es dieser: :frech1:
Da sind wir uns absolut einig. :jawoll:

Auch den Preis finde ich, selbst wenn er anfangs recht hoch gegriffen klingt, nachvollziehbar.

Ich habe einige Zeit lang die Urlaubsbetreuung für solche schwierigen Hunde "gespielt" und man rotiert während diese Hunde bei einem sind echt im Kreis und rennt eigentlich nur permanent mit einem Gassi, streichelt den anderen oder trainiert mit diesem oder jenem.

Wir reden hier ja nicht von Hunden, die in der Gruppe normal mitlaufen und somit keinen wirklichen Mehraufwand bedeuten.

Aber Hunde, die aus verschiedenen Gründen aggressiv sind oder die sich mit anderen Hunden nicht vertragen, die bedeuten einen Mehraufwand - das ist nunmal Tatsache. :denken24:

Und Sonderbehandlungen bzw. Mehrarbeit müssen überall gesondert bezahlt werden. :denken24:

Liebe Grüße
Birgit
 

delchen

Stammuser
Erster Hund
Luna/ Aussiemix (14.07.06)
Zweiter Hund
Erna/Terroristin (15.08.13)
Dritter Hund
Gipsy 18.11.1995-10.5.2013
Vierter Hund
Polly/Pudel Tageshund
ob der smilie nun doof ist oder nicht.
ich finde 80.- täglich unangemessen hoch.
so viel bezahlt man noch nicht einmal im 5 sterne hotel
mit goldenem futternapf.
ob nun mit ohne ohne sonderbehandlung.

aber davon abgesehen - so was gibt es doch nur im amiland :tanzen2:
 
aber davon abgesehen - so was gibt es doch nur im amiland :tanzen2:
?! Aber ganz bestimmt nicht! :D
Ich hab auch schon satte 70 EUR pro Betreuungstag für meine zwei hingelegt die eben nicht zu jedem "0815-Mutti-is-langweilig-deshalb-sittet-sie-Hunde-Hundesitter" können. Das Geld wars mit absolut wert, die Leute waren fachlich 1A und mit mir komplett auf einer Wellenlänge, die Hunde haben sich wohlgefühlt,... - da zahl ich gern dieses Geld und bin mit dieser Einstellung auch ganz sicher nicht allein. :jawoll:
 
Ich hab auch schon satte 70 EUR pro Betreuungstag für meine zwei hingelegt
Das war dann aber für 2 Hunde oder? Also 35 Ocken für einen?

Für Leelahs Sitter habe ich mal 60€ bezahlt und muss sagen, dass es absolut kein preis- Leistungsverhältnis ist. Undzwar im negativen Sinne. Viermal Gassi, im Flur schlafen lassen und sich dann auch noch beschwert, warum der hund denn fiepen würde.

Wenn ich eine Urlaubsbetreuung anbiete, dann nehme ich einen Betrag, der die Erhaltungskosten voll abdeckt und einen Zuschlag für meine 'Arbeit'. Mehr nicht.

Ich persönlich kann diesen horrenden Preis nicht nachvollziehen. Selbst bei dem Argument, man hätte einen unverträglichen Hund, den man 'anders' hüten müsse finde ich diesen Preis nicht angebracht.
 

Ann1ka

Stammuser
Erster Hund
Gipsy B.C/Aussie 2011
Finde ich ja ehrenhaft, wie günstig ihr alle eure Zeit verschenkt. Aber ganz im Ernst, wenn ich täglich vier Stunden meiner Zeit aufwende (entspricht übrigens einem Halbtagsjob) und zudem noch ein hohes Risiko (Hund reißt sich los und vernascht den JRT von nebenan) eingehe, dann lass ich mir das vernünftig bezahlen. Im Gegenzug habe ich die Verpflichtung mich vernünftig um den Hund zu kümmern und die Kundenwünsche zu erfüllen bzw. mein Tagesprogramm individuell DIESEM Hund anzupassen. Wenn der Kunde dann meint, sein Hund müsste täglich gebadet und trockengefönt werden, kann man das ja machen. Er zahlt ja schließlich dafür.

Wem das zu teuer ist oder wer einen absolut verträglichen und unkomplizierten Hund hat, der findet mit Sicherheit auch jemanden der es für 10 Euro am Tag macht. Für den Preis sollte man dann allerdings nicht erwarten, dass da viele Extras mit drin sind. Auch wird zu diesem Preis sicher niemand einen inkontinenten Hund aufnehmen.
 

delchen

Stammuser
Erster Hund
Luna/ Aussiemix (14.07.06)
Zweiter Hund
Erna/Terroristin (15.08.13)
Dritter Hund
Gipsy 18.11.1995-10.5.2013
Vierter Hund
Polly/Pudel Tageshund
Auch wird zu diesem Preis sicher niemand einen inkontinenten Hund aufnehmen.
siehst du genau das ist es was ich meine.....
tierliebe ist: auch für 10.-€ die pipi vom pflegehund
wegwischen.

ich kenne eine junge frau die verdient sich ihren lebensunterhalt damit.
nebenbei trainiert sie noch mit den hunden,fährt täglich in den wald
oder auf die felder,besucht etliche seminare u.s.w. -
für 10.-€

wenn ich jetzt mal von deinen 80.-€ ausgehe und ich einen hund 30 tage
lang in die betreuung gebe dann sind das 2400€ !
diese summe ist und bleibt unrealistisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pflegehund und seinen Lebensunterhalt mit einer Tierpension zu verdienen, sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe. Mit Tierliebe, die man zum Beruf macht, Geld verdienen ist für mich absolut legitim.

Soweit ich verstanden habe, geht es hier nicht um einen täglichen Dogsitter, sondern um die Unterbringung für eine gewisse Zeit, z.B. Urlaub. Dafür bin ich durchaus bereit eine hohe Summe hinzublättern, wenn mein Hund SEHR GUT untergebracht ist. Damit habe ich kein Problem.

Das gibt es nur in Amiland? Nö - siehe Pfötchenhotel. In Deutschland gibt es das auch, in Skandinavien, in GB etc..
 

Ann1ka

Stammuser
Erster Hund
Gipsy B.C/Aussie 2011
Jemand, der es kommerziell macht, der hat weitere Ausgaben um sein Geschäft am Laufen zu halten. Alle möglichen Ämter halten ihre Hand auf, um ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Weiterhin brauchst du Versicherungen und willst vielleicht auch selbst ma drei Wochen in Urlaub fahren.

Um das jetzt mal für die 80 Euro pro Tag durchzurechnen: Das Jahr hat 365 Tage, davon bist du vielleicht zu 70% ausgelastet weil du nicht jeden Tag einen Gasthund hast, einer vielleicht kurzfristig mal absagt oder einfach grade Frühjahrsflaute ist. Macht also noch etwa 255 Tage. Dann bist du selbst für 4 Wochen pro Jahr im Urlaub. Macht noch etwa 227 Tage. So kommt man auf einen Jahresverdienst von ungefähr 18160 Euro.
Jetzt wollen aber noch Versicherungen, Steuern und Sozialabgaben bezahlt werden, das könnten ungefähr 10% sein, je nach Firmenform, also ungefähr 2000 Euro. Die ein- oder andere Ausgabe für Hunde-Notfallset, Reinigungsmittel, Regelmäßiges Waschen/Erneuern der Hundesachen setzen wir mal pauschal mit 500 Euro pro Jahr an.

Nun haben wir also einen Gewinn von 15660 Euro pro Jahr raus. Macht 1305 Euro im Monat bei 12 Monatsgehältern für einen anstrengenden Halbtagsjob, wenn ich davon ausgehe, dass das Geschäft auf dem eigenen Grundstück und im eigenen Haus betrieben wird. Eine Putzfrau im Halbtagsjob verdient mehr und hat kein derartiges Risiko zu tragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben