Althündin akzeptiert Welpen nicht

Vonnie130

Newbie
Guten Morgen, ich benötige mal Hilfe. Wir, mein Mann meine Tochter und ich haben eine Mischlingsoma und eine 6jährige Labbidame. Seit 5 Tagen haben wir einen Labbiwelpen. Nayla, die Labbihündin findet Yuna (Welpen) ziemlich doof. Beim Abholen hatten wir sie mit und der erste Kontakt war auf einem beiden unbekannten Waldweg zum Spaziergang. Yuna ist zu Nayla gelaufen, die hat sofort geknurrt und gefletscht. Seitdem ignoriert Nayla die Kleine, bzw. knurrt sie an, wenn sie ihr nah kommt. Wir laufen mit der Kleinen nur an der Leine, damit wir schnell eingreifen können. Heute Morgen ist die kleine wieder zu Nayla gelaufen, Nayla hat sie weggeknurrt. Dann hat sich die kleine sofort auf den Rücken geschmissen . Nayla stand mit dem Kopf über ihr und hat unglaublich gesabbert. Dann habe ich die kleine weggezogen. Am Pipi von der kleinen auf der Terrasse wollte Nayla erst nicht vorbei gehen. Wie deute ich das? Liebe Grüße Yvonne
 

wuf-wuf

Stammuser
Erster Hund
Jolly:Pointer (3)
Zweiter Hund
Pierrot,Pointer (6)
Im Großen Ganzen ist es ganz normales Verhalten. Warum soll eine erwachsene Hündin einen fremden Welpen dulden?Sie macht der Kleinen halt unmissverständlich klar,dass sie sich unterzuordnen hat.Und die Kleine ordnet sich auch brav unter.
Das sabbern kann ich auch nicht erklären,könnte aber mit der Aufregung zu tun haben.
Lass sie am Pipi schnüffeln und wenn sie will auch drübemarkieren.
Es wird wohl noch eine weile brauchen bis die Große die Kleine akzeptiert hat.Kein Problem,solange die Kleine sich unterwirft.Bleibt einfach ruhig,beschäftigt euch auch viel mit der Großen ohne die Kleine,dann wird das schon.
Die Mischlingsdame akzeptiert den Welpen?
 

RosAli

Stammuser
Erster Hund
Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Ali/AmStaff
Es gibt genügend Hunde, die über einen neu hinzukommenden Welpen wenig begeistert sind.

Die stellen oft erstmal deutlich klar "ich Chef, du nix". Welpen ordnen sich im allgemeinen auch schnell unter und dann ist es gut.

Wenn Deine ältere Hündin Annäherungen des Welpen erstmal abweist, ist das auch normal. Solange der Welpe das akzeptiert und sie nicht nervt und belästigt, braucht ihr eigentlich auch nicht eingreifen.
Hundeverhalten kann oft ziemlich ruppig aussehen und ist gelegentlich auch von einer beeindruckenden Geräuschkulisse untermalt. 😉 Also nicht gleich in Panik verfallen.

Laß den Hunden einfach Zeit, sich mit der neuen Situation zu arrangieren.

Ich würde die Kleine auch nicht dauernd an der Leine lassen oder schnell wegziehen. Sowas verbessert m.M. nachnicht unbedingt die Kennenlernsituation. Lieber die ältere im Auge behalten und ggf. abrufen oder ablenken, wenn ihr meint, es eskaliert. Wenn sie ruhig ist, loben nicht vergessen.
 

Vonnie130

Newbie
Vielen Dank, ich denke auch, das ich zu ängstlich bin. Aber da unsere ältere Labbidame sonst wirklich nie knurrt oder schnappt ist der Schreck immer groß. Beide frei laufen lassen haben wir uns noch nicht getraut. Am Montag kommt eine Hundetrainerin und wir versuchen es unter Aufsicht. Ich hoffe das nimmt mir den Stress, da sich meine Anspannung ja auf unsere große überträgt. Ich habe ein paar Videos gemacht und an meine Trainerin geschickt. Die sagt auch beide verhalten sich hundgerecht und gut. Ich freue mich so sehr über eure Antworten. Es beruhigt total. Liebe Grüße Yvonne
 

Hermelin

Stammuser
Erster Hund
Hermes / Whippet (6)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (2)
Hattet ihr bereits im Vorfeld irgendwann die Befürchtung, eure Althündin würde einen anderen Hund grundlos schreddern?
Ist sie sonst im Umgang mit anderen Hunden problematisch?

Wenn nicht, dann lasst die beiden auf jeden Fall und schnellstmöglich ohne Leine kommunizieren.
Beide sind durch die Leine und eure Anspannung in ihrem Verhalten und ihrer Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigt.

Ich bewerte es sogar positiv, dass die Althündin den Welpen maßregelt. Das heißt, sie weiß, dass er zur Familie gehört und erzogen werden muss, um sich in die Gruppe einfügen zu können. Wäre es eine flüchtige Bekanntschaft, könnte sie ihn ja auch einfach wegignorieren.

Da Nayla nur knurrt und schnappt, klingt das für mich auch nach ganz normalem, sozialfreundlichem Verhalten. Wenn Nayla sauber kommuniziert und das auch darf, wird Yuna sehr viel von ihr lernen und profitieren. Wenn ihr es zulässt.
Es klingt ja auch so, als würde Yuna sich dann absolut angemessen verhalten.

Dass Welpen die Althunde nerven ist normal.
Dass sie sich dafür immer mal wieder eine einfangen ist auch normal :)

Wenn Nayla das sauber macht, würde ich sie da gar nicht einschränken.
Manchmal muss man auch einfach mal wegschauen, wenn man schon kommen sieht, dass es gleich knallt ^^
Yuna hingegen würde ich ausbremsen, wenn sie es gar zu bunt treibt und ihr das Gefühl habt, es wird Nayla zu viel.
 

Vonnie130

Newbie
Nayla ist eigentlich eher ein ängstlicher und unterwürfiger Hund. Ich kann mir auch vorstellen, dass sie ziemlich überfordert ist. Sie ist schon ziemlich angespannt, geht aber auch zu Yuna hin und wenn sie Yuna beobachtet speichelt die unglaublich. Ist das Unsicherheit oder ist sie aufgeregt? Yuna unterwirft sich ihr eigentlich sofort, ignoriert aber manchmal das Knurren und lässt Nayla nicht in Ruhe. Da haben wir sie dann schon weggezogen. Jedesmal wenn Nayla knurrt oder irgendwas in Richtung Yuna macht guckt sie zu mir um sich zu vergewissern das es ok ist.
 

Hermelin

Stammuser
Erster Hund
Hermes / Whippet (6)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (2)
Das mit dem Speicheln kenne ich nicht.
Könnte am Stress liegen.

Wenn Nayla Bestätigung sucht, würde ich sie da auch unbedingt bestätigen und stärken, wenn sie gegenüber Yuna ihre Grenzen absteckt.
Auch wenn es einem für den Welpen natürlich leid tut.
 

Vonnie130

Newbie
Wenn sie knurrt und mich dann anguckt sage ich schon: ist ok Nayla. Mit dolleren Ansagen hätte ich dann schon ein Problem. Aber schimpfen würde ich auch nicht. Ich versuche mir immer zu sagen, es sind ja erst 5 Tage
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben